comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

30.3.05

HINTERGRUND Der Fall Haderer: "Auf den Monat genau 2404 Jahre ist es her, dass in Athen ein gewisser Sokrates, ohne sich groß zu beschweren, den Becher mit tödlichem Schierling leerte, zu dem ihn ein Athener Gericht verurteilt hatte. Der Prozess hat schon damals einiges Aufsehen, Sokrates' Ablehnung, vor der Einnahme zu fliehen, fast zweieinhalbtausend Jahren lang die Bewunderung all jener erregt, die an der Göttin der Gerechtigkeit vor allem die Blindheit schätzen." (Der Standard.at, 25.03.2005)
INTERVIEW Tomi Ungerer: "Mit seinen rund 40000 satirischen Cartoons und Zeichnungen gehört der Karikaturist zu den produktivsten Künstlern seiner Zeit." (Stern.de, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Luzern: "Unter dem Titel "Gleichzeitig" zeigen wir Arbeiten der jungen Luzerner Illustratorinnen Irene Meier und Carmela Egli, die sich von den vieldeutigen "Heimat"-Gedichten der deutschsprachigen Autorinnen Marieluise Kaschnitz und Hilde Domin inspirieren liessen." (Presseportal.ch, 30.03.2005)
KINO Spider-Man 3: "Thomas Haden Church, der für seine Rolle als Weinliebhaber in «Sideways» als bester Nebendarsteller für einen Oscar nominiert war, wird in der nächsten Folge der Comic-Verfilmung «Spider-Man 3» den Bösewicht spielen." (dpa/ Aachener Zeitung.de, 30.03.2005)
TV Die Abrafaxe: "Mosaik-Freunde, aufgepasst! Ihr könnt Eure Stars Abrax, Brabax und Califax jetzt über den Bildschirm flimmern sehen. Denn die Abrafaxe werden in diesem Jahr nicht nur 30 Jahre alt, sondern auch Fernseh-Stars!" (Berliner Kurier, 30.03.2005)
REZENSION Warren Buffett: "Die japanische Zeichnerin Ayano Morio hat das Leben des "erfolgreichsten Investors", so der Untertitel, nachgezeichnet und das recht witzig gemacht, allerdings nicht in dem in Japan populären Manga-Stil. In Japan war die Ausgabe ein Bestseller." (Der Standard.at, 28.03.2005)
REZENSION Top 10: "Wow! Super Bilder, Action, Superhelden, Crime und irgendwie echte Menschen. So müssten Marvel Comics aussehen, wenn sie heute neu erfunden würden. Hier also die Top 8 Gründe, warum Top 10 toll ist, und zwei Gründe, die daran nicht besonders viel ändern." (Parnass, Datum unbekannt)
DEFINITION Was ist Manga? "Bereits ab dem 6. Jahrhundert zeichneten buddhistische Mönche Bildergeschichten auf Papierrollen. Der Begriff Manga wurde allerdings erstmals vom Holzschnittkunst-Meister Hokusai (1760-1849) verwendet. Seine in Holz geschnitzten Mangas wurden in 15 Bänden veröffentlicht." (Welt am Sonntag, 27.03.2005)
PORTRÄT Marie Sann: "Ein hübsches Mädchen mit grünen Augen und feuerrotem Haar steigt am Hackeschen Markt aus der S-Bahn. Einige Passanten drehen sich nach ihr um. Sie fällt auf. In einer Hand hält die hochgewachsene Marie Sann ein Croissant. "Entschuldigung, ich habe noch nicht gefrühstückt", sagt die 18jährige kauend und leicht errötend. Die Begrüßung folgt mit der freien linken Hand." (Welt am Sonntag, 27.03.2005)
VERANSTALTUNG Superman-Ausstellung in Wien: "Das kann auch kein Kryptonit verhindern: Am 10. April findet im Rahmen der Wiener "Comic & Film Börse" die erste österreichische Superman-Ausstellung statt. Gezeigt werden die ersten Hefte aus Amerika, die ältesten deutschen Abenteuer, Originalseiten und Cover, Statuen, Figuren, Poster und sonstige Raritäten, hieß es in einer Aussendung der Veranstalter." (Kurier.at, 26.03.2005)
INTERVIEW Wolfgang Hohlbein, Thomas von Kummant und Benjamin von Eckartsberg: ""Die Chronik der Unsterblichen" war so etwas wie Bielefeld bei den Städten: eine moderne Legende. Jeder hatte schon mal davon gehört, aber angeblich war niemand in wirklichen Kontakt gekommen (Einspruch: ich zumindest habe schon mal in einer Stadt eingekauft, die sich "Bielefeld" nannte - zumindest stand das auf den gelben Schildern). Grund dafür war, dass bereits auf dem Erlangener Comic-Salon 2002 ein vielversprechendes Preview für diesen Comic herausgebracht wurde - und dann hörte und sah man nichts mehr davon. Viele zweifelten nach einer Zeit wohl daran, dass der Comicband jemals noch das Licht der Welt erblicken sollte..." (Comicgate, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Düsseldorf: "Als Yoshitomo Nara Anfang der 90er Jahre in der Penck-Klasse der Düsseldorfer Kunstakademie seine ersten Comic-Kinder ausstellte, wirkten sie wie ein Schock. Da schöpfte jemand aus einer jahrhundertealten Tradition seines Landes und brachte es zugleich fertig, die Kindgestalten in die Gegenwart zu übersetzen. Heidis mit Zöpfen und merkwürdig irritierendem Blick." (Westdeutsche Zeitung Online, 24.03.2005)
VIDEOSPIEL The Darkness: "Wie in einem Pressebericht von Majesco zu lesen ist, arbeitet man gerade an der Adaption des Comics The Darkness." (Gaming-Universe, 24.03.2005)

