comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

28.2.05

AKTION Superpappis erklimmen Außenministerium: "Die Superhelden haben wieder zugeschlagen: Drei als Comic-Figuren kostümierte Männer sind auf ein Gebäude des britischen Außenministeriums gestiegen und haben ein Transparent ausgerollt." (Spiegel Online, 28.02.2005)
REZENSION City of Silence: " Mann sollte ein Buch nie nach dem Umschlag beurteilen. Wie wahr! Dieses Cover ist hässlich und nichts sagend. Neben Titel und die Nennung der Kreativen drei kleine Bildchen, die absolut aussagelos sind. Eine Voodoo-Horror Comic? Oder etwas über Reggae?" (Parnass.de, Datum unbekannt)
SLIM SHADY Eminem-Comic erhältlich: "Ab Dienstag steht Eminems Leben als Comic im Laden. Ähnlich wie bei 8 Mile soll das 100-seitige Buch In my Skin eine Mischung aus Realität und Fiktion sein." (Hiphop.de, Datum unbekannt)
PORTRÄT Aicke-Wulf Linsner: "Was hat der hallesche Zeichner Aicke-Wulf Linsner mit putzigen Igeltieren, die sonst eigentlich nur auf Madagaskar vorkommen, zu tun? Sein Studio teilt sich mit ihnen den Namen: Tenrek. Unter diesem Markenzeichen ist ab Montag täglich ein Comic seiner Einzelbilderserie "mittendrinn" auf der MZ-Kulturseite zu sehen." (MZ-Web.de, 27.02.2005)
KALTER KAFFEE Antiker Bohnencomic: "Es war in Südamerika. Don Pedro in der Pflanzung sah, daß der Kaffee dieses Jahr Wunderschön in Blüte war. Die Sonne schien gar prächtig heiß, Und in der Blume, schneeig weiß, Ein Wesen ward geboren Zur Freude auserkoren." (Welt am Sonntag, 27.02.2005)
PORTRÄT Michael Apitz: ""Ach - Sie malen Comics. Und was machen Sie beruflich?" Michael Apitz kennt diese Reaktion. Der gebürtige Rheingauer, der mit seinem Freund und Kompagnon Patrick Kunkel und dessen Vater Eberhard "Karl, den Spätlesereiter" erfunden hat, weiß seit langem, dass Comic-Zeichner in Deutschland kein Renommee haben." (Main-Rheiner, 26.02.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Schleiz: ""Cartoons und komische Zeichnungen" heißt die Ausstellung des Kulturbundes Schleiz in der Alten Münze, die noch bis zum 3. März zu den Öffnungszeiten der Stadtinformation zu sehen ist." (Ostthüringer Zeitung, 25.02.2005)
VERANSTALTUNG Festival in Lausanne: "Lausanne lanciert ein eigenes internationales Comic-Festival. Die erste Ausgabe findet diesen Sommer statt und dauert vier Tage. Die Waadtländer konkurrieren damit mit Siders, wo bald ein Entscheid über die Wiederbelebung des dortigen Comic-Festivals fallen soll." (sda/ Der Zürcher Oberländer, Datum unbekannt)

