comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

29.4.05

RECHTSSTREIT Stan Lee vs. Marvel beigelegt: "Stan Lee, der Erfinder von Comicfiguren wie Spider-Man, X-Men und Daredevil, hat einen Millionen-Streit mit dem Comic-Buchverlag Marvel Enterprises beigelegt." (N-TV.de, 29.04.2005)
KINO Eigenes Studio für Marvel: "Das Comic-Verlagshaus Marvel hat durch die Kinoerfolge seiner Superhelden selbst Lust auf das Filme-Machen bekommen. Wie das Wall Street Journal (WSJ) heute, Donnerstag, berichtet, wird Marvel http://www.marvel.com ein eigenes Studio gründen und seine Superhelden-Comics selbst verfilmen." (pte/ Pressetext.at, 28.04.2005)

27.4.05

KINO Zoom: "Ex-Friends Star Courteney Cox wurde für die weibliche Hauptrolle in Zoom verpflichtet. Peter Hewitt (Garfield) wird Regie führen, Komödien-Spezialist Tim Allen wurde bereits für die männliche Hauptrolle engagiert. Zoom basiert auf Jason Lethcoes Graphic Novel "Zoom's Academy for the Super Gifted."" (MovieGod.de, 27.04.2005)
NACHRUF Romano Scarpa: "Dass Mickey Mouse aus Amerika stammt, weiß jedes Kind: Er wurde in einem Mäuseloch in Missouri geboren. Die ersten "Mickey Mouse"-Comics erschienen 1930 in amerikanischen Zeitungen. Noch im selben Jahr aber wurden in Europa die ersten Übersetzungen gedruckt - und zwei Jahre später die ersten Disney-Geschichten von europäischen Zeichnern." (Berliner Zeitung, 27.04.2005)
NACHRUF Erika Fuchs: "Oh Jammer! Oh Pein! Oh Ungemach! Er musste ja kommen, der Tag, an dem uns Frau Dr. Fuchs verlassen würde. 98 ist sie geworden, unsterblich ist man eben nur in Entenhausen. Denkmäler hat man in der Geflügelstadt schon einige errichtet, und sei es nur, um den Hintergründen jene Großzügigkeit im Detail zu verleihen, die Entenvater Barks als den reellen Gegenwert für die zehn Cents der Kinder betrachtete." (Frankfurter Rundschau Online, 26.04.2005)
NACHRUF Erika Fuchs: "Bereits in den fünfziger Jahren wurde Erika Fuchs gefragt, ob sie nicht auch Comics ins Deutsche übertragen wolle. Dieses Bildermedium war ihr völlig neu. Sie sagte zu und wurde bald zur ersten Chefredakteurin des knallbunten "Micky Maus"- Heftes und später zur Kultübersetzerin der deutschen Comicgeschichte." (Deutschlandradio, 25.04.2005)
NACHRUF Erika Fuchs: "Der Rummel um ihre Person war ihr immer zu viel. Dass sie es war, die der kleinen, aus den Vereinigten Staaten importierten Maus namens Micky eine Stimme und somit auch einen Charakter gab, werden ihr jedoch viele Comicfans nie vergessen." (Netzeitung, 25.04.2005)
NACHRUF Erika Fuchs: ""Wie das rinnt und rieselt! Dahin, dahin! So zerrinnen die Träume, so verrauscht das Glück!" So lyrische Worte hat selten ein Erpel gesagt. Es sei denn, sie wurden ihm von Erika Fuchs in den Mund gelegt." (Die Presse.com, 26.04.05)
NACHRUF Erika Fuchs: "Dr. Erika Fuchs starb am 22. April 2005 im hohen Alter von 98 Jahren in München. Die erste Chefredakteurin des "Micky Maus"-Magazins und langjährige Barks-Übersetzerin stammt aus Mecklenburg, wo sie am 7. Dezember 1906 als Erika Petri zur Welt kam. Schon als junges Mädchen zeichnete sie sich durch Beharrlichkeit und Durchsetzungsvermögen aus." (Optinews.de, 25.04.2005)
REZENSION Eminem - In My Skin: "Eminem hat sein Leben zum Inhalt seines Werkes gemacht und sein Alter Ego Slim Shady wie eine Comicfigur stilisiert. Der Comic „Eminem – In My Skin“ nimmt diese Ikonozität Eminems gekonnt auf, bleibt konsequent an der Oberfläche und entfaltet sozusagen die Geschichten hinter seinen Tattoos. Vom Buchcover grüßt Eminem mit Kettensäge und gestrecktem Mittelfinger." (Sueddeutsche.de, 26.04.2005)