23.3.05

VERANSTALTUNG Messe in Moosach: "Die 24. Buch und ComiX im Kolpinghaus, Hanebergstraße 8, kündigt sich für Samstag, 2. April, von 10 bis 15 Uhr, wieder an. Angeboten wird ein breites Sortiment von antiquarischen und neuen Büchern und Comics, Figuren aller Art, Science-Fiction-Artikel, sowie allerlei artverwandten Dingen." (Wochenanzeiger.de, Datum unbekannt)
RÜCKBLICK "Welt am Draht" wird Zwei: "Zwei Jahre ist es inzwischen her, dass auf Comicgate die Rubrik Welt am Draht eingerichtet wurde. Im März 2003 schrieb Sascha Thau dort sein erstes Posting, nachdem er Ende 2002 seine beliebte Kolumnenreihe Comics essen Seele auf mit Folge 100 abgeschlossen hatte." (Comicgate, Datum unbekannt)
KINO Spider-Man 3: "Der neue Erzfeind von Spinnenmann Tobey Maguire heißt Thomas Haden Church. Regisseur Sam Raimi spannte Fans lange auf die Folter - er wollte zunächst die Handlung festlegen und erst im Anschluss einen passenden Gegner für Spidey auswählen." (Kino.de, 22.03.2005)
KINO Sin City 2: "Robert Rodriguez berichtet, das er an einem Sequel zu "Sin City" interessiert wäre. Wenn der erste Film erfolgreich ist, und die Verantwortlichen einen zweiten wollen, dann würde er sich dazu bereit erklären." (SF-Radio, 22.03.2005)
RÜCKBLICK 40 Jahre Asterix in Deutschland: "40 Jahre sind jetzt vergangen, seit Asterix und Obelix nach Deutschland kamen. Und nach allem, was ihnen bei ihrem ersten Besuch hier zustieß, ist es ein Wunder, daß sie sich nicht auf ewig in ihr kleines gallisches Dorf zurückgezogen haben - nur das verklungene Echo eines Fluchs hinter sich zurücklassend: "Die spinnen, die Deutschen!"" (Die Welt.de, 22.03.2005)
KINO The Flash: "Ryan Reynolds (Blade: Trinity, The Amityville Horror) hat durchblicken lassen, dass er den berühmten Comichelden Flash spielen würde, wenn das Projekt tatsächlich verwirklicht wird." (MovieGod.de, 21.03.2005)
VIDEOSPIEL The Darkness: "Starbreeze, die Entwickler des preisgekrönnten Shooters „Riddick: Escape from Butcher Bay“, haben mittlerweile weltweites Renomee und viel Arbeit: Als nächstes setzen die Schweden ein Actionspiel namens „The Darkness“ um, das auf dem gleichnamigen Comic rund um den zauberversierten Mafiajäger Jackie Estacado basiert." (Krawall Gaming Network, 21.03.2005)