25.2.05

VOR ORT Ausstellung in Wolfsburg: "Im Schloss der Stadt residierten von Ende November bis Ende Januar unter anderem Spielzeughunde, Tierskelette, Mobiles, Bild-Collagen, Trash-Filme und Zeichnungen. Sie erzählten von einer medialen Umgebung, in der Comic-Filme, Comic-Heftchen, Comic-Kaugummiverpackungen harte Fakten sind." (Intro.de, 25.02.2005)
REZENSION V wie Vendetta: "Die Sache ist eigentlich schon gelaufen. Wenn Natalie Portman am 7. März in Potsdam als Evey Hammond vor der Kamera steht, liegt die Handlung der berühmten Comic-Vorlage von Alan Moore schon acht Jahre zurück: Im Jahr 1997 hat in London ein faschistisches Regime die Macht ergriffen." (Maerkische Allgemeine.de, 25.05.2005)
KINO Wonder Woman, etc.: "Mit "Wonderwoman" steht vielleicht schon bald eine neue Comic-Verfilmung an. Die "New York Post" will bereits wissen, wer die Hauptrolle spielt. Plus: Die ersten Filme für Sonys PSP, "Silent Hill" und eine Filmbiographie von "Superman"-Darsteller George Reeves." (TrekZone Network, 24.02.2005)
VOR ORT Karicartoon in Leipzig: "Die Zeiten werden mager. Der Umgangston ist spitz. Die Bandagen erscheinen hart. Resignieren oder insistieren? Das ist die Frage. Die Ausstellung KARICARTOON formuliert Einsprüche. Wie der Name schon sagt: Karikatur und Cartoon, also Pressezeichnung und grafische Kunst." (Neues Deutschland, 25.05.2005)
PORTRÄT Peter Gattermann: "Die zeichnerische Palette des quirligen Glatzkopfs ist breit: von Architektur-Cartoons ("Architoons") über Berufsgruppen-Bilder, auf denen Architekten, Juristen, Ärzten, Musikern und Künstlern mit spitzer Feder zu Leibe gerückt wird, bis zu Serien mit dem Titel "bierernst" - über Bier natürlich. Einziger kreativer Tribut an den jetzigen Wirbel: eine "Stadiontortenschlacht"." (Der Standard.at, 25.02.2005)
SZENE Kunst in der arabischen Welt: "Gerade hat Mohammed Schono, ein saudischer Comic-Zeichner, seine Werke hier präsentiert. Die Zeichnungen hängen noch. Kamin heißt sein Buch, und es beschreibt die Suche eines jungen Arabers nach seiner Identität. Ein Horrortrip. »Ich habe lange davon geträumt, in den USA zu leben«, erzählt Mohammed Schono. »Jetzt sehe ich es eher als Chance, hier zu leben. Wenn alle, die Ideen haben, die arabische Welt verlassen, dann ist das schlecht. Leute wie wir müssen dafür sorgen, dass es hier vorangeht«, sagt er." (Die Zeit, 24.02.2005)
VERANSTALTUNG Brösel-Ausstellung in KIel: "No Me lautet der Titel zur Ausstellung von Zeichnungen Brösels im Club 68 – und man fragt sich unwillkürlich, was das nun wieder in der Werner-Sprache meint. Frei übersetzt: Laß mich in Ruhe! Oder Du kannst mich mal! Das Motiv dazu zeigt einen breitmauligen Mann mit fettem Goldschmuck am Hals, als Gedankenblase No Me darüber." (Kieler Nachrichten, 24.02.2005)
KINO Filmkritik Constantine: "Der für Comic-Verhältnisse anspruchsvolle Stoff um die gemarterte Persönlichkeit des Protagonisten wird gleich doppelt verspielt. Denn parallel zum Film erscheint ein halbgares Game, das trotz polierter Oberfläche nicht über seine überwiegend schlampige Machart hinweg täuschen kann." (RP Online, 22.02.2005)
REZENSION Green Arrow: Das Leben nach dem Tod, Dawn - Lucifer's Halo, Megatokyo, etc.: "Bevor er das Theater um "Identity Crisis" auslöste, schrieb Brad Meltzer "Green Arrow", direkt nachdem Kevin Smith den originalen Bogenschützen Oliver Queen von den Toten zurückgeholt hatte. In diesem Sechsteiler reist Oliver Queen nun quer durch die US von A, um einige alte Erinnerungsstücke zu suchen, die nach seinem Tod hätten zerstört werden sollen, wobei er auf alte Superheldenbekannte, neue Superheldenbekannte und alte Feinde trifft." (Comicgate, Datum unbekannt)

23.2.05

KINO Ghost Rider: "Peter Fonda, der als Motorradfreak in «Easy Rider» seine wohl bekannteste Rolle spielte, will mit «Ghost Rider» jetzt wieder Gas geben. Wie der «Hollywood Reporter» berichtet, verhandelt Fonda derzeit mit Columbia Pictures um die Rolle des Bösewichts Mephistopheles." (dpa/ Aachener Zeitung.de, 23.02.2005)
REZENSION Persepolis: "Viel wird jetzt über den Iran geredet. Seit die USA dem Land militärische Schläge androhten, wird der Ton immer ernster. So ernst, daß nicht jeder unbedingt als erstes einen Comic lesen würde, um etwas über dieses Land zu erfahren." (Berliner Morgenpost, 23.02.2005)
AKTION Künstlerische Solidaritätsbekundung: "Seit 2001 sammelt die Künstlerin Siglinde Kallnbach im Rahmen ihres Kunstprojektes 'a performancelife 2001 - 2005' Empathie und Solidarität für an Krebs erkrankte Menschen in den unterschiedlichsten Artikulationsweisen. Die einfachste Art der Solidaritätsbezeugung ist eine Signatur auf einem weißen Anzug." (Pressemitteilung, 21.02.2005)
POTRÄT Mawil: "Bevor es ein anderer tut, hat Mawil es lieber selbst getan. Auf dem Umschlag seines neuesten Werks "Die Band" stehen ein paar Pressezitate, die sich so lesen, als wären sie gut erfunden, und dort heißt es über den 1976 geborenen Berliner, er sei "der Woody Allen der deutschen Comiclandschaft"." (Die Welt.de, 19.02.2005)

