comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

27.8.04

INTERVIEW Rock-Musiker und Comic-Verleger Glenn Danzig im Gespräch: "Weißt du, zu der Zeit, als ich aufgewachsen bin, war die Comic-Industrie gerade im Niedergang begriffen. Alle großen Superhelden haben Marvel und die anderen renommierten Verlage verlassen. Seither bin ich ein leidenschaftlicher Comicfan, der 1994 seinen eigenen Verlag gegründet hat. Wir machen jedoch keine Kindercomics, sondern Bücher für Erwachsene." (Laut, 27.08.2004)
KINO Aquaman: "Alan und Peter Riche, die mit ihrer Firma Sunrise Entertainment unter anderem Starksy and Hutch ins Kino brachten, sollen nun der Aquaman-Adaption auf die Sprünge helfen." (MovieGod.de, 27.08.2004)
VIDEOSPIEL Catwoman: "Für all jene devoten Kinogänger, die nicht genug von der Lack- und Ledermieze "Catwoman" bekommen können, bringt Publisherriese Electronic Arts nun das passende Spiel zur trashigen Comic-Verfilmung auf den Markt. Auf nahezu jedem System darf gefaucht, gekratzt und die Peitsche geschwungen werden. Welch' Katzenjammer, dass dabei nur in den seltensten Fällen Spaß aufkommt." (Videothek, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Yu-Gi-Oh!: "Fantasievoll undfarbenprächtig - - Wer von diesen Comics, Sammelkarten, der Fernsehserie und den Videospielen noch unbeleckt ist, der tritt mit dem japanischen Zeichentrickfilm „Yu-Gi-Oh!“ in eine völlig unfassbare Welt ein." (Neues Volksblatt, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Düsseldorf: "Till Gerhard trifft den Zeitgeist in einer Malerei aus Erzählungen und Verwischungen, süßlichen Farben und kritischen Attacken, Modernismen und dem Geist der 60er Jahre. Er mixt zynische Heiterkeit, Betonarchitektur und Comic. "Helter Skelter Shelter" nennt er seine Ausstellung in der Galerie Just, deren Stipendiat er zugleich ist. Noch vor der Eröffnung gingen die ersten Werke des Hamburger Künstlers an wichtige internationale Sammlungen." (WZ-Newsline, 26.08.2004)
KINO Neues Screenplay für Deathlok: "David Self wird für Paramount und Marvel Studios die Marvel-Adaption Deathlok neu schreiben." (MovieGod.de, 26.08.2004)
KINO Fimlkritik Yu-Gi-Oh!: "Die japanische Mangaszene hat einen direkten Draht zu ihren Lesern: Wohl kalkuliert wird der Kult um die fernöstlichen Comics angeheizt, heißen sie nun "Yu-Gi-Oh!" oder "Dragon Ball". Hefte, TV-Serien, Videospiele und Merchandising-Artikel sorgen dafür, dass das Interesse der Fans nicht so schnell erlahmt. "Yu-Gi-Oh! Der Film" stößt in neue Dimensionen vor, denn er entpuppt sich als ein auf Kinoformat aufgeblasener Werbeblock für die bei kleinen Jungs begehrten "Yu-Gi-Oh!"-Sammelkarten." (Berliner Morgenpost, Datum unbekannt)
VOR ORT Internationales Cartoon-Festival in Langnau: "Unter dem Motto «Zeitzeichen» widmen sich gegen 70 Cartoonisten aus dem In- und Ausland unserer verrückten Welt. Witz und Galgenhumor bringen die Lachmuskeln auf Hochtouren. Drei Zeitinseln versprechen Rettung vor der Bilderflut." (Wochen-Zeitung, 26.08.2004)
VERANSTALTUNG Cartoons auf Rädern: "Seit Dienstag haben in den Fahrzeugen der Zürcher Verkehrsbetriebe "fahrende" Cartoons Einzug gehalten. Das Zürcher Papeterie-Unternehmen Waser hatte im Frühling zum ersten Mal den Swiss Cartoon Award ausgeschrieben. Darauf meldeten sich 90 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa an. 250 Werke sind nun in einer rollenden Ausstellung via Tram unterwegs." (Persoenlich.com, 26.08.2004)
VERANSTALTUNG Tonto Comic-Festival in Graz: ""Mit viel Red Bull und Gratis-Massagen für Zeichner und Zeichnerinnen hoffen wir heuer einen neuen Weltrekord im 24-Stunden-Comic-Zeichnen aufzustellen," grinst Thomas Wolkinger, Organisator des "tonto Comic-Festivals", das von Samstag, 4., bis Samstag, 11. September, bereits zum zweiten Mal in Graz stattfindet." (Der Grazer, Datum unbekannt)
VIDEOSPIEL X-Men Legends: "Nokia kündigte heute an, dass X-Men Legends, das erste Action-Rollenspiel mit den bekannten Marvel Figuren, in Zusammenarbeit mit Activision für die N-Gage Plattform veröffentlicht wird. In X-Men Legends können Spieler ein Team mit ihren vier Lieblings-X-Men Helden zusammenstellen, sie individuell anpassen und in ihre permanente Schlacht gegen die Bruderschaft der bösen Mutanten und andere Marvel Super-Schurken führen, um die Menschheit zu beschützen." (Videospiele-News.de, 25.08.2004)

24.8.04

LIZENZ McFarlane im Pulverschnee: "Sims gibt eine Kooperation mit Todd MacFarlanes Comicmarke Spawn bekannt. Die Zusammenarbeit umfasst fünf Snowboards der Sedition Serie." (Powderpark, 24.08.2004)
HINTERGRUND "Zeichner ohne Zaster": "Sie sind erstklassige Zeichner, haben für ihr Comic-Diplom Höchstnoten erhalten. Sie räumen reihenweise Preise ab, manche ihrer Geschichten werden sogar verfilmt. Trotzdem können die Kunsthochschul-Absolventen Flix, Mawil, Jens und Stefan mit ihren Werken kaum die Miete bezahlen. Aus-gezeichnet?" (Spiegel Online, 24.08.2004)
TECHNIK Vom Real-Film zum Cartoon: "Microsoft-Forscher haben eine Animations-Software entwickelt, die ein herkömmliches Video in einen Cartoon verwandeln kann. Das berichtet der Online-Dienst des Wissenschaftsmagazins Nature." (Wienweb, 23.08.2004)
KINO Yu-Gi-Oh: "«Yu-Gi-Oh» ist eine der erfolgreichsten japanischen Spiele-Serien, die ursprünglich auf einem Manga-Comic basiert. Das Spiel ist sowohl in Kartenform als auch am Computer in Japan bei den Kids ein Hit. Folgerichtig gibt es nun das knallbunt animierte Leinwand-Abenteuer mit den bekannten Figuren aus der Serie." (DPA, Merkur Online, 23.08.2004)
VERANSTALTUNG Kreative Kurse an der VHS Frankfurt: "Mit neuen und bewährten Kursen startet die Volkshochschule Frankfurt (VHS) in ein neues Schuljahr. Insgesamt 259 Kurse stehen zur Auswahl. Wie ein Beduine tanzen und kochen, Drehbücher schreiben, eigene Internetseiten kreieren oder Comics zeichnen, stehen ab sofort auf dem neuen Lehrplan. Ergänzend bietet die «Junge VHS» spezielle Kurse für Kinder und Jugendliche an." (Frankfurter Neue Presse, 23.08.2004)
VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Das kesselt: Werner, der kultige Comic-Held, ist wieder da! Mit neuen Abenteuern („Freie Bahn mit Marzipan“), neuem Rennen (3. bis 5. September auf dem Lausitzring) und neuem Motorrad. Die Dolmette wird von 24 Kettensägenmotoren (Marke Dolmar) angetrieben, die zusammen 170 PS leisten." (Bild.de, 21.08.2004)
VERANSTALTUNG Cartoon-Festival in Langnau: "Vom 21. August bis 5. September 2004 findet in Langnau BE das dritte Internationale Cartoon Festival statt. Eine Ausstellung unter dem Thema "Zeitzeichen" vereinigt Werke von 60 Zeichnerinnen und Zeichnern aus Europa und Kanada." (Navel, 21.08.2004)