21.3.05

VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Pünktlich zur Leipziger Buchmesse kam der Frühling über die gebeutelte deutsche Buchbranche. Viel Sonne und Hallen, die vor lesehungrigen Menschen schier barsten, glätteten für ein paar Tage die Sorgenfalten bei Verlegern und Buchhändlern. Scharenweise strömten bunt kostümierte Manga-Fans zu den Comic-Ständen - wer verkleidet war, zahlte keinen Eintritt." (Pforzheimer Zeitung, 21.03.2005)
KINO Killraven: "Sony Pictures befindet sich in Gesprächen mit Marvel Entertainment um deren Comicbuch-Charakter Killraven auf die Leinwand zu bringen." (MovieGod.de, 21.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Rund 30 000 Kinder und Jugendliche haben die gestern zu Ende gegangene Leipziger Buchmesse besucht. An diesem Erfolg haben die Mangas, ein Kult aus Japan, großen Anteil. Leipzig ist inzwischen wohl der wichtigste europäische Treff für die Fans der Comics aus Fernost." (Berliner Morgenpost, 21.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Ob aber auch die Bücher nicht mehr aus der Messe wegzudenken sind? Da und dort konnten einem Zweifel kommen: Jugendliche übten sich im Segeln, Comics - zumal japanische Mangas - und Anime-Filme zogen das Publikum in Scharen an, und das Hörbuch breitete sich in einem Mass aus, von dem die traditionellen Buchverlage nur träumen können." (NZZ Online, 21.03.2005)
VERANSTALTUNG Comic-Kurs an der VHS Meerbusch: "Fast jeder hat sie irgendwann einmal gelesen - die bunten Bilder mit Sprechblasen. Doch einmal selbst zur Feder greifen, der eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen - und ein eigenes Comic zeichnen - das haben wohl die wenigsten gemacht." (NGZ-Online, 20.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Am letzten Buchmesse-Tag herrschte vor allem im Comic-Bereich großer Andrang. Hunderte Fans japanischer Mangas standen geduldig nach einem Autogramm des "Yu-Gi-Oh!"-Erfinders Kazuki Takahashi an. Auch in den anderen Bereichen nutzten Hunderte noch ein Mal die Chance, in Büchern zu stöbern, mit Autoren zu sprechen oder Lesungen zu lauschen." (Tirol.com, 20.03.2005)
VERANSTALTUNG Alexander-Fichtner-Ausstellung in Plauen: "Der Humor ist schwarz, auf dem Plakat kommt noch Gelb hinzu. Der 25-jährige Alexander Fichtner, der zur Unterscheidung von Papa Ralf Alex Fichtner (RAF) mit AF signiert, hat was zu feiern: Zehn Jahre schwarzer Humor von AF. Der ist also beizeiten in den Fußstapfen von RAF gewandelt, ist aber bald daneben getreten, dorthin, wo es noch finsterer ist, ganz schwarz. Die Kapelle Neuensalz, vogtländisches Konzert- und Ausstellungszentrum vor den Toren von Plauen, macht dem Schwarzenberger allerdings Licht ans Fahrrad und zeigt eine Ausstellung in ihrem freundlich hellen Galerieraum." (Freiepresse.de, 20.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Manche bekommen sie einfach so, wie das Anime-Kino im Comic-Bereich. Schon von fern wirken schwermetallischer Industrial oder säuselndes Pop-Gezwitscher magnetisch, und die bunten schnellen Bilder, mit denen die Japan-Comics mal romantisch, mal martialisch über die Leinwand hetzen, nehmen auch den mit, der sonst nicht auf Mangas steht. Andere müssen sich mehr einfallen lassen, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu ergattern." (Kieler Nachrichten, 19.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: ""Das nervt schon", gesteht Buschendorf, und geplant war das so tatsächlich nicht. Exley, Sitz im westfälischen Düren und Teil einer Verlagsgruppe, wurde genötigt, sich im Comic-Areal zu postieren, weil die Partner des Tomus Verlags nah an der Klientel stehen wollten. Von fließenden Übergängen der Genres sei im Vorfeld die Rede gewesen. Die Realität sieht anders aus: Die gebundenen Widmungen, Zitate oder Haussprüche sind umzingelt von effektgeilen Hyperaktivisten, die sich als Gegenentwurf zur Entdeckung der Langsamkeit ver-stehen." (LVZ Online, 20.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Mangas, die japanische Version der Comics, erobern unterdessen Deutschland und damit natürlich auch einmal mehr die Leipziger Buchmesse. Was anfangs nur Insidern vorbehalten war, hat sich spätestens in diesem Jahr zum Anziehungspunkt schlechthin für jugendliche Messebesucher gewandelt. Vom Grundschüler bis zum Abiturienten sitzen sie nebeneinander und starren auf große Leinwände oder eigentümlich aussehende Spielkarten. An einem der Stände einen freien Stuhl zu bekommen, ist reine Glückssache." (Handelsblatt.com, 18.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Langsam aber sicher kommt an ihnen niemand mehr vorbei: Mangas, die japanische Version der Comics, erobern Deutschland und einmal mehr die Leipziger Buchmesse. Was anfangs nur Insidern vorbehalten war, hat sich spätestens in diesem Jahr zum Anziehungspunkt schlechthin für jugendliche Messebesucher gewandelt." (dpa/ Heute.de, 18.03.2005)
REZENSION Eminem - In My Skin: "Mit über 30 Millionen verkauften Platten ist er der erfolgreichste Rapper aller Zeiten. Unter dem Titel "Eminem - In My Skin" haben zwei Zeichner dem Musiker die erste Comic-Biografie gewidmet. Sie erzählt vom Aufstieg des Musikers aus den Gettos von Detroit zum globalen Superstar." (Dradio.de, 18.03.2005)

18.3.05

REZENSION Planetary, Hellblazer, Green Arrow, etc.: "Nicht immer müssen Helden groß, stark und strahlend sein: In den besten Comic-Neuerscheinungen der letzten Wochen geht es um gebrochene Superhelden, Zyniker, Underdogs und selbsternannte Retter der Popkultur." (Spiegel Online, 18.03.2005)
VOR ORT Leipziger Buchmesse: "Bei der Jugend stand vor allem die japanische Manga-Kunst hoch im Kurs. Kinder und Jugendliche jeden Alters stürmten in der Comic-Halle die Auslagen und Shops - eine schreiend bunte Farbenwelt der Mangas, Simpsons und anderer Kultserien. Nur die koreanischen Comics, Manhwa, fanden anfangs nur zögerlich Absatz, bis Insider den Vertretern die Exemplare aus den Händen rissen." (dpa/ Pforzheimer Zeitung, 18.03.2005)
SZENE Manga in Deutschland: "Inu Yasha ist ein schwer durchschaubarer Kerl. Er kann weinende Mädchen psychisch nicht verkraften, schaltet aber ganze Heerscharen mit seinen magischen Kräften aus. Und zwar ohne mit der Wimper zu zucken. Was auch daran liegt, dass er gar keine Wimpern hat, dafür aber Fell an den Ohren." (Sueddeutsche.de, 17.03.2005)