21.2.05

REZENSION Hamburg - Mit allen Wassern gewaschen: "Thore Levetzow (33, Foto), Inhaber der Werbeagentur "sedworks". Und eines Nachts - Kreative haben nun mal andere Rhythmen - kam ihm dann die Idee, die Geschichte in einem Comic darzustellen." (Hamburger Abendblatt, 19.02.2005)
KINO Filmkritik Constantine: "Sabbernde Dämonen, erstarrte Leichen und grauslicher Exorzismus - wem sich hierbei der Magen umdreht, für den ist Constantine definitiv nicht zu empfehlen." (OÖNachrichten, 19.02.2005)
REZENSION Die Simpsons 100: "Wie viele Comic-Heftserien in Deutschland kennen Sie, werte Leser, die heutzutage noch die hundertste Ausgabe erreichen und dabei nicht "historische" Klassiker mit hohem Enten- und Mausgehalt sind, die sich über Jahrzehnte vom zarten Pflänzlein zum Kult entwickelt haben? Nicht viele, stimmt's?" (Berliner Morgenpost, 19.02.2005)
KINO Ghost Rider: "Donal Logue (E.R., Blade) wurde für die Comic Adaption Ghost Rider verpflichtet, Peter Fonda befindet sich in Gesprächen es ihm gleichzutun." (MovieGod.de, 18.02.2005)
KINO Filmkritik Constantine: "Nicht nur aus der TV-Serie "Buffy, the Vampyre-Slayer" ist bekannt, dass auf unserer Erde allerlei ungute Wesen aus der Unterwelt ihr Unwesen treiben." (Die Presse.com, 19.02.2005)
SZENE Medium Comic im Überblick: " Viel wird jetzt über den Iran geredet. Seitdem die USA dem Land militärische Schläge androhten, wird der Ton dabei immer ernster. So ernst, daß nicht jeder unbedingt als erstes einen Comic lesen würde, um etwas über dieses Land zu erfahren. Warum aber eigentlich nicht? "Persepolis" - so hieß die sagenhafte Residenz der Großkönige des Achämeniderreiches, die Alexanders Truppen einst zerstörten." (Die Welt.de, 19.02.2005)
REZENSION Hellblazer: Bis die Hölle gefriert, Die Spirit Archive, Mordmysterien: "Es vergeht kaum ein Monat ohne neue Comic-Verfilmung, doch die meisten Comics sind dem interessierten Filmpublikum unbekannt. "Hellblazer" entstammt dem "Vertigo"-Label des Comic-Verlages DC, wo rüde, verrückte, aber irgendwie geerdete Geschichten erzählt werden, unter anderem der in Comic-Kreisen berühmte "Preacher" von Garth Ennis." (Die Welt.de, 19.02.2005)

18.2.05

KINO Filmkritik Constantine: "Die schlechte Nachricht ist: In Hollywood machen es sich die Kreativen nach wie vor gerne leicht, drehen Remakes von alten Klassikern und TV-Serien oder nehmen Computerspiele und Comicbücher als Vorlagen für ihre Produktionen. Bei "Constantine" ist Letzteres der Fall." (Oberpfalznetz, 18.02.2005)
BUSINESS Bücher-Vorschau bei Amazon: "Amazon verspricht mittlerweile, daß man die angeklickten Seiten weder herunterladen noch ausdrucken kann - hat dies aber erst zugesichert, nachdem amerikanische Autoren gegen die zunächst vorhandene Ausdruckmöglichkeit protestiert haben. Besonders nachgefragt sind nicht Romane - die werden allenfalls nach „schmutzigen” Stellen durchforstet -, sondern Sachbücher und Ratgeber und allen voran Comics und Mangas." (FAZ.net, 18.02.2005)
VERANSTALTUNG Leipziger Buchmesse: "Über 300 Veranstaltungen rund um das Thema "Comic" bringen die Stars der internationalen Szene nach Leipzig. Darunter sind zahlreiche "Großmeister" der Manga-Kunst, die extra aus Japan anreisen und damit zeigen, dass die Leipziger Buchmesse mittlerweile zum wichtigsten europäischen Treffpunkt für Mangafans avanciert ist." (Literature.de, 18.02.2005)
PORTRÄT & VERANSTALTUNG Nicolas Rode: "Wann er mit dem Malen und Zeichnen genau angefangen hat, kann Nicolas Rode gar nicht sagen: «Gemalt habe ich eigentlich schon immer. So vor zwei oder drei Jahren kam das Zeichnen dazu, da sich meine Eltern über die Lackdämpfe beklagt hatten.»" (Frankfurter Neue Presse, 18.02.2005)
KINO Filmkritik Constantine: "Einst war er selbst der ewigen Verdammnis anheim gefallen, doch nach zwei Tagen durfte er die Hölle auf Bewährung verlassen. Jetzt arbeitet er als eine Art Ein-Mann-Putzkolonne im Auftrag von Erzengel Gabriel; ein "Ghostbuster" in einem Film, der allerdings keine Komödie ist, sondern eine Mischung aus Action und Horror, tieferer Bedeutung und reiner popkulturell informierter Spielerei." (Merkur Online, 16.02.2005)