21.8.04

REZENSION Zürich by Mike: "Der zeitgenössische Comic aus der Schwyz - vordringlich von der edition moderne ins Blickfeld des deutschsprachigen Auslands gerückt - zeigt dieser Tage zwei Gesichter. Entweder geben sich die Zeichner und Autoren extrem modern und avantgardistisch, oder sie tun exakt das Gegenteil davon." (Berliner Morgenpost, 21.08.2004)
KINO Superman: "Wie schwierig ist es, einen Super-Mann zu finden? Sehr schwierig. Wie einfach ist es, einen «Superman» zu suchen? Ganz einfach: Per Inserat." (Blick Online, 20.08.2004)
VERANSTALTUNG Comic-Festival in Graz: "Eine konzentrierte Momentaufnahme der aktuellen Comic-Szene ist ab dem 4. September eine Woche lang im Grazer Forum Stadtpark zu sehen. Dort lädt man zum zweiten "tonto Comic Festival", das mit einer Reihe von Aktivitäten bis hin zum 24-Stunden Comic-Zeichnen über die Bühne gehen wird. Neben Positionen aus Österreich werden in dem von der Grazer Zeichnergruppe "tonto" initiierten Festival Künstler aus Serbien, Slowenien und der Schweiz präsentiert. Die Ausstellung zum Thema "Topografie des Jenseits", ein Shop sowie die Comics Bibliothek werden danach noch für weitere zwei Wochen öffentlich zugänglich sein." (Der Standard.at, 20.08.2004)
VERANSTALTUNG Garfield-Meet-&-Greet in Petersbogen: "Garfield, der weltweit geliebte Cartoon-Kater, ist diese Woche in die Kinos gekommen. Zum Filmstart in Leipzig bringt er jemanden mit: Sänger Ben ("Engel"), der der Maus Louis die deutsche Stimme gibt, besucht am Sonnabend das Kino CineStar im Petersbogen." (LVZ-Online, 20.08.2004)
MANGA Tokyopop adaptiert Blizzard-Spiel: "TOKYOPOP Inc. und Blizzard Entertainment® sind stolz verkünden zu dürfen, dass ein wegweisendes Projekt basierend auf der Welt der äußerst beliebten Warcraft® Spiele begonnen hat. Das Kraftpaket unter den Verlagen und die Spielegurus haben sich zusammengeschlossen, um eine dreiteilige Mangareihe namens Warcraft: Die Sunwell Trilogie zu veröffentlichen! Das Warcraft Manga stammt aus der Feder des Bestsellerauthors Richard Knaak, der im Übrigen gerade an einer weiteren Trilogie im Warcraft Universum arbeitet, und wird meisterhaft gezeichnet von Jae Hwan Kim, Zeichner des TOKYOPOP Dauerbrenners King of Hell." (News-Ticker.org, 20.08.2004)
KINO Superman: "Jesus in blauen Strumpfhosen und mit einem roten Cape auf dem Rücken? Diese Vorstellung mag gegen Jim Caviezel sprechen, der den Gottessohn in Mel Gibsons Leidensfilm "Die Passion Christi" mimte. Dennoch gilt der Jesus-Darsteller als aussichtsreicher Anwärter für die Hauptrolle im derzeit ehrgeizigsten und vermutlich auch teuersten Filmprojekt Hollywoods: 18 Jahre nach "Die Welt am Abgrund", dem vierten und letzten Teil der erfolgreichen "Superman"-Kinoserie mit Christopher Reeves, arbeitet Warner Bros. an einer High-Tech-Neuauflage der Superhelden-Reihe, die in Australien gedreht wird." (OÖNachrichte, 20.08.2004)

19.8.04

VERANSTALTUNG Cartoon-Festival in Langnau: "Vom 21. August bis 5. September findet in Langnau im Emmental das dritte Internationale Cartoon Festival statt. Eine Ausstellung unter dem Thema «Zeitzeichen» vereinigt Werke von 60 Zeichnerinnen und Zeichnern aus Europa und Kanada. Alle drei Jahre wird Langnau zum Nabel der internationalen Cartoon-Szene. Als wichtigster Cartoon-Anlass in der Schweiz bietet das Festival eine Plattform für die «komische Kunst». Informationen unter www.cartoonlangnau.ch." (SDA, Zürcher Oberländer, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Catwoman: "Ja, ja, so ist das eben... Nur weil die Welt gerade förmlich nach Comic-Helden auf der Leinwand bettelt, heißt dass noch lange nicht, dass die Studios uns irgendwelchen Schrott servieren können und dann noch erwarten, dass wir uns darauf stürzen." (Fatzken, 19.08.2004)
REZENSION Störtebeker: Freunde und Feinde: "Im Allgemeinen kreuzen Piraten in exotischen Gewässern. Vor Jamaika beispielsweise oder auch wie in dem Hollywood-Film "Master and Commander" bei den Galapagos-Inseln. Aber in der Ostsee, wo vor Rügen die Kreidefelsen malerisch über dem Wasser lümmeln - ausgerechnet also in der Ostsee soll es Piraten geben?" (Stuttgarter Nachrichten, 19.08.2004)
KINO Filmkritik Garfield: "Angekündigt war der Film von Peter Hewitt bereits im Vorfeld lange, sah man doch vor ungefähr einem Jahr schon erste Plakate für den Film. Und als Garfield-Fan, der jahrelang alles an Comics gelesen hat, was man in die Finger bekam - und das gerne auch mehrmals- war man sich nicht wirklich sicher, ob man dem Film jetzt vorfreudig oder mit Bedenken entgegensehen sollte." (C6, 17.08.2004)
INTERVIEW Guillermo Mordillo im Gespräch: "Der argentinische Zeichner und Humorist Guillermo Mordillo (72) bringt Menschen auf der ganzen Welt zum Lachen. Seine Figuren - stets mit übergroßer Nase und Kulleraugen - erzählen von Problemen, die jedem immer und überall passieren können." (Mallorca Zeitung, 19.08.2004)
REZENSION Werner: Gekotzt wird später: "Nach dem finanziellen Niedergang der alten Achterbahn AG haben sich Brösel und seine Comicfigur Werner sowie die vielen, alten Bekannten aus den zahlreichen Werner-Büchern eine neue Heimat gesucht." (Stuttgarter Zeitung, Datum unbekannt)
KINO Superman-Darsteller gesucht: "Jesus in blauen Strumpfhosen und mit einem roten Cape auf dem Rücken? Diese Vorstellung mag gegen James Caviezel sprechen, der kürzlich den Gottessohn für Mel Gibsons Bibel-Film «Die Passion Christi» mimte.

Dennoch gilt der Jesus-Darsteller als aussichtsreicher Anwärter für die Hauptrolle im derzeit ehrgeizigsten und vermutlich auch teuersten Filmprojekt Hollywoods: 18 Jahre nach «Die Welt am Abgrund», dem vierten und letzten Teil der erfolgreichen «Superman»-Kinoserie mit Christopher Reeve, arbeitet Warner Bros. an einer High-Tech-Neuauflage der Superhelden-Reihe." (DPA, Web.de, 19.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: ""Es war an der Zeit, die Dominanz männlicher Superhelden wie Batman oder Spider-Man zu brechen", sagte die strahlend schöne Oscar-Preisträgerin anlässlich der Premiere dieses Films in Hamburg. Aber die Vorstellung, die die 38-Jährige nun als "Catwoman" gibt, gleicht eher dem Spiel eines Schmusekätzchens, das gegen langweiliges Trockenfutter protestiert." (Esslinger Zeitung, 18.08.2004)
KINO Filmkritik Garfield: "Leider kommt die Geschichte, mit der Garfield auf der Leinwand für Furore sorgen soll, harmlos und bieder daher. Die spritzige Frechheit und der trockene Sarkasmus der kurzen Comicstrips fehlen ihr völlig. Die Dialoge sind von den unverschämten Sprüchen des bräsigen Hauskaters, die im Original von Bill Murray und in der deutschen Synchronisation von Thomas Gottschalk gesprochen werden, meilenweit entfernt und lassen den galligen Humor und den beißenden Spott des Vorbilds vermissen." (Esslinger Zeitung, 18.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Selten zuvor wurde ein Film zunächst so gehypt, um dann in dem selben Maße wieder totgeschrieben zu werden, wie bei dieser Comic-Adaption des französischen Regisseurs Pitof ("Vidocq"). Doch leider hält die Geschichte um die von Katzen reanimierte und mit übernatürlichen Kräften gesegnete Heldin nicht, was der sexy Lederlook von Halle Berry verspricht." (Allgemeine Zeitung, 19.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Cottbus: "„Wenn’ste die Bilder siehst, gloobste, die Typen leben“. Das war einer der wahrsten Sätze, den ich über diesen Mann einmal von einem Schüler hörte. Der Meister-Cartoonist war diesmal höchstselbst da zur Ausstellungseröffnung im Cottbuser Heron-Buchhaus." (Lausitzer Rundschau Online, 19.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Düsseldorf: "Die Künstlerin ist schon in ihren Siebzigern, aber sie ist ein wahres Energiebündel, das tausende von Bildern und dutzende von Büchern hervorgebracht hat. In Düsseldorf stellt sie nun zum ersten Mal ihre Malerei unter dem Titel "Von Menschen und Mäusen" in der Galerie Etage 20 aus. Kurator und Kunstkritiker Elmar Zorn (München) hielt die Eröffnungsrede und stellte Emma Andijewska vor, in deren Geburtsland Ukraine in diesem Jahr ein Emma-Andijewska-Jahr ausgerufen worden ist." (Westdeutsche Zeitung, 18.08.2004)