17.3.05

PRESSEMITTEILUNG Manga-Wettbewerb: "In Zusammenarbeit mit dem renommierten Verlag Egmont ruft der internationale Schreibgeräte-Hersteller STABILO in diesem Jahr zum
Manga-Wettbewerb auf. Unter dem Motto "Comic Campus" startet die
Talentsuche in zwölf europäischen Ländern." (Presseportal.ch, 17.03.2005)
KINO Wonder Woman: "Buffy und Angel - Schöpfer Joss Whedon wird die Adaption des DC Comics Wonder Woman für Warner Bros. sowohl schreiben als auch inszenieren. Joel Silver und Leonard Goldberg werden als Produzenten auftreten." (MovieGod.de, 17.03.2005)
PRESSEMITTEILUNG Schwarzer Turm in Leipzig: "Auf der Leipziger Buchmesse (17. bis 20. März) ist auch der Verlag Schwarzer Turm vertreten. Der „Marktführer der Independent-Szene“ (Comixene) zeigt auf der Messe sein gesamtes Programm, vor allen Dingen aber den erotischen Kultcomic „Horst“ Band 13." (OpenPR.de, 16.03.2005)
COMPUTERSPIEL Constantine: "Er ist Kettenraucher, Alkoholiker und alles andere als was man einen Charmeur bezeichnet. Ein richtiger Antiheld eben. John Constantine im Film von Keanu Reeves verkörpert - bringt mit einer Mischung des aus dem Marvel-Universum bekannten Hellblazer und einem waschechten Exorzisten eine auf den ersten Blick erfrischende Brise auf die Leinwand und jetzt auch auf die Daddelkisten." (GameCaptain.de, 16.03.2005)
A(U)KTION Gaiman versteigert Schiff für guten Zweck: "Der Fantasy-Autor Neil Gaiman versteigert die Chance, einem Kreuzfahrtschiff in seinem neuen Roman "Anansi Boys" einen Namen zu geben. Das Geld wird zugunsten des Comic Book Legal Defense Fund gespendet." (SF-Radio, 16.03.2005)
VOR ORT Signierstunde mit Nathan Kane in Berlin: "Deutschland kommt eigentlich nie gut weg bei den Simpsons. Für die gelbköpfige Familie aus der amerikanischen Provinz ist Deutschland das Land, aus dem Hitler und radebrechende Idioten in Lederhosen kommen. Wenn in den Fernsehnachrichten die Bilder des Mauerfalls 1989 laufen, schaltet Homer weg - was soll interessant daran sein, wenn sie in Berlin eine Mauer einreißen?" (Berliner Zeitung, 17.03.2005)
BANANENREPUBLIK Neues aus der Phantomzone: "Jetzt also Super-Horst. Der Bundespräsident hat eine Rede gehalten, und schon wird er als Fotomontage von "Bild" auf die Superman-Figur gesetzt. Politiker müssen sich bei Reisen seltsamsten Folklore-Schmuck überziehen, alberne Hüte tragen, in unpassender Kluft durch Bergwerke schreiten und bei Messen infantile Dinge tun, Hauptsache anders als gewohnt." (Die Welt.de, 17.03.2005)
VERANSTALTUNG Leipziger Buchmesse: "Fünf Tage lang haben Leseratten in Leipzig die Gelegenheit, mit ihren Lieblingsautoren ins Gespräch kommen. Kinder und Teenager sollen mit Mangas zum Lesen animiert werden." (Stern.de, 16.03.2005)
KINO Sabrina the Teenage Witch: "Neben der schon obligatorischen Hauptdarstellerin Melissa Joan Hart, die diesmal allerdings die Rolle von Sabrinas Mutter übernahm, habe zahlreiche Größen Hollywoods bereits ihre Zusage zum dem Projekt von Paramount Pictures gegeben. Unter Anderem sind Adam Brody ("The OC"), Bill Murray, Jennifer Love Hewitt, Lindsay Lohan und Pop-Idol Avril Lavigne sein." (Serienjunkies.de, 16.03.2005)
REZENSION Der Baum der zwei Frühlinge: "Dass man sich nach dem Lesen dieses Comics anders fühlt, als davor liegt nicht nur an den besonderen Bilder und der unterhaltenden Story mit viel Herz. Dabei reicht jeder dieser beiden Gründe schon für sich alleine schon aus, dieses Album zu lieben. Aber „Der Baum der zwei Frühlinge" ist das Werk von 19 Zeichnern, die das Album eines zu früh verstorbenen Freundes zu Ende führten. Wem es da nach den letzten Seiten nicht die Tränen in die Augen treibt, braucht keine Freunde." (Parnass, Datum unbekannt)
NACHWUCHS Comic-Workshop in Sossenheim: "Ungewöhnliches entsteht im Keller der Stadtteilbibliothek. Hier treffen sich unter Aufsicht von Bibliotheksleiter Karl-Otto Wenz und seiner Mitarbeiterin Sybille Sedlacek 15 Kinder und Jugendliche wöchentlich zur Manga AG. Gemeinsam wollen sie das erste Sossenheimer Manga kreieren – und dieses, so viel steht inzwischen fest, wird seinen Anfang auf dem Friedhof nehmen." (Frankfurter Neue Presse Online, 16.03.2005)
PORTRÄT Uwe Neitzel: "Uwe Neitzel ist Comiczeichner, Musiker und Filmemacher, nebenher studiert er an der Wiesbadener Fachhochschule Kommunikationsdesign. Mit seiner Comicfigur "Bauarbeiter Jim" wurde er Kult unter Mainzer und Wiesbadener Studenten. Vor kurzem ist der erste "Bauarbeiter Jim"-Sammelband erschienen." (Frankfurter Rundschau Online, 16.03.2005)
VERANSTALTUNG Georg-Matthes-Ausstellung in Düsseldorf: "Hätten Sie´s gemerkt? Mit der Konkubine, die die Butoh-Künstlerin Sabine Seume sanft von hinten umarmt, stimmt etwas nicht. Beide vertanzen, jeder in seiner Tradition, also asiatisch und europäisch, das japanische Theaterstück "Onnagata" (deutsch: "Frau"). Der Düsseldorfer Künstler Georg Matthes bat sie dazu in sein Studio und hielt das sanfte Miteinander auf seinen Foto-Stills fest. Wer genau hinsieht, bemerkt die herben Gesichtszüge der "Konkubine" "sie" ist ein deutscher Junge." (Westdeutsche Zeitung Online, 16.03.2005)
VIDEOSPIEL Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects: "Electronic Arts arbeitet derzeit an dem Titel Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects, welches in zusammenarbeit mit Marvel Enterprises entsteht. Das Spiel, welches für PlayStation 2, Xbox, GameCube und PSP erscheinen wird, entführt euch in eine Comic-Welt, in der es nur so von bekannten Marvel wie auch komplett neu erfundenen Superhelden wimmelt." (Gaming-Universe, 15.03.2005)
VIDEOSPIEL Batman Begins: "Electronic Arts vertreibt mit Batman Begins das Spiel zum Film, das zeitgleich im Juni 2005 für Xbox, PlayStation 2 und GameCube erscheinen soll. Basierend auf Christopher Nolans Movie erforscht ihr im Videospiel die Ursprünge der Batman-Legende und erlebt die Entstehung des dunklen Ritters in Gotham City." (Gaming-Universe, 15.03.2005)