25.4.05

VOR ORT Comic-Festival in Luzern: "Das internationale Comix-Festival Fumetto in Luzern ist 24. April zu Ende gegangen. 50 000 Besucherinnen und Besucher hatten die Werke von 70 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland begutachtet. Der Publikumspreis beim Comic-Wettbewerb ging zum zweiten Mal in Folge an die Altdorferin Charlotte Germann, die in der Kategorie II auch den 1. Rang belegte." (Urner Wochenblatt, Datum unbekannt)
NACHRUF Erika Fuchs: "Erika Fuchs, die erste Chefredakteurin der deutschen "Micky Maus"-Hefte und langjährige Übersetzerin der US-Comics, ist im Alter von 98 Jahren in München gestorben. Das teilte der Berliner Egmont Ehapa Verlag am Montag mit. Fuchs starb bereits am 22. April." (Die Welt.de, 25.04.2005)
NACHRUF Erika Fuchs: "Sie hat Micky Maus, Donald Duck und den Panzerknackern die witzigen deutschen Sprüche in den Mund gelegt, die oft Kultstatus erlangten: Erika Fuchs, die erste Chefredakteurin der deutschen "Micky Maus"-Hefte und langjährige Übersetzerin, ist am 22. April im Alter von 98 Jahren in München gestorben. Das teilte der Berliner Egmont Ehapa Verlag am Montag mit." (dpa/ KSTA.de, 25.04.2005)
NACHRUF Erika Fuchs: "Die deutsche Autorin und Übersetzerin Erika Fuchs ist am Freitag im Alter von 98 Jahren in München gestorben. Das teilte der Egmont Ehapa Verlag in einer Aussendung heute mit. Die promovierte Kunsthistorikerin war erste Chefredakteurin des "Micky Maus"-Magazins und übertrug Carl Barks' Geschichten rund um Donald, Micky und Dagobert ins Deutsche." (ORF.at, 25.04.2005)
VOR ORT Comic-Festival in Luzern: "Die 16-jährige Charlotte Germann aus Altdorf hat zum zweiten Mal den Publikumspreis des Comix-Festivals Fumetto Luzern gewonnen. Gestiftet wird er von der «Neuen Luzerner Zeitung»." (Zisch, 25.04.2005)
VOR ORT Comic-Festival in Luzern: "50'000 Besucherinnen und Besucher haben die Ausstellungen des internationalen Comix-Festivals Fumetto Luzern 2005 besichtigt. Die 14. Fumetto-Ausgabe ist am Sonntag mit den Preisverleihungen zu Ende gegangen." (sda/ NZZ Online, 25.04.2005)
PORTRÄT Sandra Jockus: "Ihre ersten Mangas hat sie mit elf Jahren gezeichnet. Im Fernsehen lief gerade die japanische Zeichentrickserie "sailor moon", und Sandra war hin und weg von den kleinen Figuren mit den großen Augen." (Berliner Morgenpost, 25.04.2005)
KINO Die Bluthochzeit: "Etwas naiv setzt der Film die Hoffnung in die Jungen, die schließlich das Ruder in die Hand nehmen und einen Krieg beenden, der kurz davor war, die Beteiligten ins Bodenlose zu reißen. Alle hängen sie über dem Abgrund, und angesichts des nichtigen Anlasses wirkt die Situation tief verstörend." (Merkur Online, 24.04.2005)
VOR ORT Welttag des Buches in Westfalen: "Nachmittags kamen dann Fans japanischer Comic-Kunst auf ihre Kosten: 22 junge Leute zwischen zehn und 15 Jahren entwarfen ihre eigenen "Manga"-Figuren. Der Kölner Zeichner Martin Schlierkamp gab ihnen Tipps, wie Gesichtsausdruck, Körperhaltung und Kleidung bei diesen Gestalten möglichst lebendig wirken." (Westfälische Rundschau, 24.04.2005)
TECHNIK Comics auf PSP: "Seven Seas Entertainment hat für amerikanische Mangafans einen ganz besonderen Leckerbissen parat: Das Unternehmen bietet kostenlose Probeseiten seiner Serien Amazing Agent Luna, Blade for Barter, Last Hope und No Man's Land als Download für die PSP an. Dank des in den Handheld integrierten Photo Viewers könnt ihr die Manga-Reihen des Verlages dann ohne großen Aufwand auch auf Sonys tragbarer Konsole genießen." (Gaming-Universe, 23.04.2005)
REZENSION Mordmysterien: "Vielleicht nicht ganz der Stoff für Engel-Freundinnen, mehr Dostojewski im Fantasyland." (Berliner Morgenpost, 23.04.2005)
INTERVIEW Christian Nauck: "Christian Nauck versuchte sich zuerst an einem Studium auf Lehramt(Ku/De), bevor er dieses jedoch abbrach, um eine Ausbildung zum Mediengestalter bei einer Spielefirma zu machen. Seit ca. einem Jahr ist er schließlich als selbstständiger Illustrator und Comiczeichner tätig." (Comicgate, Datum unbekannt)