18.8.04

INTERVIEW Jim Davis im Gespräch: "Der verfressene und freche Garfield ist der weltweit beliebteste Kater. Der Comic-Strip des amerikanischen Zeichners Jim Davis wird täglich von 263 Millionen Menschen gelesen. Die Katzenphilosophien von Garfield, der im vergangenen Jahr sein 25. Jubiläum feierte, sind in Zeitungen, Büchern und auf dem Fernsehbildschirm zu finden." (DPA, Web.de, 18.08.2004)
KINO Filmkritik Garfield: "Beim Kino-Debüt des faulen, verfressenen Garfield kommen Hundeliebhaber eher auf ihre Kosten, als Fans des orangefarbenen Cartoon-Katers. In der Live-Action-Verfilmung "Garfield", die am 19. August in Deutschland anläuft, stiehlt ein kleiner Dackel-Terrier-Mischling dem griesgrämigen Kater die Schau." (Heute.T-Online.de, 18.08.2004)
VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Traditionell hat "Werner"-Schöpfer Feldmann auch diesmal wieder Ideen seines Comics auf die konkrete Wirklichkeit losgelassen. Die mit 24 Kettensägenmotoren betriebene "Dolmette", ein so absurdes wie furchterregendes Motorrad, wurde beim Motorsägen-Hersteller Dolmar in Hamburg entwickelt. Auch wenn noch ein prominenter Gegner fehlt, soll ein Rennen mit der weit mehr als 200 Stundenkilometer schnellen Maschine der Höhepunkt des dreitägigen Festivals "Werner - Das Rennen 2004" sein." (Spiegel Online, 18.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "CATWOMAN hat es, nach zahlreichen Nebenrollen, zur Hauptfigur gebracht. Halle Berry verkörpert die Comic-Superheldin, die im hautengen Lederkostüm herumläuft und mit der Peitsche Männer verdrischt - in einer offenkundigen Symbolik werden in der Figur der Domina, der Frau und des Raubiers, noch dazu von einer Schwarzen gespielt, gleich mehrere Männerphantasien verschmolzen. Dem Film freilich hilft das wenig, zu deutlich leidet er an einer holprigen, uninspirierten Erzählweise - die Chance an den derzeitigen Comic-Superheldenboom im Kino anzuknüpfen, wird vertan." (Heise Online, 18.08.2004)

17.8.04

INTERVIEW Jim Davis im Gespräch: "Jim Davis, Erfinder des weltberühmten Katers Garfield, über Menschen und Tiere, die zu ihren Lastern stehen und über seine Leidenschaft für Lasagne." (Die Presse.com, 18.08.2004)
KINO Filmkritik Garfield: "Was also soll, mitten im Jahr 2004, "Garfield - Der Film?" Sicher, Leser sind nie einverstanden mit der Verfilmung ihrer Lieblingslektüre (egal, wie lang die her ist), aber das hat Garfield nicht verdient. Garfield, das war eine Blase: Bild, Satz, Sieg. So funktionierte das, aber nicht aufgeblasen auf 90 Minuten. Und warum muss ausgerechnet Holzhammer Thomas "Was-bin-ich-doch-cool-und-witzig" Gottschalk den Garfield geben? Wieso vertraut man die ohnehin auswegslose Situation ausgerechnet einem Mann an, der nicht einmal Säuglinge glaubhaft synchronisieren kann?" (Die Welt, 18.08.2004)
REZENSION Werner: Freie Bahn mit Marzipan: "Er trinkt zuviel, hat keine Verträge mit nichts und niemandem und ist gerade deshalb so beliebt: "Werner", Kultfigur des gleichnamigen Comics, hat die Herzen der Leser von der norddeutschen Küste bis ins Alpenvorland längst erobert. Jetzt erscheint der 12. Band des langnasigen Frechlings." (RP Online, 17.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Wien: "Das Künstler-Trio Rainer Zeger, Reiter & Zeger sowie Rudi Kruspel stellt ab 27. August seine Werke im Neueröffneten Wiener Lokal B&G im 5. Bezirk vor." (Presseportal.at, 17.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Katzen sind unberechenbare und äußerst eigensinnige Raubtiere. Die Menschen dulden sie wohl nur in ihren Häusern, weil sie gleichzeitig auch weich, kuschlig und verspielt sind, gerne schmusen und wohlig schnurren, wenn man sie krault. Im alten Ägypten wurde die Katze wegen ihrer zugleich sanften und gefährlichen Eigenschaften sogar als Gottheit namens Bastet verehrt." (Echo Online, 17.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Die Katze, heißt ein Sprichwort, lässt das Mausen nicht. Aber andersrum gilt das auch. Wenns ans Mausen geht, muss die Katze her. So sehen die Herren der Schöpfung das weibliche Äquivalent doch am liebsten: schnurren ja, fauchen auch, ab und an die Krallen zeigen, aber trotzdem immer hübsch das Schoßtierchen spielen. Und um Gottes Willen stubenrein! Das gelebte Paradoxon von der Hure und der Heiligen: Es löst sich auf im Pussikätzchen. Sollen wir uns also ernsthaft auslassen über "Catwoman", den jüngsten Hollywood-Blockbuster, der branchenunüblich bereits am heutigen Dienstag in unsere Kinos kommt? Sollen wir wirklich die abstruse Story nachzeichnen von einem armen Mädel, das stirbt, von einem Straßenkätzchen ins Leben zurückgeleckt wird und fortan selbst höchst den Katzenbuckel macht? Nein, das brauchen wir nicht." (Berliner Morgenpost, 17.08.2004)
INTERVIEW Brösel im Gespräch: "Tasskaff? Nö, Brösel trinkt lieber Tee. Bölkstoff will er auch nicht, „ich bin hier doch bei‘e Arbeit“. Und dann erzählt er noch, dass er nicht mit dem Motorrad da ist, sondern mit einem Volkswagen, und irgendwie ist hier gar nichts mehr wie früher. Pause, Brösel grient. „Plastikmüll auf Rääädärn“, nennt er das Auto. Der Ton, das Grinsen, die Frisur – Willkommen in den 80ern." (Nordwest-Zeitung, Datum unbekannt)
ANKÜNDIGUNG Schiller als Comic-Figur: "Der Dichter Friedrich Schiller wird Comic-Held. Mit einem Comicalbum, das zu seinem 200. Todestag im kommenden Jahr erscheinen wird, solle ein „anderes Publikum“ für den deutschen Klassiker erschlossen werden, sagte Jan Bürger vom Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Der Band, der von der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird, soll kommenden Mai im Berliner Ehapa Verlag heraus kommen." (DDP, Ostsee-Zeitung.de, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Catwoman: "Comic-Heldin, Fetisch, Pop-Mythos: Catwoman ist das wilde Weibliche, das zum Raubtier gewordene Frauenkätzchen, Männerfantasie, aber auch eine Vision weiblicher Selbstverwirklichung. 1940 wurde sie von Batman-Erfinder Bob Kane erstmals gezeichnet. Eine ambivalente Superheldin, voller Lust am Regelbruch und mit eindeutig sexueller Komponente. Julie Newmar, Eartha Kitt, vor allem aber in unvergessener Weise Michelle Pfeiffer verkörperten das Supergirl im Lederlatex-Kostüm. Kein leichtes Erbe für Halle Berry, zugleich gewiss eine große Versuchung." (Merkur Online, 16.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Salzgitter: ""Krü" signiert Sebastian Krüger seine Cartoons. Vor 20 Jahren hat der gebürtige Hamelner an der HBK Braunschweig studiert und dann eine Internationale Karriere als Karikaturist und Illustrator begonnen. Seine frechen Konterfeis der Rolling Stones kommen jetzt in die AOK Salzgitter-Bad." (Newsclick.de, 17.08.2004)
KINO Filmkritik Garfield: "„Garfield – Der Film“ funktioniert nur auf der untersten Slapstickebene. Bei kleinen Kindern sorgt es stets für Lacher, wenn Chaos regiert oder Ungeschicklichkeiten temporeich in Szene gesetzt werden. Die subversiven Elemente – besonders auf der Dialogebene –, die den Comic auch bei Älteren so beliebt machen, fehlen hier völlig. Zum Affront gerät das Ganze schließlich durch die Entscheidung, Garfield (im Original souverän von Bill Murray gesprochen) mit der Stimme von Thomas Gottschalk zu synchronisieren, der jede Pointe durch falsche Diktion und schauspielerisches Unvermögen zunichte macht." (Film-Dienst, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Stratosphere Girl: "„Every line you draw, leads to something“, jede Linie, die man zeichnet, führt irgendwo hin. Das sagt Angela, Ich-Erzählerin und Hauptfigur, gleich in den ersten Minuten. Es ist eine ihrer ersten Erfahrung, die sie beim Comic-Zeichnen gemacht hat, die zugleich zum Erzählprinzip des Films wird." (Film-Dienst, Datum unbekannt)
INTERVIEW Halle Berry im Gespräch: "Heute, zwei Tage früher als die Konkurrenz, startet das furiose Katz-und-Maus-Spiel "Catwoman" mit Ex-Bond-Girl Halle Berry als Rächerin im Lederdress und Sharon Stone als eiskaltes Supermodel im Designerlook. Tagsüber gibt Halle Berry das unscheinbare Mauerblümchen, nachts definiert sie den Begriff Frauenpower völlig neu. Vor dem Kinostart sprach André WESCHE mit Oscar-Preisträgerin Halle BERRY." (Thüringer Allgemeine, 16.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Die Zeit sei reif gewesen für eine weibliche Superheldenfigur, meint Hauptdarstellerin Halle Berry, Und recht hat sie. „Superman“, „Batman“, „Spiderman“ - die Welt der Comic-Heroen ist bevölkert von aufgeblasenen Muskelmännern und testosteronlastigen Allmachtsfantasien. In „Catwoman“ wollte man mit einer weiblichen Gerechtigkeitskämpferin nun den feministischen Gegenentwurf liefern." (Kölnische Rundschau, 16.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Katzen haben neun Leben, dieser Film hat nicht mal eins. In der immer noch anhaltenden Schwemme von Comic-Verfilmungen markiert "Catwoman" einen Tiefpunkt - keinen dumpfen, aber technisch routinierten wie "Daredevil", doch auch keinen ambitionierten, aber sympathisch gescheiterten wie "Hulk". "Catwoman" wirkt so hilflos und unbedarft wie Peter Parker, wenn er nicht gerade in seinem Spinnenkostüm steckt." (Berliner Zeitung, 17.08.2004)
ANIMATION Bill-Plympton-Filme auf DVD: "Zwei seriös gekleidete Herren stehen nebeneinander, der eine ist dick, der andere dünn. Plötzlich beginnen sie sich mit den unglaublichsten Grausamkeiten zu überziehen: Zunächst schlagen sie sich zwar nur ins Gesicht, aber dann versenkt einer etliche Dynamitstangen im Rachen des anderen. Der kontert mit einem Hund, einer Katze und einer Maus, die sich im Körper des Rivalen eine wilde Jagd liefern. Kanonen werden in den Mund des Feindes geschoben und abgefeuert; Starkstrom wird an Ohren und Zunge angelegt. Der Kopf des jeweils anderen wird zerschossen, zersägt, abgefräst oder als Golfball ins All geschleudert. Zuletzt fallen sich die beiden Männer weinend in die Arme, nachdem der Dicke den Dünnen ganz sanft mit den Fingerspitzen angeschnippt hat." (Berliner Zeitung, 17.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Katze kuscht vor König, Catwoman zieht vor Arthur den Schwanz ein. Weil sich Hollywood nicht selbst in die Quere kommen mag, wenn es hier zu Lande in dieser Woche die nächste Comic-Verfilmung und eine weitere historische Schlachteplatte kredenzt, darf Halle Berry schon an einem Dienstag ihre Krallen zeigen. Nur: Diese Krallen sind weitgehend stumpf. Gepaart mit chloroformierender Langeweile, bieder inszenierten Allerwelts-Effekten und einer Story, die zu schreiben nur mäßig Talent erfordert, haucht ihre Katze innerhalb von knapp zwei Kinostunden gleich mehrere Leben aus. Fauchen gefährdet Ihre Gesundheit?" (Sächsische Zeitung, 17.08.2004)
VIDEOSPIEL Spider-Man 2: "Wer hat noch nicht davon geträumt, einmal in Strumpfhosen über die Dächer einer Großstadt zu springen und dabei ein kleines, ekliges, achtbeiniges Krabbelviech nachzuahmen? Na gut, das mag sich jetzt nicht sonderlich prickelnd anhören, aber wer Spider-Man kennt, weiß dass es eine Menge Spaß machen kann. Und genau diesen vermittelt einem das neueste Werk aus dem Hause Activision, welches man als die erste richtige Spider-Man-Simulation bezeichnen könnte." (Game Captain.de, 16.08.2004)
KINO Fimlkritik Catwoman: "Super Heldin oder Superheld, Variante Frau und bissig? Halle Berry als «Catwoman» ist eine zwiespältige Geschichte - in vieler Hinsicht." (Aachener Zeitung, 16.08.2004)
TV Junior bis 2009 exklusiv bei Premiere: "Der Kinderfernsehkanal JUNIOR wird bis mindestens Ende 2009 exklusiv auf Premiere zu sehen sein. Darauf haben sich die Premiere Fernsehen GmbH & Co. KG, die Junior.TV GmbH & Co. KG und deren Muttergesellschaft EM.TV AG verständigt." (Quotenmeter.de, 16.08.2004)
VERANSTALTUNG Rights Directors Meeting auf der Frankfurter Buchmesse: "Im Mittelpunkt des diesjährigen Rights Directors Meetings der Frankfurter Buchmesse stehen die vier wichtigsten asiatischen Buchmärkte Korea, China, Japan und Thailand. Das renommierte Fachseminar mit einem hochkarätigen, internationalen Teilnehmerkreis findet am 5. Oktober 2004, dem Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse auf dem Messegelände statt." (Literature.de, 16.08.2004)
KINO News zur Sky-High-Besetzung: "Die ehemalige Wonder Woman Lynda Carter wird in der Disney-Comedy Sky High mitspielen." (MovieGod.de, 16.08.2004)