16.3.05

VERANSTALTUNG Buchmesse und Comicstammtisch in Leipzig: "In drei Tagen startet die Leipziger Buchmesse, und wie in jedem Jahr gibt dreht sich ein Teil der Ausstellung wieder rund um Comics. Deshalb hat sich der Lauschangriff heute auch mit Comics auseinandergesetzt." (Mephisto 97.6, 15.03.2005)
INTERVIEW Marjane Satrapi: "Wissen Sie, für uns iranische Frauen ist es schwierig, einen Italie ner zu heiraten. Die sind zu sehr Macho für uns", sagt Marjane Satrapi. Wie das? Die verschleierten Iranerinnen - verkappte Feministinnen? Das ist nur eins der Klischees, die Satrapi mit ihrem Comic "Persepolis" einreißen wollte." (Die Presse.com, 15.03.2005)
VERANSTALTUNG Massimo-Milano-Ausstellung in Leipzig: "Eigentlich hat Massimo Milano Hochbauzeichner gelernt.Erst ein Kurs an der Schule für Gestaltung in St. Gallen brachte ihn auf den Weg zumfreien Illustrator und Comic-Zeichner. Ab heute sind in der Moritzbastei die Bilder zum Roman "Vallat" zu sehen, erschienen in der Edition Moderne, einem kleinen Comicverlag aus der Schweiz." (LVZ Online, 14.03.2005)
KINO X-Men 3: " Laut Ain't It Cool News wird der relativ unbekannte Matthew Vaughn, Regisseur des Thrillers Layer Cake, die Nachfolge von Brian Singer antreten und bei X-Men 3 die Regiearbeit übernehmen." (MovieGod.de, 14.03.2005)
RADIO Im Reich der Zeichen - Die junge deutsche Manga-Szene: "Mickey Mouse und Fix & Foxi sind nur blasse Gestalten gegen sie: Kesse Manga-Heroen haben die alten Herren des Comics schon seit geraumer Zeit an Reiz und Beliebtheit übertroffen. Aber nicht nur im Heft und auf der Leinwand machen die japanischen Zeichentrickgestalten hierzulande Karriere." (Frankfurter Rundschau, 14.03.2005)
VERANSTALTUNG Eberhard-Dietzsch-Ausstellung in Gera: "Er ist wieder da. "Die Haare kommen später", versichert Eberhard Dietzsch, eine Pudelmütze übergestülpt über den kahlen Kopf auf chemotherapiertem Körper. Von seinen Cartoons, die seit Freitagabend in der Osterburg-Galerie ausgestellt sind, ist der gesundheitliche Schicksalsschlag nicht abzulesen." (TLZ.de, 13.03.2005)

14.3.05

TV Spider-Man-Quote: ""Spider-Man" bewies am gestrigen Sonntag einmal mehr, dass es momentan keinen erfolgreicheren Superhelden gibt: Mit 36,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen schwang sich der Spinnenmann mit Leichtigkeit auf das Siegertreppchen." (Mysan.de, 14.03.2005)
VOR ORT Cartoon Movie in Potsdam: "In Potsdam ist am Samstag das Forum für Animationsfilm, «Cartoon Movie», zu Ende gegangen. Dort wurden drei Tage lang 50 Projekte aus 18 europäischen Ländern mit einem Produktionsbudget von zusammen 298 Millionen Euro vorgestellt." (dpa/ SZOn, 13.03.2005)
REZENSION Hulk: Abomination: " Der grüne Goliath ist wieder unterwegs. Alleine auf der Flucht vor allen, die ihn als Hulk jagen oder an das geheimnis seiner großen Kraft bwollen. Er zeigt also Verantwortung und sucht sein Heil in der Einsamkeit. Da kann er auch seiner Trauer um seine Frau Betty frönen. Aber seine Verfolger sind ihm immer noch auf der Spur." (Parnass, Datum unbekannt)
DOSSIER Film Noir: "Es ist kein Zufall, dass eine der entscheidenden finsteren Gestalten des US-Comic, der „schwarze Ritter“ Batman, 1939/40 erstmals erschien, gerade als auch der amerikanische Film noir Gestalt annahm. In Bob Kanes „Batman“-Zeichnungen wurden, analog zum Kino, verbrecherische Nacht-und-Nebel-Aktionen lebendig, in einer pervers aus dem Lot geratenen Großstadt." (Profil Online, Datum unbekannt)
VOR ORT Cartoon Movie in Potsdam: "Dem europäischen Zeichentrickfilm fällt es schwer, gegen die US-Konkurrenz zu bestehen. Das merkte auch DW-WORLD-Reporter Kay-Alexander Scholz auf dem Branchentreff "Cartoon Movie" in Potsdam." (DW-World.de, 13.03.2005)
MARKT Modern Graphics meldet Insolvenz an: "MG Publishing, bekannt durch die von ihnen herausgebrachten Comics The Authority, Tomb Raider oder die Resident Evil Comics hat Insolvenz angemeldet. Aber die Rastatter Firma ist für den deutschen Comicsmarkt vor allem als Vertrieb wichtig gewesen." (SF-Radio, 12.03.2005)
VERANSTALTUNG Leipziger Buchmesse: "Für Altmeister Christoph Hein und Manga-Zeichenstar Kazuki Takahashi ist eine Begegnung im Normalfall so ungewöhnlich wie ein Duett von Dietrich Fischer-Dieskau und Helge Schneider. Zur Leipziger Buchmesse aber prallen U und E aufeinander, was die Messe für ein Publikum von fünf bis 100 Jahren attraktiv macht." (Merkur Online, 11.03.2005)
PORTRÄT Marjane Satrapi: "Comics finden nur selten den Weg ins klassische Feuilleton. Das preisgekrönte "Persepolis" von Marjane Satrapis wird auch von der Hochkultur gefeiert. Warum? Vielleicht wegen ihrer Art, Geschichten zu erzählen." (DW-World.de, 11.03.2005)
RECHTSSTREIT Marvels Klage gegen NCsoft: "Marvel hatte gegen NCsoft, den Hersteller des MMORPGs City of Heroes geklagt und jetzt eine erste Niederlage vor einem Gericht in Los Angeles hinnehmen müssen: Mahr als die Hälfte der Anklagepunkte wurde abgewiesen." (4Players.de, 11.03.2005)