22.4.05

REPORTAGE Comic-Festival in Luzern: "Vom 16. bis 24. April 2005 findet in Luzern das Fumetto statt. Das Comixfesival ist zum wichtigsten Schweizer Comic-Anlass geworden, seine Ausstrahlung reicht weit über die Landesgrenzen hinaus. Neben den Ausstellungen von national und international renommierten Comicschaffenden bietet das Festival jedoch mit seinem Wettbewerb jedes Jahr auch viel Platz für junge Zeichnerinnen und Zeichner." (Youthguide, 22.04.2005)
KINO Die Bluthochzeit: "Der neueste Film des belgischen Regisseurs Dominique Deruddere feierte am Mittwoch, einen Tag vor dem offiziellen Filmstart in Deutschland, Vorpremiere im Cinetower in Alsdorf. Mit dabei waren auch die beiden Hauptdarsteller Uwe Ochsenknecht und Armin Rhode." (Netecho, 22.04.2005)
KINO Die Bluthochzeit: "Eine verdorbene Vorspeise ist in dieser Comicverfilmung Ursache für einen grausamen Rachefeldzug. "Die Bluthochzeit" ist ein abgedrehter Genre-Mix, der manchmal etwas über das Ziel hinaus schießt." (Stern.de, 21.04.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Frankfurt (Oder): ""Was für eine witzige Idee. Ein tolles Wortspiel. Und beeindruckend gezeichnet." Begeistert bleibt Mandy Küster vor einer Karikatur stehen. Ein Hamster flieht vor einem Mähdrescher. Darunter steht: "Muss alles platt gemacht werden? Ich lass mich nicht verdreschen"." (Moz.de, 21.04.2005)
VERÖFFENTLICHUNG Behinderte sind auch nur Menschen: "Reto Meienberg und Jupe Haegler machen Cartoons über Kranke, Blinde oder Beinamputierte – und brechen damit ein Tabu. Lange Zeit blieb die Suche nach einer öffentlichen Plattform erfolglos. Jetzt sind die provokativen Zeichnungen und Texte in Buchform erschienen." (638.ch News, 21.04.2005)
KINO Die Bluthochzeit: "Als Vorlage für die tiefschwarze Komödie diente der gleichnamige Comic von Hermann (Huppen) und Jean van Hamme. "Der ist wesentlich blutrünstiger - richtig Splatter-mäßig", sagt Rohde, der jedoch die subtilere und komischere Kino-Adaption bevorzugt. Regisseur Deruddere hat Erfahrung mit treffenden Satiren über menschliche Schwächen: Sein Film "Jeder ist ein Star!" war 2002 für den Oscar nominiert." (Allgemeine Zeitung, 21.04.2005)
VERANSTALTUNG Comic-Festival in Luzern: "Der Comic-Strip, einst von Pädagogen als Schundliteratur verteufelt, hat längst den Stellenwert einer eigenständigen Kunstform. Das "Fumetto-Festival" in Luzern zeigt Comics von Schweizer und internationalen Künstlern." (News.ch, 20.04.2005)
KINO Die Bluthochzeit: "Basierend auf dem französischen Comic "Lune de guerre" hat der belgische Regisseur Dominique Deruddere eine rabenschwarze Komödie angerichtet. Nicht nur die exzellent aufspielenden Kampfhähne Rohde und Ochsenknecht machen den Film zum kurzweiligen Schmaus für Kino-Gourmets." (dpa/ Stuttgarter Nachrichten Online, Datum unbekannt)
INTERVIEW Rochus Hahn: "Rochus Hahn, Robi genannt, ist neben Michael "Mille" Möller der Verleger vom Verlag Schwarzer Turm (Horst, Usagi Yojimbo, Panik Elektro, Arsinoe...). Er ist passionierter Drehbuchautor (am bekanntesten ist sicherlich "Das Wunder von Bern")." (Comicgate, Datum unbekannt)