16.8.04

KINO Filmkritik Garfield: "Der dekadente Comic-Kater Garfield ist das Abbild eines verzogenen ewigen Riesenbabys und tut eigentlich nichts außer fressen, schlafen oder vorm Fernsehen abhängen. Kein Wunder, dass große und kleine Kinder dem Kater seit seinem ersten Erscheinen vor 25 Jahren die Treue halten: Ein jeder würde ab und zu gerne in Garfields faulen Pelz schlüpfen. Der Film «Garfield», der am 19. August anläuft, versetzt den Kater in die reale Welt, doch die Miezekatze selbst ist eine Trickfilmfigur." (AP, Yahoo! Nachrichten, 16.08.2004)
WERBUNG Comics sollen Kinder locken: "Nach einem guten Jahr Aufbauarbeit starten ab 16. August die Lilibiggs bei der Migros so richtig durch. Die drei schräg-frechen Comicfiguren stehen als Botschafter der Welt der Kinder neu für Bedürfnisse und Wünsche der Kleinen und noch nicht ganz Grossen in der Migros: Hugo, der chaotisch, talentierte Sportler; Nina, die clevere, modische Organisatorin; sowie Leseratte und Tobi, der tollpatschig, smarte Hobby-Gärtner und Pantoffelsammler." (Persoenlich.com, 16.08.2004)
KINO Catwoman: "„In meinen Rollen kann ich meine Aggressionen rauslassen, mich gut abreagieren“ – wer Halle Berry und ihre Arbeit in den letzten Jahren beobachtet hat, kann daran nicht zweifeln: Immer sind es starke Figuren, die sie spielt, oft sind sie in Gefahr, in jeder Hinsicht erlebt man von Halle Berry vollen Einsatz: So wie zuletzt in Mathieu Kassowitz’ Psychodrama „Gothic“, in dem Berry eine Gefängnis-Psychiaterin spielte, die unter Gedächtnisverlust leidet, und sich plötzlich selbst in einer Anstalt wiederfindet." (Der Tagesspiegel, 16.08.2004)
KINO Catwoman: "Als neue «Superheldin» soll Halle Berry weltweit in den Kinos fauchen, als kraftvolle «Katzenfrau» mit Sexappeal, die ihre diamantbesetzten Krallen gegen Unrecht und Willkür ausfährt. «Es war Zeit, die Dominanz männlicher Superhelden wie Batman oder Spider- Man zu brechen», sagte die strahlend schöne Oscar-Preisträgerin zur Premiere des Films in Hamburg. Aber die Vorstellung, die die 38- Jährige nun als «Catwoman» gibt, gleicht eher dem Spiel eines Schmusekätzchens, das gegen langweiliges Trockenfutter protestiert." (DPA, Web.de, 15.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Wann macht sich eigentlich wieder jemand mal die Mühe, einen Helden zu erfinden, der nicht aus einem Comic-Heft stammt? Einen, der nicht erst Großes vollbringt, wenn er Lack, Leder oder knallig rote Klamotten trägt? Zweifellos dürfte sich inzwischen niemand mehr wundern, wenn das Publikum begänne, nicht mehr nur nach Budget und Eventfähigkeit seine Besuche im Kino auszuwählen, sondern Innovation in den Entscheidungsprozess mit einbezieht. "Catwoman" sollen wir nur also sehen, zuvorderst angetrieben durch Promotion-Fotos, die Hauptdarstellerin Halle Berry in einem zerfetzten Irgendwas zeigen." (Hispeed.ch, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Catwoman, Garfield und Zwei Brüder: "So wenig vergleichbar die drei Filme insgesamt sind, über das Katzenbild, das sie transportieren, oder von dem sie zehren, lassen sie sich in Beziehung setzen. Am einfachsten ist das bei "Catwoman", weil der Film sich in seinen Credits auf Bastet bezieht. Bastet ist eine ägyptische Göttin in Frauengestalt mit einem Katzenkopf, die für Fruchtbarkeit und Sexualität steht." (Welt am Sonntag, 15.08.2004)
SPLITTER Crumb im Spiegel: "Robert Crumb (60), Comic-Zeichner, malt sich selbst absichtlich hässlicher als er sich eigentlich findet. Das sei eine Art Selbstschutz, bekannte er in der «Frankfurter Rundschau». So bekomme er auch mal Komplimente: «Hey, du siehst ja gar nicht so beschissen aus wie in deinen Comics.» Der entgegengesetzte Fall wäre seiner Ansicht nach viel schlimmer: «Oh, Crumb sieht nicht so gut aus, wie er sich zeichnet.» Er sehe auch nie in den Spiegel. «Ich mag mich nicht ansehen.» Er sei lieber Beobachter. «Ich würde am liebsten anonym durch die Welt gehen», bekannte Crumb." (Yahoo! Nachrichten, 14.08.2004)
KINO Filmkritik Garfield: "Gut 25 Jahre nach der Geburt von Jim Davis' zynischem lasagne-liebenden Comic-Kater bringt Regisseur Peter Hewitt, der bisher vor allem für Fernsehfilme und -serien verantwortlich zeichnete, «Garfield» auf die große Leinwand. Er hätte es lieber lassen sollen. Wer beim ersten Blick auf die animierte dicke, rote Katze auf den Filmplakaten gedacht hat: Das ist nicht «Garfield», der wird durch den Film bestätigt. Hewitt und 20th Century Fox sind bei dem Versuch, die kurzen Comicstrips auf Spielfilmlänge zu bringen, kläglich gescheitert." (DPA, Yahoo! Nachrichten, 14.08.2004)
REZENSION Candidate for Goddess: "Auf G.O.A. werden Piloten ausgebildet, die allein durch ihren EX die AHWs (genannt Ingrids) steuern können, um ZION gegen die Victims zu verteidigen. Mitgekommen? Nein? Macht nichts." (Berliner Morgenpost, 14.08.2004)
KINO Filmkritik Blueberry: "Regisseur Jan Kounen (Dobermann) versteigt sich in seiner Adaption des französischen Westernserien-Comics "Blueberry" von Jean Giraud in esoterische Gefilde: Er zeigt in "Blueberry und der Fluch der Dämonen" den sagenhaften Kampf zwischen dem Sheriff Mike Blueberry (Vincent Cassel) und seinem Widersacher Wally Blount (Michael Madsen), einem finsteren Pistolero, der dem zweisprachigen Cajun-Gesetzeshüter die erste Liebe und damit auch seine Jugend nahm. Alles dreht sich um das schamanische Know-how eines Indianervolks New Mexicos, dessen Stammesbrüder mit Blueberry auf Du und Du sind." (Die Presse.com, 14.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Fürstenwalde: "Die Kunstgalerie Altes Rathaus in Fürstenwalde stellt seit Freitag im Rahmen der Ausstellung "Drawcula" rund hundert Cartoons des Erfurter Künstlers Ioan Cozacu, alias Nel, aus. "Angesichts der Urlaubszeit wollen wir den Besuchern etwas Heiteres bieten", so die Galeristin Christa Menzel, "und eventuell vorhandene Berührungsängste im Bezug auf Kunst abbauen."" (Märkische Oderzeitung, 13.08.2004)