16.2.05

INTERVIEW Harald Havas und Reinhard Kiesel: "Am 14. Februar erschien der erste Zwerchfell-Comic in diesem Jahr - und protzt direkt mit großen Namen. "Total Fred" ist eine Sammlung von klassischen Drei-Panel-Strips über den Mittdreißiger Fred und seine Freunde, erdacht von Harald Havas und umgesetzt von Reinhard Kiesel, zwei alten Hasen im Comicgeschäft. Die Profesionalität springt einem dementsprechend entgegen in diesem von Zwerchfell liebevoll und üppig umgesetzten, 82-seitigen Gagfeuerwerk." (Comicgate, Datum unbekannt)
REZENSION Jimbo in Purgatory: "Da M.S. Bastian kein Comic-, sondern ein Comix-Künstler ist, der Zeichnerisches, Erzählerisches und Künstlerisches «mixt», schlug der Bieler dem BT keine gängigen Comics, sondern zwei aussergewöhnliche Bücher vor, die mit Unterhaltungsliteratur nichts am Hut haben. Was mit keiner Silbe heisst, dass es nicht ausgesprochen spannend wäre, in Gary Panters vielschichtig verwandelte Illustration von Dante Alighieris «Göttlicher Komödie» einzutauchen." (Bieler Tagblatt, Datum unbekannt)
PORTRÄT Marie Sann: "Gerade einmal 18 Jahre alt, ist die Berliner Gymnasiastin eine der Neuentdeckungen des noch jungen japanischen Tokyopop-Verlages, der weltweit in Millionenauflage Bücher im Manga-Stil herausgibt." (Die Welt.de, 16.02.2005)
US-COMICS Silent Hill: "IDW, die Herausgeber des original Silent Hill: Dying Inside Comics (ein Deutschlandrelease ist für diesen April geplant), haben angekündigt ihre Comic-Serie mit dem Titel Silent Hill: Paint it Black fortzusetzen." (Gaming Universe, 15.02.2005)
VERANSTALTUNG Leipziger Buchmesse: "Mit mehr als 300 Veranstaltungen bilden Comic-Geschichten erneut einen deutlichen Schwerpunkt. Dazu zählt auch der größte Manga-Wettbewerb Europas mit 3500 eingereichten Zeichnungen im japanischen Comic-Stil. Insgesamt beteiligten sich 2300 Zeichner aus 18 Ländern. Zudem ist ein Sonderpreis des führenden japanischen Manga-Magazins «Shonen Jump» vorgesehen." (MZ-Web.de, 15.02.2005)
PORTRÄT Charles M. Schulz: "Schon im Kindergarten soll er durch sein Zeichentalent aufgefallen sein. Und auch in der Schule waren Stift und Papier seine besten Freunde: Charles M. Schulz - der Erfinder der Peanuts." (Jesus Online, 15.02.2005)
KINO V for Vendetta: " Der neue Film der Wachowski-Brüder, V for Vendetta, wird einen Zuschuss in Höhe von 635.000 Euro vom Medienboard Berlin Brandenburg erhalten." (MovieGod.de, 15.02.2005)
VOR ORT Vortrag in Thiede: "1958 wurden in Deutschland "unwerte Lesestoffe" den Flammen übergeben. Comics sollten auf diese Weise aus Kinderhänden verschwinden. Dies war eine der vielen interessanten Aspekte in dem Vortrag "Was an Schmutz und Schuld ich hab’, werf’ ich nun ins Schmökergrab"." (Newsclick.de, 15.02.2005)
VERANSTALTUNG "Gemeinsam in Oberhausen: Zusammen-Leben-Gestalten": "Kennen Sie "Kanakmän"? Oder "Knobi-Bonbon?" Mushin Omurca klärt darüber auf. Wissen Sie, was ein Skinhead in Istanbul treibt? Omurca sagt´s Ihnen. Der türkische Kabarettist und Comic-Zeichner wurde mit zahlreichen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, darunter auch mehrere deutsche. Er wird mit zwei Auftritten ein Höhepunkt der Auftaktveranstaltung sein." (NRZ Online, 14.02.2005)
VIDEOSPIEL Batman Begins: "In dem Spiel Batman Begins, das im Juni 2005 von Electronic Arts und Warner Bros. veröffentlich wird, werden die Hauptdarsteller des gleichnamigen Films auftreten." (Videospiele-News.de, 14.02.2005)