11.3.05

KINO Superman: "Für Superman scheint nichts unmöglich. Nun erweckt er sogar Schauspieler-Legende Marlon Brando von den Toten. Noch einmal soll der Star als Supermans Vater Jor-El auf der Leinwand erscheinen, wenn es nach dem Willen von Regisseur Bryan Singer geht." (Kino.de, 10.03.2005)
SZENE Manga-Cafés in Japan: "Für Fantasyfans sind sie ein Paradies, für gestresste Manager eine Oase der Ruhe: «Manga Kissaten», Cafés speziell für Comic-Freunde, sind im animationsverrückten Japan nicht mehr nur billige Treffs für meist jugendliche Comic-Freaks." (dpa/ Aachener Zeitung.de, 10.03.2005)
VERANSTALTUNG Animationsfilmforum: "Das Forum für die europäische Animationsfilm-Industrie "Cartoon Movie" hat am Donnerstagabend in Potsdam-Babelsberg begonnen." (RBB Online, 10.03.2005)
PREISVERLEIHUNG Wieselflink-Besucherpreis in Leipzig: "Mit großem Erfolg initiierte Wieselflink auf der letzten Frankfurter Buchmesse einen Besucherpreis, der es ganz ohne honorige Fachjury schafft: Das Publikum wählt seine Favoriten in den beiden Kategorien Comic/Cartoon und Nicht-Comic." (OpenPR.de, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Gerhard-Gepp-Ausstellung in Tegernsee: "Einem menschlichen Kopf hängen Hosen von den Ohren - ein "Hosenträger". Ein "Feldstecher" ist nicht etwa ein Fernglas, sondern jemand, der in die Erde sticht. Und ein Mensch, der seinen Kopf vom Hals genommen hat, ist ein "Hochstapler". Gerhard Gepp nimmt die Titel seiner Bilder beim Wort. Mit dem Zerlegen von Begriffen in ihre ursprüngliche Bedeutung und die Offenlegung weiterer, verborgener Bedeutungen folgt er einem Prinzip der Poetik." (Marktplatz Oberbayern, 10.03.2005)
KINO Filmkritik Die Maske 2: "Dieser völlig überkandidelte und sinnlose Kinocomic, der als "Die Maske 2" daherkommt, versucht den kruden Cartoons von Slapstick-Trickmeister Tex Avery sozusagen ein menschliches Gesicht zu geben. Das bleibt so unterhaltsam, wie der Buntwäsche beim Schleudern zuzusehen." (Berliner Morgenpost, 10.03.2005)
SCHULE Comic-Zeichnen für guten Zweck: "Im Wandschrank gibt´s Zoff: Der alte Besen und der moderne Staubsauger streiten sich, wer besser sauber macht. Um solche Zwistigkeiten geht es in den Comics der Klasse 4 a der Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule, die für den guten Zweck versilbert wurden." (WAZ.de, 09.03.2005)