13.8.04

VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Die 24 Kettensägenmotoren machen einen Höllenlärm. Sie erzeugen 170 PS und sollen das über vier Meter lange Gefährt 300 Stundenkilometer schnell machen. Das Geschoss auf zwei Rädern trägt den Namen Dolmette und ist eine Erfindung von «Werner»-Zeichner Rötger «Brösel» Feldmann. Vom 3. bis 5. September wird es im Einsatz sein - bei einem großen Musik- und Motorsport-Festival auf dem Eurospeedway Lausitz." (AP, Yahoo! Nachrichten, 13.08.2004)
VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Er habe sich mit seinem 600 Kilogramm leichten und von 350 PS angetriebenen Donkervoort D8 angeboten, um dem Feldmannschen "Kettensägenvehikel zu zeigen, wie die Maus von hinten aussieht", sagte der Cartoonist Uli Stein, dessen erfolgreichste Figur eine graue Maus mit schwarzer Knubbelnase ist. Feldmann sucht für "Werner - Das Rennen 2004" vom 3. bis 5. September auf dem Eurospeedway Lausitz bei Cottbus immer noch einen prominenten Gegner mit einem Ferrari, der gegen seine 170 PS starke "Dolmette" antritt." (Spiegel Online, 13.08.2004)
VERANSTALTUNG Werner-Rennen: ""Werner"-Comiczeichner Rötger "Brösel" Feldmann sucht noch immer einen prominenten Gegner: Cartoonist Uli Stein hat sich angeboten bei der Wiederauflage des Wettrennens von 1988 gegen Feldmann anzutreten. Doch dieser hat Stein einen Korb gegeben. Die Suche geht weiter." (RPO, BBV-Net, 13.08.2004)
KINO Jude Law interessiert an Watchmen-Hauptrolle: "Wir schreiben das Jahr 1985: Richard Nixon ist nach wie vor amerikanischer Präsident, der Kalte Krieg tobt heftig und ein nukleares Desaster scheint unabwendbar. Kurz: Die Welt steht vor dem Kollaps und nur Superhelden könnten die Menschheit noch retten." (Kino.de, 13.08.2004)
TV Titan A.E. Quotenschlager bei Super RTL: "Am vergangenen Freitag erzielte der Sender mit dem Cartoon Special "Titan A.E." hervorragende 7,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. „Das zeigt uns, dass Zeichentrick auch bei Erwachsenen funktioniert. Deshalb nehmen wir am Dienstagabend mit Filmen wie 'Dumbo – Der fliegende Elefant' oder 'Alice im Wunderland' zusätzlich Animation ins Programm"." (TVmatrix, 13.08.2004)
KINO Berry über Catwoman: ""In meinen Rollen kann ich meine Aggressionen rauslassen, mich gut abreagieren." Wer Halle Berry und ihre Arbeit in den letzten Jahren beobachtet hat, kann an der Wahrheit dieser Aussage nicht zweifeln. Immer sind es starke Figuren, die sie spielt, oft sind sie in Gefahr, in jeder Hinsicht muss Halle Berry vollen Einsatz bringen. Ab kommenden Dienstag springt die charismatische Darstellerin als "Catwoman" auf der Jagd nach dem Bösen über die Dächer und von hohen Häusern." (Merkur Online, Datum unbekannt)
VOR ORT Comic-Workshop in Wiesbaden: "Sie haben viel gelernt in den drei Tagen - und sind alle zu begeisterten Comic-Zeichnern geworden. So hieß auch der Workshop im Sommerferienprogramm von Kultur vor Ort. Täglich sechs Stunden saßen die Jungen und Mädchen im Georg-Buch-Haus in der Wellritzstraße zusammen und übten fleißig unter der fachkundigen Anleitung von Holger Wilmesmeier." (Wiesbadener Tagblatt, 13.08.2004)
VERANSTALTUNG Cartoon-Ausstellung in Traunstein: "Passend zur Sommerzeit präsentiert das Stadt- und Spielzeugmuseum Traunstein mit den Cartoons von Margit Kübrich aus Obing unter dem Titel "Bayern und der Rest der Welt" seinen Besuchern "leichte Kost". "Der Titel impliziert einen gewissen Stolz, um nicht zu sagen Hochmut, den wir Bayern bisweilen im Herzen tragen und um den uns viele andere beneiden", sagte Museumsleiter Dr. Jürgen Eminger bei der Eröffnung im Heimathaus." (Chiemgau Online, 13.08.2004)