14.2.05

THEATER Der Comic zum Stück: "Eine besondere Idee für das Programmheft der aktuellen Produktion von Johann Nestroys "Zu ebener Erde und erster Stock" hat sich das Wiener Burgtheater einfallen lassen: 29 heimische Cartoonisten, Comic-Zeichner und Illustratoren beiderlei Geschlechts lieferten je eine gezeichnete Seite zu Inhalt oder Thema der Nestroy-Posse" (ÖJ, 14.02.2005)
KINO Filmkritik Constantine: "Der Fantasy-Thriller «Constantine» weckt allerbescheidenste Erwartungen: Noch 'ne Verfilmung eines unbekannten US-Comics (»Hellblazer»), noch mehr computeranimiertes Monstergeschmeiß, noch 'n genervter Anti-Held, der zwischen zwei Welten sitzt - diesmal nicht wie «Blade» zwischen Mensch und Vampir oder wie in «Matrix» zwischen Schein und Sein, sondern zwischen Himmel und Hölle, was ja fast das Gleiche ist." (AP/ Yahoo! Nachrichten, 14.02.2005)
REZENSION Batman und Superman präsentieren Identity Crisis 1: "Das macht einem Superhelden-Fan den Mund so richtig wässerig: eine der heiß diskutiertesten Comics seit Langem und dann dieses wundervolle Cover von Michael Turner. Trauernde Helden statt einer Schlägerei. Leider können die Zeichnungen im Innenteil von Rags Morales dem Titelbild nicht im geringsten das Wasser reichen. Grafisch also eher ein Tagesessen, aber dann vielleicht ein Story-Highlight?" (Parnass, Datum unbekannt)
INTERVIEW Edward Sorel: "Im Willy-Brandt-Haus in Berlin ist noch bis zum 13. März eine umfassende Werkschau des amerikanischen Illustrators Edward Sorel zu sehen. Ein Gespräch mit dem 1929 in New York geborenen Künstler, der für den "New Yorker" zeichnet" (Welt am Sonntag, 13.02.2005)
REZENSION The Complete Cartoons of The New Yorker: "Wenn Journalisten träumen, dann eigentlich immer nur von dem einen: das Blatt zu machen, das sie eigentlich machen wollen. Die Vorbilder sind immer die gleichen und stammen beide aus den USA: "Vanity Fair" und - "The New Yorker"." (Welt am Sonntag, 13.02.2005)
PORTRÄT Tom: "Wie kann man bloß jeden Tag eine schreikomische Idee haben? fragen sich "taz"-Leser, und das schon seit Jahren. Seit Dezember 1991 malt der Cartoonist Tom täglich für die Wahrheitsseite der Zeitung seinen Strip "Touché"." (Hamburger Abendblatt, 12.02.2005)
KINO Filmkritik Clever & Smart: "Zack! Bumm! Krach! Keine Frage, wer die Comics des spanischen Chaotenduos "Clever & Smart" mit Worten beschreiben will, der stößt schnell ins Lautmalerische vor: Menschen werden von Panzern geplättet, stehen aber kurz danach wieder auf, gigantische Beulen wachsen auf den Schädeln, oder nach einer Prügelei ausgespuckte Vorderzähne sind im nächsten Bild des Comicstrips wieder da." (Neue OZ Online, 12.02.2005)
PORTRÄT Charles M. Schulz: "Der Name Peanuts stammt von seiner Agentur. Charles Monroe Schulz wollte seine Cartoons lieber "Little Folks" (Kleine Leute) nennen." (WDR.de, 12.02.2005)
PORTRÄT Achim Greser und Heribert Lenz: "In den politischen Cartoons, den Karikaturen, den Zeitungs-Bilderwitzen von Achim Greser und Heribert Lenz - um nun zu ihnen zu kommen - ist der demokratische Souverän zu einer beherrschenden Größe geworden. Nicht die Mächtigen, nicht die hohen Amtsträger, Präsidenten, Kanzler oder Minister spielen in ihrem getuschten Universum die Hauptrolle. Sondern jene Menschen, die mit ihren Stimmen die Mächtigen in die hohen Ämter tragen, sie überhaupt erst zu Präsidenten, Kanzlern oder Ministern machen." (Die Welt.de, 12.02.2005)
VIDEOSPIEL Batman Begins: "Nach Ubi Soft versucht sich nun auch Electronic Arts daran, den düsteren Hightech-Superhelden Batman auf Konsolen durch das nächtliche Gotham City schleichen zu lassen; erste Bilder dazu wurden nun veröffentlicht." (Golem.de, 11.02.2005)