20.4.05

KINO Die Bluthochzeit: "Armin Rohde bricht mit Uwe Ochsenknecht einen kleinen Privatkrieg vom Zaun. Sehr zum Leidwesen seines Sohnes, der eigentlich lieber gerne eine ruhige Hochzeit verlebt hätte. Comic-Adaption aus deutschen Landen." (C6 Magazin, 19.04.2005)
VERANSTALTUNG Comic Battle in Hamburg: "Mit nur einem Bleistift bewaffnet, haben zwei gegeneinander antretende Künstler drei Minuten Zeit, den Gegner an die Wand zu zeichnen. Wer in die nächste Runde einzieht, entscheidet eine Jury. Hier hilft keine ausgefallene Zeichentechnik; ist kein Platz für Grauzeichner. Nur die Idee zählt. Wer radiert verliert - das ist Comic Battle!" (Informationsdienst Wissenschaft, 19.04.2005)
VERANSTALTUNG Henrich-Ausstellung in Bergen-Enkheim: "Es sind die ironischen und hintergründigen Pointen, die die kolorierten Zeichnungen von Günter Henrich sehenswert machen. Und der regionale Bezug: das gerippte Ebbelwei-Glas, das Rippchen, das Ei, der Bembel – das scheinbar Alltägliche und Banale rückt in den Mittelpunkt und nimmt menschliche Züge an." (Frankfurter Neue Presse Online, 19.04.2005)
VIDEOSPIEL Spider-Man 2: "Anders als die Fassungen für die Heimkonsolen, die eine Art Action-Adventure mit GTA-Anleihen waren, ist Spider-Man 2 auf dem DS ein klassischer Plattformhüpfer wie bereits die älteren Umsetzungen für GameBoy und N-Gage." (GameSurf, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Comic-Festival in Luzern: "Neun Tage Comics von nationalen sowie internationalen Zeichnerinnen und Zeichnern, ein Wettbewerb mit fast 700 Arbeiten und ein vielseitiges Rahmenprogramm: Fumetto 2005, das 14. internationale Luzerner Comix-Festival, startete am Samstag und dauert bis zum 24. April." (Der Zürcher Oberländer, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Comic-Festival in Luzern: "Mit Jean-Christophe Menu präsentiert das Luzerner Comix-Festival Fumetto eine Schlüsselfigur der europäischen Comic-Szene. Ein Comic-Autor, der als Gründungsmitglied des Pariser Autorenverlags L’Association die Welt der Comics umgekrempelt hat." (Espace.ch, 15.04.2005)