9.3.05

VERANSTALTUNG Sokol-Ausstellung in Krems: "Das Karikaturmuseum Krems widmet dem 2003 verstorbenen Grafiker und Zeichner ab 20. März unter dem Titel "Machtspiele" eine umfangreiche Retrospektive mit 150 Werken. Sokol galt als gnadenloser Beobachter der Gesellschaft." (Niederösterreichische Nachrichten, 09.03.2005)
COMIC-STRIP Der Kanzler: "Mathias Neumann alias TIKWA lebt von einem Handwerk, das in den USA sehr populär, hierzulande aber noch wenig bekannt ist: Er zeichnet Comic-Strips. Nach mehreren erfolgreichen Serien startet er nun seine lustigste und sicherlich auch erfolgsversprechendste Reihe: "Der Kanzler" kommt…" (OpenPR.de, 08.03.2005)
REZENSION Dorn, Der Spektakuläre Spider-Man, Vincent & Van Gogh, etc.: "Fast zwei Jahre mussten die Fans auf eine neue Ausgabe von „Dorn“ warten. Und mal von den riesigen Abständen zwischen den einzelnen Bänden und diversen inhaltlichen Schwächen abgesehen, ist und bleibt Dorn, bzw. dessen Vorgänger „Helden“, solange Ralf Pauls Werk weiterhin besteht, eine feste Institution in der deutschen Comicszene." (Comicgate, Datum unbekannt)
KINO X-Men 3: "Halle Berry hat der New York Post erzählt, das sie sich in Verhandlungen über „X-Men“ befinden würde .Doch behält sie sich vor, nicht an dem dritten Teil mitzumachen, falls ihr Charakter, Storm, nicht die Kriegerin und Frau wird, die sie in den Comics ist. Nur wegen dieser Charakterisierung in den Comics, habe sie die Rolle für die ersten beiden Filme angenommen." (SF-Radio, 08.03.2005)
AKTION Maus in der Budapester Metro: "Darf die Auseinandersetzung mit dem Holocaust auch in Form von Comics erfolgen? Sie darf. Der Mann, der dafür mit „Maus: Die Geschichte eines Überlebenden“ den Beweis angetreten hat, heißt Art Spiegelman und ist bis heute der einzige Comic-Zeichner, der jemals den Pulitzer-Preis bekommen hat. Das Budapester Holocaust-Dokumentationszentrum provoziert nun 60 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges die Frage: Darf dieser Comic auch noch Kapitel für Kapitel durch den Budapester Untergrund gekarrt werden?" (Budapester Zeitung, 07.03.2005)
REZENSION Warren Buffetts Manga-Biographie: "Er ist der zweitreichste Mann der Welt und gilt als einer der erfolgreichsten Investoren. Nun ist Warren Buffett in besonderer Weise ein Denkmal gesetzt worden: Als Comic-Held steht der amerikanische Investor nun in einer Reihe mit Super-, Bat- oder Spiderman." (FAZ.net, 07.03.2005)
KINO V for Vendetta: "Düster ragen die Dächer in den Himmel über London. Fahles Licht aus einer Dachbodentür verstärkt die gespenstische Atmosphäre der Kulisse. Bald wird hier im Studio Babelsberg bei Berlin ein mysteriöser maskierter Rächer namens "V" den Ton angeben. Gestern begann in den traditionsreichen Studios die Verfilmung des 80er-Jahre-Kult-Comics "V For Vendetta" von Alan Moore und David Lloyd." (dpa/ SVZ Online, 07.03.2005)
BÖRSE Gewinnerhöhung bei Marvel: "Der Comic-Konzern Marvel Enterprises Inc. gab am Montag bekannt, dass er seinen Gewinn im vierten Quartal mehr als verdoppeln konnte, was vor allem auf Umsätze im Zusammenhang mit Spider-Man zurückgeführt wird." (Finanzen.net, 07.03.2005)
REVIVAL Kauka-Comics kommen wieder: "Sie bilden ein Stück deutscher Populärkulturgeschichte: "Yps mit Gimmick" und Rolf Kaukas Comics um die zwei cleveren Füchse "Fix & Foxi". Beide Hefte waren fünf Jahre lang nicht am Kiosk präsent - nun sollen die Comic-Klassiker wiederbelebt werden." (Spiegel Online, 08.03.2005)
REVIVAL Kauka-Comics kommen wieder: "Sie bilden ein Stück deutscher Populärkulturgeschichte: "Yps mit Gimmick" und Rolf Kaukas Comics um die zwei cleveren Füchse "Fix & Foxi". Beide Hefte waren fünf Jahre lang nicht am Kiosk präsent - nun sollen die Comic-Klassiker wiederbelebt werden." (Spiegel Online, 08.03.2005)

7.3.05

KINO Filmkritik Elektra: "Statt auf einen Kavalier zu warten, der ihnen die Tür aufhält, treten Superheldinnen diese lieber ein. Doch deshalb bekommen sie auf der Leinwand noch lange keinen Fuß auf den Boden. Der neue Superfrauen-Fantasyfilm «Elektra», der am 10. März anläuft, ist sogar so bodenlos schlecht, dass «Catwoman» im Vergleich fast oscarwürdiges Format besitzt. Letzterer war, trotz bissiger öffentlicher Häme, immerhin eine mit augenzwinkernden Ideen, stilsicherem Glamour und vor allem mit Liebe gemachte Feier der schönen Halle Berry." (AP/ Yahoo! Deutschland, 07.03.2005)
KINO Filmkritik Elektra: ""Elektra" ist also nichts anderes, als ein "Daredevil"-Spin-Off. Das ist zwar nicht - jedenfalls nicht für Comic-Fans - zu weit hergeholt (nach Frank Millers "Daredevil"-Erfolgen in den 80-ern gab es beim Marvel-Verlag auch eine "Elektra"-Ausgabe), notwendig wäre es - aus cineastischer Sicht - aber nicht gewesen: "Elektras" Geschichte ist hanebüchen, die Stunts und Animationen sind sündteuer, aber an Absurdität kaum zu überbieten. "Elektra" funktioniert allein als gelungene Inszenierung von Superstar Jennifer Garner. Nie hat man sie schöner, durchtrainierter, trauriger ins Nichts blickend, kurz: erotischer gesehen, als in Rob Bowmans Comic-Verfilmung." (Hispeed.ch, Datum unbekannt)
SZENE Mangas in Deutschland: "Junge Leser, zieht nach Osten! Zumindest vier Tage lang, vom 17. bis zum 20. März. Dann findet in Leipzig die Buchmesse statt, deren Schwerpunkt in diesem Jahr auch die Jugendkultur ist. Genauer gesagt, das Leseverhalten junger Leute von zwölf bis 19 Jahren, die ihr Lektüreglück verstärkt zwischen jenen Buchdeckeln finden, die Comics umschließen." (Welt am Sonntag, 06.03.2005)
KINO Filmkritik Elektra: "Erst das Kostüm macht den Superhelden, sagt die Superheldenmodedesignerin Edna E. Mode in den "Unglaublichen", und da hat sie einfach recht. Jennifer Garner trägt Rot, speziell angefertigte Dessous, die dunkel an die Nikolausdekorationen der amerikanischen Wäschekette "Victoria's Secret" erinnern." (FAZ.net, 06.03.2005)
PORTRÄT Tokyopop Deutschland: "Alltagslektüre in Japan, Exotenstatus bei uns: Während in der Bahn in Tokio telefonbuchdicke Manga so selbstverständlich geschmökert werden wie Zeitungen, sind die von hinten nach vorne zu lesenden Comics hierzulande meist nur auf Teenager zugeschnitten." (Hamburger Abendblatt, 05.03.2005)
REZENSION Eminem: In My Skin: "Der Mann mit den zornigen Gesten hat einen unglaublichen Weg hinter sich: aus dem Ghetto von Detroit auf die größten Bühnen der Welt." (Hamburger Abendblatt, 05.03.2005)
REZENSION Prinz Eisenherz: "Es gibt Editionen, da weiß man auch nach Wochen des Abwägens immer noch nicht so recht, ob man die nun bejubeln oder verfluchen soll." (Berliner Morgenpost, 05.03.2005)
KINO Filmkritik Elektra: "Elektra (Jennifer Garner) - das ist die schnellste, durchtrainierteste, intelligenteste und beste Auftragsmörderin der Welt mit Sexappeal! Bereits in dem Fantasyfilm "Daredevil" aus dem Jahr 2003 hat Elektra, die geheimnisvolle und perfekte Amazone alias Jennifer Garner, das Kinopublikum mit ihrem aktionsgeladenen und zugleich sinnlichen Auftritt endlos begeistert." (Aviva-Berlin.de, 04.03.2005)