11.2.05

MILITANT G.I. Harry: "In der aktuellen Ausgabe eines Trainingsmagazins der amerikanischen Army ist ein Parodie-Cartoon abgedruckt, welcher J. K. Rowling und ihren Anwälten nicht gefallen dürfte: die "Times of London" berichtet, dass der Cartoon in der aktuellen Ausgabe des "Preventative Maintenance Monthly" inhaltlich den Harry Potter Stories sehr ähnlich ist." (HP-Fans.de, 11.02.2005)
HINTERGRUND Comic-Festival Siders im Wandel: "Der Verein des Internationalen Comic-Festivals Siders ist am Donnerstagabend aufgelöst worden. Er soll durch eine neuen Trägerschaft ersetzt werden. Ein für die Ausgabe 2005 geplantes Projekt fand die Zustimmung der Gemeindebehörden." (sda/ Persoenlich.com, 11.02.2005)
SZENE Deutsche Bahn gibt Comic heraus: ""Rückenwind" heißt das Comic-Buch, in dem 13 namhafte Zeichner Geschichten übers Bahnfahren erzählen. Der Band ist als Manga-Magazin erschienen, es hat viele Facetten: melancholische und lustige, sarkastische und romantische, existenzialistische und satirische. Herausgegeben hat den Comic die Deutsche Bahn gemeinsam mit dem Manga-Magazin "Banzai!"" (Main-Rheiner, 11.02.2005)
INTERVIEW Marjane Satrapi im Gespräch: "Mit ihrem autobiografischen Comic-Roman "Persepolis" feiert die Iranerin Marjane Satrapi internationale Erfolge. Mit SPIEGEL ONLINE sprach sie über das Mullah-Regime, Europas Zynismus und die befreiende Wirkung von Kultur." (Spiegel Online, 10.02.2005)
KINO Filmkritik Clever & Smart: "Auf den ersten Blick wirkt die Mutter des ziemlich einfältigen TIA-Agenten Jeff Smart wie eine nette alte Dame. Doch dieser Eindruck täuscht. Sie weiß nicht nur genau, was sie will, sie kennt auch keine Skrupel, um ihre Vorstellungen von Recht und Rache umzusetzen. Männer, die sie einmal betrogen haben oder ihr auch nur auf den Geist gehen, wiegt sie zunächst in Sicherheit, um sie dann von einem Bus oder LKW überfahren zu lassen." (Berliner Morgenpost, 10.02.2005)
VERANSTALTUNG Comic-Kurs in Knittlingen: "In der Freien Kunstschule in Knittlingen hat die Arbeit begonnen. Mit dem Kursangebot "Comics zeichnen lernen" wurde von der Künstlergilde "Buslat" der Start für weitere Programme frei gegeben." (Pforzheimer Zeitung Online, 10.02.2005)
KINO Filmkritik Clever & Smart: "Der spanische Regisseur Javier Fesser hat die Abenteuer von "Clever & Smart" nun als Realverfilmung auf die Kinoleinwand gebracht. Der Streifen setzt stark auf Blödelhumor. Wie bei vielen Comics ist die Story nur Rahmenhandlung für eine Abfolge von Gags, Absurditäten und Torheiten." (Merkur Online, 09.02.2005)