19.4.05

VERANSTALTUNG Hurzlmeier-Ausstellung in München: "Auf seinen Bildern tragen die gefiederten Freunde immer Schuhe: "Vögel sind eigentlich sehr lustig, nur ihre Krallen sind so widerwärtig", erläutert der Cartoonist Rudi Hurzlmeier seine Wachtel in roten Pumps, die Tannenmeise in Puschen und den Specht in Holzschuhen." (Merkur Online, 14.04.2005)
KINO Filmkritik Elektra: "«Alias»-Star Jennifer Garner verkörpert in diesem «Daredevil»-Spin-off eine von ihrer Vergangenheit eingeholte Killerin und erfährt Läuterung, indem sie fortan zwei einstigen Zielpersonen schützend zur Seite steht." (Zisch, 14.04.2005)
VERANSTALTUNG Comix-Festival in Luzern: "Neun Tage Comics von nationalen und internationalen Zeichnerinnen und Zeichnern, ein Wettbewerb mit fast 700 Arbeiten und ein vielseitiges Rahmenprogramm: Fumetto 2005, das 14. internationale Luzerner Comix-Festival, startet am 16. April." (Zisch, 14.04.2005)
KINO Kurzfilm Batman: Dead End: "Business as usual: Batman ist auf der Jagd nach dem Joker, der aus der Irrenanstalt ausgebrochen ist. In einer dunklen Sackgasse stellt der Superheld seinen Erzfeind. Doch wie sich herausstellt ist der dunkle Rächer zur falschen Zeit am falschen Ort: Batman gerät zwischen die Fronten des Kampfes zwischen Alien und Predator." (Netzwelt.de, 13.04.2005)
JUSTIZ Freispruch für Haderer: "Der österreichische Karikaturist Gerhard Haderer muss für seinen Jesus-Comic nicht ins Gefängnis. Nach langem juristischen Streit hat ein Athener Gericht den Zeichner am Mittwoch freigesprochen." (dpa/ BAZ.ch, Datum unbekannt)
PORTRÄT Claudia Reinhardt: "370 lustige Bilder hat Claudia Reinhardt mit ihren drei Freundinnen bis heute kreiert. Nach Abschluss ihres Grafik-Design-Studiums in Berlin will sie sich im Dorf Mauren niederlassen." (Tagblatt.ch, Datum unbekannt)
PAPSTWAHL "Comic"-Kupferstich von Christoph Weigel: "Schon das erste Blatt macht Staunen. Es zeigt ein Papst-Konklave. Das auf der Grafik abgebildete liegt aber einige Zeit zurück. Beinah wirkt diese Bildgeschichte wie ein Comic. Der Passauer Kunsthistoriker Dr. Eckhard Leuschner hat wieder in den reichen Beständen der Grafischen Sammlung des Passauer Diözesanmuseums geschürft." (PNP.de, 18.04.2005)
VERANSTALTUNG Nachwuchs-Zeichenkurs in St. Tönis: "Dort, wo sonst Meetings stattfinden, herrscht seit Anfang April einmal in der Woche Comic-Fieber. Die Stadtwerke haben Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren zu einem Zeichenkurs eingeladen. Unter der Leitung des Krefelder Graphik-Designers und freien Illustrators Bruder entstehen selbst entworfene Comics." (Westdeutsche Zeitung Online, 13.04.2005)
JUSTIZ Haft für Haderer? "Zuerst fand der Cartoonist es ja noch lustig. Dann wurde Gerhard Haderer zusehends nervös. Könnte er wegen eines Karikaturen-Buches tatsächlich im ganzen EU-Raum gesucht und verhaftet werden? Und kann das jedem EU-Bürger, der in einem EU-Staat verurteilt wird, widerfahren?" (Kurier.at, 12.04.2005)
WETTBEWERB 24-Stunden-Comic: "Deutsche Comic-Autoren und -Zeichner haben eine Chance, sich erste Lorbeeren zu verdienen - im jährlichen Sammelbuch „Panik Elektro“. Während die dritte Ausgabe kurz vor Drucklegung steht, loben die Macher bereits für den vierten Band einen spannenden Wettbewerb aus." (OpenPR.de, 12.04.2005)