12.8.04

VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Nach seinem legendären Ritt auf der viermotorigen Horex im Jahr 1988 lässt Comic-Zeichner Brösel alias Rötger Feldmann erneut die Erde beben." (Autobild.de, 11.08.2004)
REZENSION Landleben: "Marunde weiß, wovon er zeichnet: Er wohnt und lebt auf dem Lande, in einem kleinen Dorf im Wendland, zwischen Elbdeich und Heideland. Zwischen Bioland und Gentechnik, Windenergie und Atomkraft, Großbauern und Warmduschern: Alle Moden, alle Wellen, die Menschen und Tiere bewegen, treffen in seinen Bildern, wo selbst die Wolken prallen Hinterschinken gleichen, aufeinander." (Nürtinger Zeitung, 12.08.2004)
KINO DVD-Kritik Bulletproof Monk: ""Bulletproof Monk" beruht auf einem hierzulande gänzlich unbekannten Comic, ist aber weit von typischen Comic-Verfilmungen entfernt. Die Fantasy-Elemente sind hier lediglich auf die "übermenschlichen Kräfte" begrenzt, die sich nur in halsbrecherichen Stunts bemerkbar machen. Ansonsten versucht der Film vor allem Action-Comedy zu sein, was ihm nur bedingt gelingt. Oft kalauert man sich durch die dünne Handlung, die durch einige hahnebüchene, durchaus sehenswerte, aber teils mässig umgesetzte Actionsequenzen zusammengehalten wird. Chow Yun-Fat ist klar unterfordert, Sean William Scott gibt eigentlich wiedermal kaum mehr als den "Stifler" (aber wer braucht schon mehr) und ein richtiger Bösewicht fehlt dem Film auch!" (DVD-Palace, 11.08.2004)
REZENSION La Linea auf DVD: "Da gibt es erst mal den betont herz lichen Beginn eines "La Linea"- Abenteuers. Der Strichmann er zählt seinem unsichtbaren Zeichner etwas in seiner italophilen Fantasiesprache und prustet unvermittelt - mit äußerst intensivem Spucke-Einsatz - los. Pfffff-hahaha. Keine Ahnung, was den Kerl so amüsiert, aber es ist hochgradig ansteckend." (Die Presse.com, 12.08.2004)
VOR ORT Fotos von der Animagic 2004: "Im Koblenz am Rhein fand Europas größtes Manga-Fantreffen, die ANIMAGIC 2004 statt. Otakus nennen sich die Manga-Fans. Zu Tausenden kommen sie hierher, um sich die neuesten Manga-Comics und Zeichentrickfilme anzuschauen, Zeichner zu treffen und auf einer großen Tauschbörse rumzustöbern." (ComputerFoto, 11.08.2004)
KINO Filmkritik Catwoman: "Diesmal heißt sie nun nicht Selina Kyle wie bei Bob Kane und noch bei Burton, sondern Patience Philips. Vielleicht soll der Vorname noch die Bravheit von Catwomans Ursprungsidentität unterstreichen, im Ergebnis unterstreicht die grundlose Namensänderung eher die Harmlosigkeit des Films, verleugnet Herkunft und Historie der Figur, stößt die Fans vor den Kopf - und benennt die Haupttugend, die hier leider gefordert ist." (BR-Online, Datum unbekannt)
KINO Filkritik Catwoman: "Jede Bewegung, jeder Blick, jedes Gurren und laszive Zungenspiel der Comic-Mieze ist pures Klischee. Genau so hatten sich die Mädels immer schon zu räkeln in den abgedroschensten Männerphantasien. Von wegen also Frauen-Power-Film!" (Bayern 3, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Catwoman: "Auf den ersten Blick scheint Catwoman viele Interessensgruppen abzudecken. Katzenliebhaber? Ja. Halle-Berry-Liebhaber? Exakt. Liebhaber von Comicfiguren, die durch CGI Technologie zum Leben erweckt werden? Jawohl.
Doch dann kommen die harten Fragen: Gibt es einen guten Erzählstil mit einer gelungenen Story, runde Charaktere und zumindest ein Minimum an Action und Spannung? Dreimal nein und damit raus dem Spiel…" (Fuldaer Zeitung, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Kassel: "Dem Karikaturisten Freimut Wössner ist anlässlich seines 30-jährigen Schaffens von kommendem Samstag an eine große Werkschau in der Kasseler Galerie für Komische Kunst, Caricatura, gewidmet. Die bis zum 7. November laufende Ausstellung "Best of" zeigt etwa 80 Cartoons und 40 mit Sprechblasen versehene Fotos." (Wiesbadener Tagblatt, 11.08.2004)
VOR ORT Würdigung Donald Ducks in Los Angeles: "Eigentlich hatte er immer das Nachsehen. Glück war dem Vetter Gutsav Gans vorbehalten, jener vom Schicksal gehätschelte Snob, über den man lernte: "Gustav Gans, ja der kann's!" Jetzt aber waltet die ausgleichende Gerechtigkeit: Der Welt berühmtester Comic-Erpel wird mit einem Stern auf Hollywoods Walk of Fame geehrt. Disney-Chef Michael Eisner, zahlreiche Fans und Donalds Cartoon-Kollegen Mickey Mouse, Pluto und Daisy Duck fanden sich heute zur Zeremonie in Los Angeles ein." (Spiegel Online, 10.08.2004)

10.8.04

VERANSTALTUNG Ausstellung in Nimwegen: "«Die Bataver - Geschichten eines verschwundenen Volkes» soll vom 18. September bis zum 9. Januar in der niederländischen Grenzstadt zu sehen sein, teilte das Museum mit. Neben archäologischen Funden und antiken Hinweisen auf die Ur-Niederländer werden auch Gemälde, Bücher, moderne Cartoons und Reklamebilder zu sehen sein." (DPA, Lausitzer Rundsschau Online, 10.08.2004)
TV Agrippine-Rezension: "Guckt bei dem Wetter überhaupt jemand fern? Macht nichts. Einen Blick auf Agrippine, die unterhaltsame Zeichentrick-Serie nach den Comics von Claire Brétecher, können Sie noch bis 10. September erhaschen, werktags kurz nach der "Tagesschau"." (Hamburger Abendblatt, 10.08.2004)
PORTRÄT Max Zimmermann, Pate des Wiesbadener Leonardo-Schul-Awards: "In acht Kategorien können die Schüler am Schul-Award Leonardo teilnehmen: Sport, Wissen, Medien, Musik, Soziales Kunst und Design, Theater, Ideen für Wiesbaden. Heute stellen wir den Paten für die Kategorie Kunst und Design vor, den Grafikdesigner Max Zimmermann (30)." (Wiesbadener Kurier, 10.08.2004)
PORTRÄT Joann Sfar: "Joann Sfar ist einer der profiliertesten Vertreter der neuen französischen Comicszene. Seine vom frühen Verlust der Mutter herrührende «Zeichenneurose» kanalisiert der Autor in einem ebenso vielschichtigen wie vielgestaltigen Werk." (NZZ Online, 10.08.2004)
VIDEOSPIEL Asterix & Obelix XXL: "Jump-n-Runs sind eher eine Konsolen-Domäne, doch auch auf dem alten Rechenknecht darf eifrig gehüpft werden – die Raymans und Kaos dieser Welt sprechen da eine deutliche Sprache. Asterix & Obelix XXL meidet dieses Genre weitgehend und entwickelt gleich mal eine Unterart davon – das Prügel-n-Run! Ob Römerkloppen ohne Ende am PC genauso viel Spaß macht wie in den Comics, erfahrt ihr aus unserer zaubertrankverstärkten Review." (4Players.de, 09.08.04)

9.8.04

HINTERGRUND Lizenzrechte für Kauka-Werk neu vergeben: "Die Andromeda central community medien gmbh hat sich die Merchandisingrechte an den von Rolf Kauka geschaffenen Comic Charakteren gesichert. Seit Juli 2004 hat die Kauka Promedia, Inc. die Lizenzrechte für die erfolgreichsten Comic-Figuren Deutschlands mit Rolf Kauka's FIX & FOXI, Pauli, Tom & Biber oder Diabolino an das niederrheinische Medien-Unternehmen übergeben. Die Promedia Inc. ist seit dem Tod von Rolf Kauka im Jahre 2000 Rechteinhaber der über 80 Charaktere der Rolf Kauka Cartoons und wird von Alexandra Kauka, Ehefrau von Rolf Kauka, geleitet." (Brandora, 06.08.2004)
KINO Lauras Stern: "Er greift immer wieder zum Zeichenstift. Schaut sich die Posen einer possierlichen Zeichentrickfigur an - wie eine niedliche Siebenjährige sieht sie aus. Ab September sieht er die Striche als abendfüllenden Kino-Trickfilm: Der Bochumer Grafik-Designer Michael Hübinger zeichnete an der Verfilmung von "Lauras Stern" mit." (Westdeutsche Allgemeine, 08.08.2004)
GESUNDHEIT Comics zum Geburtstag: "Im Rahmen des 80. Geburtstages der bekannten Kleenex-Gesichtstücher hat sich Tela-Kimberly in Sachen Kommunikation etwas Besonderes einfallen lassen: Der bekannte Cartoonist Peter Hürzeler hat verschiedene Comics rund um das weisse Tuch aus der Original-Zupfbox kreiert." (Persoenlich.com, 09.08.2004)
DENKMAL Donald goes to Hollywood: "Nach 70 Jahren im Showbusiness wird Donald Duck mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Am Montag soll die Plakette im Zement des berühmten kalifornischen Bürgersteigs verewigt werden." (DPA, Oberhessische Presse, 09.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Uzwil: "Der Uzwiler Norbert Feldmann gehört zur Elite der Schweizer Comiczeichner. Er hat seine Kunst in den Walt Disney Studios gelernt. Szenen bekannter strips hat er dort gezeichnet und Kinoplakate." (InfoWILplus.ch, 07.08.2004)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Landsberg: "Wer kann sich noch noch an die Kinderzeitschriften „Bummi“, „Atze“ oder an das „Mosaik“ erinnern?
Und vor allem an die vielen schönen Zeichnungen in den wöchentlichen oder monatlichen Heften? Das Landsberger Museum „Bernhard Brühl“ präsentiert in einer einzigartigen Schau handgezeichnete und teilweise signierte Blätter der Künstler, die die Vorlagen für diese und andere Hefte lieferten." (Super Sonntag, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Robert-Crumb-Ausstellung in Köln: "Man kann darüber streiten, ob Janis Joplin ihren kometenhaften Aufstieg Ende der Sechzigerjahre allein ihrer Stimme verdankt – oder nicht zu einem guten Teil auch dem genialen Cover, das Robert Crumb 1968 für die Platte „Cheap Thrills“ der Gruppe „Big Brother and the Holding Company“ gestaltete, der die Rock-Lady damals ihre heisere Stimme lieh." (Der Tagesspiegel, 08.08.2004)
REZENSION Sandman präsentiert: Was Sie schon immer über Träume wissen wollten...: "Die Rückkehr von Sandman-Schöpfer Neil Gaiman auf die Comicautoren-Bühne und der offensichtlich bemerkenswerte Erfolg der überarbeiteten Wiederveröffentlichungen der Originalserie führen weiter zu einer nicht mehr erwarteten Flut von "Sandman"-Novitäten." (Berliner Morgenpost, 07.08.2004)
VERANSTALTUNG Werner-Festival: "Gerade hat Motörhead zugesagt, die für Marc-Thorsten Lenze vom Lausitzring „die bekanntlich lauteste Band der Welt“ ist. Die Amerikaner sind seit 25 Jahren im Hard-Rock-Geschäft. Ihre Markenzeichen: typische Gitarren-Riffs, schneidige Soli, donnernde Schlagzeug-Grooves und die raue Stimme der schon legendären Galionsfigur Lemmy, wie ihn Lenze beschreibt." (Sächsische Zeitung, 07.08.2004)
PORTRÄT Gerhard Seyfried: "Er fand, dass er langsam zu alt war für einen Stundenlohn von drei Euro. Mehr haben die Comics nicht gebracht. Freunde warnten ihn, dass das Romanschreiben eher nicht geeignet sei, seine finanzielle Situation zu verbessern. Sie haben sich getäuscht. "Herero", ein 600 Seiten dicker Band über den Hereroaufstand gegen die deutschen Kolonialherren im Jahr 1904, ist bereits in vierter Auflage erschienen." (Berliner Zeitung, 07.08.2004)

