comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

17.7.04

FILMKRITIK Spider-Man 2: "Als die Zeitschrift "Esquire" 1965 unter College-Studenten eine Umfrage nach den beliebtesten Personen (tatsächlich oder fiktiv) durchführte, kam er - neben Che Guevara und Bob Dylan - unter die ersten drei: Kein Comic-Held besaß ein Identifikations-Potenzial wie Peter Parker, ein notorisch erfolgloser und entfremdeter Student, der - durch den Biss einer radioaktiven Spinne plötzlich mit Superkräften ausgestattet - im rotblauen Ganzkörperanzug als Spider-Man ein Doppelleben als Verbrechensbekämpfer führte." (Die Presse.com, 07.07.2004)