18.4.05

VERANSTALTUNG "Offenes Studio" auf der Alligator-Farm: "Zeichnerjagd nennt sich dieser Studiertag, zu dem die Alligator-Farm geladen hat. Der Hamburger Karl Nagel möchte junge Talente für sein Anfang des Jahres gegründetes Comic-Studio begeistern." (Hamburger Abendblatt, 12.04.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Bergen-Enkheim: "Unter dem Titel «Dark» präsentiert die Galerie U 7 die neuesten Arbeiten von Jörg Eibelshäuser. Für die Verwirklichung seiner Gemälde greift der 24-jährige Künstler auf ein Medium zurück, das in Japan bereits lange Tradition hat: das Manga, die japanische Variante einer in Comicform gezeichneten Geschichte." (Frankfurter Neue Presse Online, 12.04.2005)
REZENSION Die Macht des Volkes: "Wer im Internet nach Rezensionen zu Comics sucht, wird in den meisten Fällen auf die üblichen Verdächtigen stoßen. Nur wenigen Comics gelingt es, über den kleinen Kreis der Liebhaber der neunten Kunst hinaus bekannt und anerkannt zu werden. Diesem Comic ist es gelungen." (Parnass, Datum unbekannt)
BÄRENFUND Petzi kommt wieder: "Der Cartoon-Bär Petzi gehört zu den beliebtesten deutschen Comic-Figuren. In Kopenhagen wurde nun ein bisher unbekanntes Original-Manuskript des 1992 verstorbenen Zeichners Vilhelm Hansen entdeckt. "Petzi in China", das erste Petzi-Heft seit über zwanzig Jahren, soll im Juli veröffentlicht werden." (Spiegel Online, 11.04.2005)
REZENSION Hammerharte Horrorschocker: "Es ist ein gewagtes Experiment gewesen: Ein Kleinverlag geht mit einem deutschen Heft an den Kiosk. Zu dem akzeptablen Preis von knapp vier EURO und komplett in Farbe ein Gespenster-Geschichten Heft mit endlich neuem Material. Vielen Dank für diesen Mut, den viele als verlegerischen Selbstmord betitelten." (Parnass, Datum unbekannt)
POLITIK Fähnlein Fieselschweif steht stramm: "In einem neuen Micky-Maus-Heft ist Hitlers Buch "Mein Kampf" aufgetaucht - auf der Müllkippe. Und nicht zum ersten Mal: In Disney-Comics findet man immer wieder ironische Seitenhiebe auf die deutsche Nazi-Vergangenheit." (DW-World.de, 11.04.2005)
NEUSTART Frösi kommt wieder: "Korbine Früchtchen, Mäxchen Pfiffig, Atomino – die lustigen Comic-Figuren aus der "Frösi" gehörten zum DDR-Alltag. Am 29. April liegt das Magazin wieder in den Kiosken." (Berliner Kurier, 11.04.05)
AUSZEICHNUNG Pulitzer-Preis für Nick Anderson: "Für die Originalität seiner Zeichnungen, die künstlerische Qualität und die gelungene Umsetzung politischer Aussagen in klare Bilder erhielt der Cartoonist Nick Anderson aus Louisville in Kentucky den Pulitzer-Preis in der Rubrik Karikatur (10 000 Dollar)." (Hamburger Abendblatt, 09.04.2005)
NACHRUF Dale Messick: "Rote Mähne, Highheels, Designer-Dress: So trat die Reporterin Brenda Starr 1940 in Aktion. Die Heldin der gleichnamigen Cartoon-Serie kämpfte sich im Bond-Stil durch wilde Abenteuer und machte ihre Schöpferin Dale Messick zum Star. Jetzt ist die amerikanische Zeichnerin im Alter von 98 Jahren gestorben." (Spiegel Online, 08.04.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Berlin: "Möglichkeiten des kulturellen Dialogs bietet auch das junge Genre der Comic-Reportage. Drei deutsche und drei israelische Comic-Zeichner nehmen an einem Austauschprogramm teil. Die kulturellen Eindrücke aus dem Alltag des jeweils anderen Landes sollen in Bildern und Texten festgehalten werden. Die Comics werden in Buchform veröffentlicht und sind ab 14. November im Haus Schwarzenberg in Berlin und im Bet Asia in Tel Aviv in Ausstellungen zu sehen." (ddp/ NMZ, Datum unbekannt)

8.4.05

AUFLÖSUNG Aus für Germania-Comic-Team: "Das „Germania-Comic-Team“, eine der langlebigsten und größten Comic-Gruppen in NRW, hat sich aufgelöst. Den Gründungsmitgliedern Markus Schönrock und Heinrich Heikamp, die diese „Arbeitsgemeinschaft der Comic-Schaffenden“ 1989 gegründet hatten, sei diese Entwicklung nicht leicht gefallen, betont Heikamp." (NGZ-Online, 07.04.2005)
TV Popetown down: "Der von Channel X Television im Auftrag für BBC produzierte Papst-Cartoon "Popetown" http://www.popetown.com wird vom italienischen Kabelsender Canal Jimmy Italy nicht ausgestrahlt." (pte/ Pressetext.at, 07.04.2005)
KINO X-Men 3: "Variety zufolge haben nun Famke Janssen und Hugh Jackman für den heißerwarteten dritten Teil unterschrieben und werden in ihren Rollen als Jean Grey und Wolverine abermals vor die Kameras treten." (MovieGod.de, 07.04.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Bergen-Enkheim: "Mangas, die japanischen Comics, aus der Feder von Jörg Eibelshäuser sind wieder in der Galerie U 7 zu sehen. Der Titel lautet «Dark»." (Frankfurter Neue Presse, 07.04.2005)