4.3.05

KINO V for Vendetta: "Die Macher der "Matrix"-Trilogie verfilmen bis Ende Mai im Filmstudio Babelsberg den Comic "V for Vendetta". Danach seien noch zwei Wochen Dreharbeiten in der Londoner Innenstadt geplant, sagte Produzent Joe Silver heute in Potsdam." (ORF.at, Datum unbekannt)
REZENSION Barfuß durch Hiroshima: "Anders als in „Maus“ erzählt in „Barfuß“ ein Augenzeuge selbst – der Autor, Keiji Nakazawa, erlebte die Vernichtung seiner Heimatstadt am 6. August 1945 als Sechsjähriger und verlor dabei den Vater und zwei von vier Geschwistern. „Kinder des Krieges“ heißt der erste Teil der auf vier Bände angelegten Autobiografie, und wie der Titel schon vermuten lässt, liegt der Schwerpunkt der Erzählung auf der Zeit vor dem Atombombenabwurf." (Die Berliner Literaturkritik, 04.03.2005)
PORTRÄT Marie Sann: "Gerade hat Marie Sann, 18, aus Pankow im Sammelband "Mangafieber" (Verlag Tokyopop, 6,50 EUR) ihren ersten Manga-Strip veröffentlicht. Mangas - das sind die asiatischen Bildergeschichten, in denen einem Augen, Mund und Brüste immer ein wenig zu groß erscheinen." (BZ, 03.03.2005)
FOKUS Morrison und Bonds Vimanarama: "Superman und Batman haben zwar noch nicht ganz ausgedient - aber sie bekommen ernsthafte Konkurrenz. Der große US-Comicverlag DC Comics, bei dem die beiden "Mans" erscheinen, hat jetzt den ersten Band seiner neuen Reihe "Vimanarama" veröffentlicht, in der ein netter moslemischer Teenager von nebenan die Welt rettet." (ORF.at, Datum unbekannt)
REZENSION Die Katze des Rabbiners: "Juden mögen keine Hunde. Das behauptet zumindest eine Katze und vermag das auch noch hervorragend zu belegen: »Ein Hund beißt dich, läuft dir nach und bellt dich an. Und die Juden ließen sich derart lange beißen, verfolgen und anbellen, dass sie letztendlich die Katzen den Hunden vorzogen.« Ein Tier, das so klug argumentieren kann, macht der französische Comiczeichner Joann Sfar zum Helden seiner Die Katze des Rabbiners-Serie, von der allein in Frankreich über 250000 Exemplare über die Ladentheken gingen." (Die Zeit, 03.03.2005)

2.3.05

KINO Invincible, Deathlok & Foreverman: "Die Paramount Studios wollen auch ein Stück vom Kuchen der Superhelden-Erfolgswelle: Nach den Comic-Vorlagen von "Invincible" (über einen Teenager, der einen Superhelden zum Vater hat) und "Deathlok" (mit einer "Terminator-ähnlichen Story) sowie "Foreverman" (basierend auf einem geplanten Comic von Stan Lee) sollen für nächstes Jahr drei Kinofilme entstehen." (TrekZone Network, 02.03.2005)
PORTRÄT Tatjana Segelken: "Für die 21 Jahre alte Tatjana Segelken steht es längst fest: Ihre Zukunft gehört der Kunst. Daß sie etwas kann, das wurde ihr schon mehrfach attestiert. Sie hat schon einige kleine Ausstellungen gehabt. Sie hat an einem Wettbewerb teilgenommen und drei ihrer Arbeiten auf der letzten Frankfurter Buchmesse ausstellen können." (Hamburger Abendblatt, 02.03.2005)
KINO Foreverman: "Comic Veteran Stan Lee will einen neu entwickelten Superhelden auf die Leinwand bringen. Das Projekt wird den Namen Foreverman tragen und von Hellboy Autor Peter Briggs gescriptet werden." (MovieMaze, 02.03.2005)
SCHNÄPPCHEN Tim-&-Struppi-Versteigerung: "Der Originalbogen für einen "Tim und Struppi"-Comicband des belgischen Zeichners Herge ist in Brüssel für 80.000 Euro versteigert worden. Die Tusche-Zeichnung für die erstmals 1938 veröffentlichte Geschichte "Le Sceptre d'Ottokar" (deutscher Titel: "König Ottokars Zepter") sei in hervorragendem Zustand, berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Montag." (APA/ Der Standard.at, 01.03.2005)
KINO Filmkritik Elektra: "Das Daredevil Spin-Off präsentiert sich als solides aber kurzweiliges Actionkino, das vor allem mit CGI-Effekten und Martial-Arts zu beeindrucken versucht. In der Hauptrolle ist erneut Jennifer Garner zu sehen, die in ihrer Rolle hauptsächlich mit ihren optischen Vorzügen glänzen muss, um überhaupt etwas zu reißen." (Moviemaze, 02.03.2005)