6.8.04

VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Etwas aus der Rubrik «Wahnwitzige Neukonstruktionen». Mit 24 Kettensägen-Motoren hat Dolmar zusammen mit "Brösel" einen wahrlich heissen Ofen entwickelt." (Schweizer Bauer.ch, 06.08.2004)
PORTRÄT Inkplosion: "Aggressive Miniroboter, Amazonen und ein grünhäutiger Superheld, der seine Kräfte regelmäßigem Vollmilchkonsum verdankt. Das ist das Personal des neuen „Versus“-Comics, den die Berliner Alexander Gellner und Christian Nauck gezeichnet haben. Eine Action-Geschichte, bei der am Ende das Universum verschwindet. Die virtuelle Zeitschrift „Inkplosion“ hat in den vergangenen drei Jahren viele Folgen der Reihe veröffentlicht. Inzwischen liegt sie auch als gedrucktes Heft vor – vielversprechendes Beispiel für die wachsende Vernetzung zwischen klassischen Medien und Internet auch in der Comicszene." (Der Tagesspiegel, 06.08.2004)
KINO Flash Gordon kommt: "Nun ist es offiziell.
Stephen Sommers, Regisseur von Die Mumie, Die Mumie Kehrt Zurück und Van Helsing, und sein Produktionspartner Bob Ducsay haben sich die Rechte an Flash Gordon gesichert und werden die bekannte Comic-Serie für Universal zu einem Film verwursten." (Movie-God.de, 06.08.2004)
REZENSION Cartoonist Seyfried veröffentlicht Roman: "Gut drei Jahrzehnte nach der wilden Zeit ist Gerhard Seyfried, den meisten bekannt als Zeichner knubbeliger Comicfiguren, an Berliner Schauplätzen aus seinem neuen Roman unterwegs. Sein Münchner Akzent hat sich kaum abgewetzt, obwohl er 1977 nach Berlin gezogen war, nur statt „ich“ sagt er „ick“. Zurück von einem einjährigen Abstecher in die Schweiz, ist er jetzt wieder auf Wohnungssuche in Berlin." (Der Tagesspiegel, 06.08.2004)
WETTBEWERB Cartoonmesse in Leipzig: "Die größte Cartoonmesse, die im März 2005 als Teil der Buchmesse in Leipzig vonstatten geht, lobt einen Manga-Malwettbewerb aus. Gesucht werden Talente ab zehn Jahren. Bis zum 15. November müssen die Arbeiten vorliegen. Schon jetzt sitzt Ina daher fleißig an ihrem Schreibtisch und malt." (Aachener Zeitung, 05.08.2004)
KINO Catwoman-Premiere in Hamburg: "«Es war Zeit, die Dominanz männlicher Superhelden wie Batman oder Spider-Man zu brechen», sagte Berry in Hamburg vor der Deutschland-Premiere ihres neuen Films «Catwoman». Die größte Herausforderung für sie sei gewesen, die Bewegungen einer Katze zu lernen und den enormen körperlichen Belastungen stand zu halten." (DPA, Web.de, 05.08.2004)

5.8.04

MODE Manga-Garderobe auf dem Laufsteg: "In der deutschen Comic-Kultur sind sie längst ein fester Bestandteil, jetzt setzen Mangas zum Sprung in die Mode-Szene an. Die Ästethik gezeichneter japanischer Heldinnen inspiriert Modezeitungen ebenso wie trendige Teenager. Schon länger tummelten sich die Figuren als Drucke auf Tassen, T-Shirts und Umhängetaschen." (DPA, Aachener Zeitung.de, 05.08.2004)
VOR ORT Robert-Crumb-Ausstellung in Köln: "„Yeah, but is it ART?” Klar: Wenn Robert Crumb eine Ausstellung an so ungewohntem Ort wie dem renommierten Museum Ludwig macht, muss man mit einem (selbst)ironischen Titel rechnen. Naheliegend wäre nun, dem 60-jährigen Altmeister der Undergroundcomics ein munteres „Natürlich ist das Kunst!“ entgegenzutrompeten. Doch würde das bei dieser Schau etwas zu kurz greifen – die völlig unabhängig von jeder Klassifizierung Stoff für viele Stunden der Beschäftigung mit möglicherweise heilsamen Irritationen bietet." (Cellesche Zeitung, 04.08.2004)
SATIRE Pardon im zweiten Anlauf: "Seit wenigen Tagen liegt in den Zeitschriftenregalen einschlägiger Geschäfte und Pressekioske die neue Ausgabe der Satirezeitschrift «Pardon». Im April dieses Jahres hatte der Jenaer Cartoonist und Autor Bernd Zeller die Neuauflage der früher renommierten, 1982 jedoch eingestellten Zeitschrift für Humor und Satire gewagt. Der eigens dafür gegründete Jenaer Verlag hat wie geplant vier Monate später jetzt Nummer 2 der Zeitschrift heraus gebracht. Die Auflage beträgt 75 000 Exemplare." (DDP, Yahoo! Nachrichten, 05.08.2004)
KINO Deutschlandpremire von Catwoman in Hamburg: "Gemeinsam mit zahlreichen Prominenten feiert Hollywoodstar Halle Berry heute in Hamburg die Deutschland-Premiere ihres neuen Kinofilms «Catwoman». Neben der Hauptdarstellerin werden zur Premieren-Feier auch ihre Filmpartner Benjamin Bratt, Lambert Wilson und Regisseur PITOF sowie zahlreiche Prominente aus Film, Fernsehen und Politik erwartet." (DDP, Yahoo! Nachrichten, 05.08.2004)
WETTBEWERB Abgabefrist verlängert: "Viele Schüler müssen sich derzeit auf verregnete Ferien gefasst machen. Da trifft es sich gut, dass der Studienkreis den Einsendeschluss für seinen Karikaturenwettbewerb zum Thema „Umwelt- und Naturschutz“ bis zum 31. August verlängert hat." (Stadtanzeiger-Online, 05.08.2004)
VIDEOSPIEL Catwoman: "Electronic Arts hat unter der Lizenz von Warner Bros. Interactive Entertainment und DC Comics das Computerspiel Catwoman basierend auf dem gleichnamigen Film mit Halle Berry entwickelt." (GamecubeX, 04.08.2004)
KINO Catwoman fällt durch bei Kritikern: "Mit echtem Bedauern hat die amerikanische Filmkritik notiert, dass "Catwoman" - die Antwort der Warner Brothers auf "Spider Man" - gründlich misslungen ist, eine "Cat-astrophe", wie die New Yorker Stadtzeitung "Village Voice" schrieb." (Die Welt, 05.08.2004)
REGIONAL Cartoonfigur macht Karriere: "Zum Jahreswechsel 2003 / 04 war sein Horizont noch ziemlich beschränkt, inzwischen aber ist Willmor ein Mann von Welt geworden: Der Held der MZ-Cartoon-Serie aus der Werkstatt des Zeichner-Duos Lola König erlebt seine alltäglichen Abenteuer mittlerweile auch in der Zeitschrift "Deutsche Rundschau", die in Australien, Nordamerika und Kanada erscheint." (Mitteldeutsche Zeitung, 04.08.04)
NACHWUCHS Karikaturist in spe: "Als Karikaturist steht Matthias Ries noch am Anfang seiner Karriere - obwohl er schon sein Leben lang zeichnet. Mit Plakaten, T-Shirt-Logos und Comics für Freunde und Bekannte konnte er sich die ersten Sporen verdienen. Und nächsten Monat wird er 18." (Westdeutsche Allgemeine, 04.08.2004)
PORNO Battyman und Ronny: "Die Pornocomics, in denen es um Punkerschwänze, frustrierte Mösen und genervte Transen geht, sind aufgemacht wie Panini-Sammelhefte. Jeweils zwei Bildchen stecken in einem Safer-Sex-Set, bestehend aus Kondom und Gleitgel. Und das ist die Idee dahinter: Comicfreunde müssen Kondome kaufen, um das Sammelheft nach und nach zu füllen. Das ganze ist Teil einer Safer-Sex-Kampagne des vom Senat geförderten Projekts »ManCheck«, die sich explizit an linksalternative Schwule richtet." (Jungle World, 04.08.2004)
TV Homoehe bei den Simpsons: "Nur wenige Tage nach der Ankündigung Matt Groenings, in seiner Zeichentrickserie "Die Simpsons" werde sich ein Charakter als homosexuell outen, hat eine Simpsons-Fanseite die Spekulationen beendet." (Gay-Industries, Datum unbekannt)