9.2.05

VERANSTALTUNG Leipziger Buchmesse: "Comic-Geschichten sind erneut ein Schwerpunkt der Leipziger Buchmesse (17. bis 20. März). Dazu zählt auch der größte Manga-Wettbewerb Europas mit 3500 eingereichten Zeichnungen im japanischen Comic-Stil, teilten die Veranstalter mit." (dpa/ News.de, 09.02.2005)
KINO Ghost Rider: "Eva Mendes wird Nicolas Cage in der Comic-Verfilmung «Ghost Rider» als Motorradbraut Gesellschaft leisten." (dpa/ Volksstimme, 09.02.2005)
KINO Filmkritik Blade: Trinity: "Der Vorspann eine Augenweide - sowohl die Hoffnung als auch die Erwartung steigen, doch dabei bleibt es dann auch schon. Der Vampirfürst DRACULA, namens Drake (Dominic Purcell) zeigt sich als PREDATOR-Verschnitt und der Bösewicht stammt nicht, wie man zugegebener Weise aus Gewohnheit annehmen möge, aus Rumänien - nein die Zeiten haben sich geändert, er wurde aus dem IRAK geholt." (Muenchnernotizen, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Heilbronn: "Drei behinderte Frauen, eine Blinde, eine Beinamputierte und eine halbseitig Gelähmte haben sich die Arme um die Schultern gelegt, als wollten sie zum Reigen auftanzen. Die ironische Darstellung des klassischen Sujets der Drei Grazien, der antiken Göttinnen der Anmut, ziert ein Blatt aus der Reihe der Behinderten-Comics von 1981, für die Eli Weinmann-Adorno den Bundeskunstpreis erhielt." (Stimme.de, 09.02.2005)
KINO Clever & Smart: "Sie sind die irrwitzige Antwort auf James Bond und Jerry Cotton: Die beiden Comic-Helden Fred Clever und Jeff Smart kämpfen seit fast 50 Jahren gegen das Böse. Dabei sind sie eher das Gegenteil ihrer Namen, sie bestechen eher durch Einfalt und Faulheit als durch Spürsinn und Killerinstinkt. Dennoch gelingt es den Geschöpfen des spanischen Zeichners Francisco Ibánez irgendwie immer, ihre Mission zu erfüllen - auch wenn dabei einiges zu Bruch geht. Der spanische Regisseur Javier Fesser hat die Abenteuer von "Clever & Smart" (ab Donnerstag im Kino), von denen allein in Deutschland 50 Millionen Hefte verkauft wurden, erstmals als Realverfilmung auf die Kinoleinwand gebracht. In Spanien wurde der Film 2003 zu einem der erfolgreichsten überhaupt." (Kurier.at, 08.02.2005)
REZENSION & INTERVIEW Nova Centurio/ Chris Noeth: "Eher selten geschieht es, dass sich ein Verlag traut, ganz neue, eigene Wege zu gehen und etwas noch nie Dagewesenes auszuprobieren. Genau das streben Miracle Images mit ihrem neuen Comic-Roman-Projekt Nova Centurio an. Als „ein bisschen ‚Akira’, ein bisschen ‚Harry Potter’“ wird das Projekt laut Pressetext angekündigt – was erstmal zu einem ungläubigen Blick und dann zu Stirnrunzeln führt. Meinen die das ernst? Sie meinen." (Comicgate, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Biennale in Leipzig: "Denkanstöße? Nein danke. Spontanes Lachen erwarten wir, stilles Schmunzeln mindestens, Grinsen... Karicartoon, die 5. Biennale der satirischen Zeichnung Leipzig erfüllt mit rund 200 Zeichnungen von 30 Autoren die Erwartungen. Allerdings ist sie zu gut gemutet. Nur selten richtig böse, fast komplett jugendfrei! In Erklärungsnot gegenüber dem Nachwuchs dürften manchmal erst die Beischriften bringen." (LVZ Online, 07.02.2005)
FALL HADERER Forderung nach Aufhebung des Urteils: "Die South East Media Organisation (SEEMO) fordert in Schreiben an den griechischen Präsidenten Konstantin Stefanopoulos und an Regierungschef Kostas Karamanlis die Aufhebung des Urteils gegen den oberösterreichischen Zeichner und Karikaturisten Gerhard Haderer." (Der Standard.at, 07.02.2005)
KINO Ghost Rider: "Schauspielerin Eva Mendes, die zuletzt in Hitch zu sehen war, wird in der Comic Verfilmung Ghost Rider eine Rolle übernehmen." (MovieMaze, 07.02.2005)
VIDEOSPIEL X-Men: Legends: "Nokia kündigte heute die Auslieferung des Titels "X-Men: Legends" an. Es ist das erste 3D Action-RPG-Spiel das auf den bekannten Marvel Charakteren basiert. In "X-Men: Legends" können Spieler ein Team mit ihren vier Lieblings-X-Men Helden zusammenstellen, sie individuell anpassen und in ihre permanente Schlacht gegen die Bruderschaft der bösen Mutanten und gegen andere Marvel Super-Schurken führen, um die Menschheit zu beschützen." (N-Gage.de, 07.02.2005)
REZENSION Secret War: "Die (zu Recht) erfolgreichste Marvel-Serie der vergangenen Jahre gibt es jetzt auch auf Deutsch. Und das ist auch gut so, möchte man sagen." (Berliner Morgenpost, 05.02.2005)
KINO DVD-Kritik Hellboy: "Wer ist das: Riesengroß und muskulös, rot und hat abgesägte Hörner? Nein, nicht der Teufel persönlich, sondern Hellboy! Was einst als feuerrotes Baby-Beelzebübchen von den Nazis auf der Erde zurückgelassen wurde, hat sich mittlerweile unter der Führung des Wissenschafters Dr. Brooms zu einem braven Verteidiger der Menschheit ausgewachsen (wenn man ihm das auch auf den ersten Blick nicht unbedingt ansieht . . .)." (Wiener Zeitung, 05.02.2005)
REZENSION The Complete Cartoons of The New Yorker: "Cartoons haben eine schwierige Aufgabe, die zugleich ihr großer Vorteil ist. Sie müssen einen Sachverhalt, ob lächerlich oder ernst, auf den Punkt bringen. Auf ein paar Punkte, gut gesetzte Striche, einige wenige Worte oder auch gar keine: Fertig ist die Enthüllung von Alltagsquatsch, der offen gelegte Widersinn von Pathos, das Mondgesichti eines Politikers." (Der Standard.at, 05.02.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Aachen: "Der 1904 geborene Edgar Pierre Jacobs ist mit Hergé alias Georges Remi der berühmteste belgische Autor französischsprachiger Comics." (Netecho, 05.02.2005)
COMIC-RUNDGANG Brüssel: Hauptstadt der Comics: "Comics sind zwar keine belgische Erfindung, sondern eine amerikanische, wie Stadtführer Gust Bruyndonckx erzählt. Doch seitdem der Belgier Hergé seine Comic-Helden Tim und Struppi Abenteuer bestehen ließ, wurde Brüssel zur Comic-Hauptstadt." (Wormser Zeitung, 05.02.2005)
JUBILÄUM Bécassine wird 100: "Wie ein subversives Element sieht das mondgesichtige, knopfnasi ge Landmädchen ja nun wirk lich nicht aus. Trotzdem - die Nationalsozialisten erachteten die Comic-Heldin als Gefahr: Während der Besatzungszeit vernichteten sie die Bécassine-Bestände der Bibliothèque Nationale und des Verlags." (Die Presse.com, 05.02.2005)