6.4.05

REZENSION Persepolis: "Aus der Perspektive eines kleinen Mädchens vermittelt Marjane Satrapi Erhellendes über die islamische Revolution von 1979 und den Krieg mit dem Irak - und das in einer einfachen, aber effektiven Bildsprache." (DW-World.de, 06.04.2005)

4.4.05

VERANSTALTUNG Ausstellung in Essen: "Unter das Motto "Renault in Comics" stellt der Bundesverband Deutscher Alpine und Renault-Clubs e.V. (D’ARC) seinen Auftritt bei der diesjährigen Techno Classica vom 07. bis 10. April in Essen." (Autosieger.de, 04.04.2005)
TV Die Simpsons dürfen in Rußland bleiben: "Viel hat nicht gefehlt, und die Simpsons, die weltberühmte amerikanische Comic-Familie, wäre in Rußland des Landes verwiesen worden. Eines der Moskauer Gerichte, die sonst eher kritisch gesehen werden, verhinderte das." (Die Welt.de, 04.04.2005)
SZENE Comics in Thailand: "Nicht Bücher, sondern Comics sind in Thailand beliebt. Der Premierminister will die Jugend des Landes an Bücher gewöhnen und gibt ihr schicke Bibliotheken, aber die Kinder lassen sich nicht gern für dumm verkaufen." (DW-World.de, 04.04.2005)
GRATIS Comic-Magazin LOA: "Wem Comic schon immer zu kostspielig waren (und der sich noch nie einen Klingelton heruntergeladen hat ;0), der kann sich das deutsche Comic Magazin LOA ganz kostenlos im Internet zu Gemüte führen." (SF-Radio, 03.04.2005)

1.4.05

REZENSION Bauarbeiter Jim und sein Freund Hundi, Superman/ Batman, Aria, etc.: "Erinnert ihr euch noch, wie ihr als Kleinkinder gezeichnet habt? Da erscheinen Menschen als so genannte Kopffüßler und Tiere werden gerne mal mit vier geraden Stelzen als Beine, ohne Rücksicht auf Perspektive, zu Papier gebracht. Vermutlich nicht in der Entwicklung gänzlich stecken geblieben, sondern so beabsichtigt, bringt Uwe Neitzel nun ein Comicalbum heraus, dessen Protagonisten ähnlich schlicht skizziert wurden." (Comicgate, Datum unbekannt)
REZENSION Persepolis: "Ein „entschieden ehrliches Paar von Büchern“ repräsentieren, der Rezensentin von „The New York Review of Books“ zufolge, Marjane Satrapis „Persepolis“ und „Persepolis 2“. Satrapi reflektiere „mit Hilfe einer untrennbaren Mischung aus Cartoon-Bildern und Erzähltext“, wie ein junges Mädchen aus privilegiertem Haus „die Iranische Revolution von 1979, dessen acht Jahre andauernden Krieg mit dem Irak, ihr Exil in Österreich während ihrer Schulzeit“ erlebe." (Die Berliner Literaturkritik, 31.03.2005)
AUSZEICHNUNG Manfred Deix erhält Goldenes Verdienstzeichen: "Stilecht zum stimmungsvollen Beach-Boys-Sound - "Surfin' USA", zum besten gegeben vom Duo Mario Berger (Gitarre) und Annie Höller (Gesang) - wurde Karikaturist und Graphiker Manfred Deix am Mittwoch (30. 03.) im Wiener Rathaus mit dem "Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien" ausgezeichnet." (Österreich Journal, 31.03.2005)
INTERVIEW Tetsche: "Er gilt als einer der großen Cartoonisten der Gegenwart: Tetsche, der sich mit seinen unverkennbaren Figuren und seinem trockenen Humor bereits einen Namen gemacht und in namhaften Illustrierten veröffentlicht hatte, als er ein Angebot des "stern" bekam." (Neue OZ Online, 31.03.2005)
AKTION Elefanten-Plakat für guten Zweck: "Eine besonders nette Überraschung legte das Comic-Zeichner-Duo Frankudo, in Rheinhessen bekannt durch seine bunten Geschichten um "Hermann, den Winzer", nun Fördervereinsmitglied Irene Krayer auf den Tisch: ein Elefanten-Comic in typischer Frankudo-Manier." (Main-Rheiner, 31.03.2005)