3.8.04

KINO Ed Harris in A History of Violence: "Daß Viggo Mortensen („Herr der Ringe“) eine Hauptrolle in der düsteren Comic-Adaption „A History of Violence“ übernehmen wird, steht ja bereits seit längerem fest. Nun hat mit Ed Harris („Der menschliche Makel“) einen bösen Gegenspieler bekommen." (DVD-Inside, Datum unbekannt)
KINO Lucasfilm setzt auf Anime: "Lucasfilm http://www.lucasfilm.com, die Produktionsfirma von StarWars-Schöpfer George Lucas, hat ein Animationsstudio in Singapur gegründet. Die asiatische Niederlassung soll wesentliche Quelle der Inspiration für künftige Animationsprojekte des Filmstudios werden, teilte das Unternehmen mit. Lucasfilm Animation Singapur, wie die Tochter heißen wird, soll den Stil des japanischen Animes mit westlichen Animationsformen vermischen und einen neuen Stil kreieren." (Pressetext.deutschland, 03.08.2004)
VERANSTALTUNG Werner-Rennen: "Ein Comic wird wahr: Nach 16 Jahren zum zweiten Mal tritt der Motorrad schraubende, abstruse Rennen fahrende, „Bölkstöff“ pumpende „Werner“ wieder zwischen den Buchdeckeln hervor. Nach der Premiere im schleswig-holsteinischen Hartenholm diesmal auf dem EuroSpeedway Lausitz (3. - 5. September)." (Chemnitzer Morgenpost, 03.08.2004)
VERANSTALTUNG Comics auf der Frankfurter Buchmesse: "Beim schon traditionellen Comic-Schwerpunkt auf der Frankfurter Buchmesse können in diesem Jahr Bildgeschichten aus Afrika und Taiwan bestaunt werden. Die noch unbekannte Comic-Kunst des „schwarzen“ Kontinents und des ostasiatischen Landes werde zum ersten Mal in Deutschland präsentiert, sagte gestern Messesprecher Holger Ehling. Eine weitere Neuerung bei der vom 6. bis 10. Oktober dauernden weltgrößten Bücherschau ist die Verleihung eines Publikumspreises. Von Mitte August bis Mitte September können Fans auf der Internet-Seite www.buchmesse.de mitbestimmen, welche Comics den Preis bekommen sollen." (DPA, Ostsee-Zeitung.de, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG "Dolmette" unter der Lupe: "Die wichtigsten technischen Eckdaten des heißen Ofens: 4 m lang und satte 170 PS stark. Diese Leistung holt sich die bärenstarke Rennmaschine aus insgesamt 24 Motoren der kraftvollen DOLMAR Profi-Motorsäge PS-7900. Für den Renneinsatz kitzelten die Dolmar Ingenieure aus den ohnehin schon leistungsstarken Motoren noch zusätzliche Power heraus." (Contentmanager.de, 02.08.2004)
REZENSION It's a Bird, Kaput & Zösky, Queen & Country, Love Hina, u.a.: "Comics lassen sich (u.a.) in Autorencomics und Seriencomics einteilen. Während der erste Typ von Comics wie "Tintin" verkörpert wird, nehmen den zweiten Platz zumeist amerikanisch produzierte Serien wie DCs Superman ein.
Jetzt hat sich das Erfolgsteam von "Vertigo's House of Secrets", Steven T. Seagle und Teddy Kristiansen, für das Hardcover "It's a Bird" des Superhelden angenommen und ihn zu mehr gemacht als nur einem Aushängeschild der Comicindustrie." (Comicgate.de, Datum unbekannt)

2.8.04

VERANSTALTUNG Werner-Rennen in Cottbus: "Vor 16 Jahren startete Rötger "Brösel" Feldmann, Erfinder der Comic-Figur "Werner", zu einer legendären Wettfahrt auf einer viermotorigen Horex gegen den Porsche seines Kumpels Holgi - und verlor. 250.000 Zuschauer wurden damals Zeugen des Spektakels. Nun steht eine Neuauflage an." (Spiegel Online, 02.08.2004)
VERANSTALTUNG "Faszination Comic" feiert Jubiläum in Frankfurt: "Mit einem weltweit einzigartigen Programm feiert das Schwerpunktthema "Faszination Comic" auf der Frankfurter Buchmesse sein fünfjähriges Jubiläum. Fans, Journalisten und das Fachbesucher kommen auf ihre Kosten: Volker Reiche (Zeichner von "Strizz") steht Elke Heidenreich Rede und Antwort, außerdem wird die noch unbekannte Comic-Kunst aus Afrika und Taiwan erstmals in Deutschland präsentiert." (Literature.de, 02.08.2004)
KULTUR Das Brandenburger Tor in der Populärkultur: "Der Comicautor und -zeichner Horus beschäftigt sich in seinem aktuellen Band "Wüstensöhne" ebenfalls mit dem Tor (Ehapa, Köln. 64 S., 14 Euro). Es steht malerisch in einer Sandwüste, die umliegenden Gebäude sind schon versunken, in der Ferne ist, perspektivisch ziemlich falsch, die Siegessäule zu sehen." (Berliner Morgenpost, 02.08.2004)
REZENSION Die Katze des Rabbiners: "Wie eine Katze die Thora, den Talmud, die Mischna und die Gemara studiert und sich den Wunsch nach einer Bar-Mizwa-Feier erfüllt: Der französische Zeichner Joann Sfar hat mit "Die Katze des Rabbiners" einen heiteren Comic und zugleich eine hübsche Einführung in die jüdische Kultur verfasst" (Taz, Datum unbekannt)
NACHRUF Titanic trauert um verstorbene Cartoonisten: "Deutschland, soweit es Sinn für komische und satirische Zeichnungen hat, ist ärmer geworden. Bernd Pfarr und Chlodwig Poth sind, kurz hintereinander, vor wenigen Wochen gestorben." (Sächsische Zeitung am Sonntag, 01.08.2004)
REZENSION Die Legion der Superhelden: "Gleich mal vorweg – ich bin Legion Fan und spiele hin und wieder mit so seltsamen Gedanke wie den Flugring käuflich zu erstehen oder die Legion Figuren von HeroClix zu erwerben. Dieser Kommentar ist also aus dem Herzen eines Fan-Boys und deswegen jenseits jeglicher Objektivität." (Parnass, Datum unbekannt)
REZENSION Tim und die Alpha-Kunst: ""Jetzt wirst du in ein Kunstwerk verwandelt!" Einen perfiden Tod in Plastikharz hat die Galeristenmafia für ihn vorgesehen: Er soll zur Skulptur werden. Tim war auf dem Mond, hat die Welt vor Superschurken gerettet, Anschläge verhindert und Kidnappern das Handwerk gelegt - und all das in Knickerbockers. Doch in seinem letzten Abenteuer sollte der Reporter mit seinem Hund Struppi in den größten Kampf ziehen: den mit der Kunst des späten 20. Jahrhunderts." (Welt am Sonntag, 01.08.2004)
PORTRÄT Cartoonist Phil Hubbe: "Witze über Behinderte? Ist das überhaupt politisch korrekt? Keinesfalls. Darf man da lachen? Man muss sogar. Und am lautesten lachen die Behinderten selbst. Liest man die Homepage des Magdeburger Cartoonisten (Jahrgang 1966), stößt man auf ihre begeisterten Kommentare: „Spitze!“, „Einfach klasse!“, „Haben herzhaft gelacht“. Besonders häufig tauchen Wörter wie „befreiend“ und „erfrischend“ auf." (NWZ Online, Datum unbekannt)
REZENSION The Silken Ghost: "Während CrossGen USA mit seiner offensiven Veröffentlichungspolitik, unendlich vielen Serien und einer offenbar recht, ähem, kreativen Art der Geschäftsführung kürzlich bitter Schiffbruch erlitten hat, wirft der wohl ziemlich autarke deutsche Ableger des Verlages munter weiter Material auf den Markt." (Berliner Morgenpost, 31.07.2004)
KINO Darren Aronofsky verfilmt Watchmen: "Zuerst kam „p“ (Pi), dann „Requiem for a Dream“ und nun also „Watchmen“. Die Verfilmungsrechte an der 12-bändigen Comicserie von Alan Moore und Dave Gibbons landeten nun bei Paramount Pictures." (Movie-Inside.de, Datum unbekannt)