4.2.05

REZENSION Blankets: "Das erste „Ich liebe dich“. Der Strudel der Gefühle. Die Sprachlosigkeit. Die Unbedingtheit. Das Leben im Moment. Und hinterher: Der Kater. Die Depression. Craig lernt das alles 1993 kennen. Es ist die Zeit der großen Grunge-Mode und eine Band namens Radiohead veröffentlicht ihre erste Platte. Doch Craig bekommt davon nichts mit." (Die Berliner Literaturkritik, 04.02.2005)
ANKÜNDIGUNG Neuer Astérix: "Wir befinden uns im Jahre 2005 nach Christus. Ganz Gallien wartet auf einen neuen Asterix-Comic. Ganz Gallien? Okay, man wird sehen. Asterix-Erfinder Albert Uderzo jedenfalls arbeite "wie ein Besessener" an einem neuen Band des Comics, der die Sprechblase einst salonfähig gemacht hat, gab der der Verlag Albert Rene soeben bekannt." (DiePresse.com, 04.02.2005)
ANKÜNDIGUNG Neuer Astérix unterwegs: "Nach vierjähriger Pause kommt im Oktober der 32. Band der Abenteuer von Asterix und Obelix in den Buchhandel. Wie der Verlag Albert Rene am Freitag bekannt gab, arbeitet der Zeichner Albert Uderzo "wie ein Besessener" an der Geschichte, über deren Inhalt er aber nichts durchsickern ließ." (APA/ Der Standard.at, 04.02.2005)
KINO Pressemitteilung: "Warner Bros. Pictures präsentiert neues und aufregendes
Filmmaterial des für den 17. Juni 2005 mit Spannung erwarteten Films
BATMAN BEGINS" (Presseportal, 04.02.2005)
VOR ORT Rattelschneck und Poth lesen: "Die Gefahr ist natürlich, das habe ich gleich abends gemerkt, als ich heimkam nach der Verbrecherversammlung, die Gefahr ist natürlich, dass man beim Erzählen darüber in das alte Muster all jener Trickfilmnacherzähler verfällt, die dabei noch jedes Mal die Pointen vergeigt haben." (Taz, 04.02.2005)
ZENSUR Der Fall Haderer: "Humor ist wenn man trotzdem lacht. Es sei denn, es geht um Jesus Christus in einem Comic, das in Griechenland vertrieben wird. Eine Geschichte von religiöser Zensur und Hoffen auf Europa." (DW-World.de, 03.02.2005)
SPOTLIGHT Emily: "Die Rückkehr der Riot Grrrls: Emily the Strange, eine uncoole, 13-jährige Einzelgängerin mit langen schwarzen Haaren und chronisch schlechter Laune erobert die Mädchenherzen der ganzen Welt - dabei wurde sie ursprünglich als Marketing-Gag erfunden. Inzwischen spinnt sich eine ganze Industrie um die Comicfigur." (Spiegel Online, 03.02.2005)
US-COMICS April-Vorschau: "Wieder einmal ist es soweit. Der Free Comic Book Day steht vor der Tür. Am 7. Mai könnt Ihr alle versuchen, bei Euren Comicläden eine Prise Comics gratis zu bekommen. Das Event dient eigentlich der Vermarktung der Comics. Der Previews meint, dass es die perfekte Gelegenheit sei, Comics der ganzen Familie vorzustellen. Wie viele der bunten Heftchen aus Amerika Ihr schließlich ergaunern könnt, hängt meist von Eurem Verhältnis zum Comicladenbesitzer ab." (Comicgate, Datum unbekannt)
JUBILÄUM 100 mal Simpsons: "Hundert Ausgaben "Simpsons Comics": Das ist auf dem deutschen Comicmarkt eine Sensation. Im Oktober 1996 erschien das erste Heft. Begleitet von der Cartoonserie im TV wurde auch das Comicheft ein Erfolg. Derzeit aber leidet die Auflage an veränderten Vorlieben deutscher Jugendlicher." (Stuttgarter Nachrichten Online, 02.02.2005)

2.2.05

NACHRUF Daniel Branca: "Einer der bekanntesten Comic-Zeichner und Autor zahlreicher Donald-Duck-Geschichten für Walt Disney, der Argentinier Daniel Branca, ist im Alter von 53 Jahren gestorben. Branca, der auch ein anerkannter Maler war, sei bereits am Freitag vergangener Woche in seiner Heimatstadt Buenos Aires einem Herzinfarkt erlegen, teilte sein deutscher Verlag Egmont Ehapa am Dienstag in Berlin mit." (Der Standard.at, 01.02.2005)