comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

27.7.05

VIDEOSPIEL Batman Begins: "Für viele war der dunkle Rächer aus Gotham City bereits schon abgehakt, da kamen Christopher Nolan, die netten Herren von Warner Brothers und DC Comics daher und entschieden, die Geschichte des Fledermaus-Mannes auf der Kinoleinwand noch einmal neu aufzurollen." (GameVision.de, 26.07.2005)
PROMO Comic-Editionen von Bild und FAZ: "Anfang September startet auch die 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' ihre wenige Cent günstigere Comic-Edition. Sie trägt den Titel 'Meilensteine der Comic-Geschichte' ." (W&V, 27.07.2005)
PROMO Bild Comic-Bibliothek: "Am 1. August 2005 ist es endlich soweit: Mit Asterix, dem schlauen und schlagfertigen Gallier, startet die BILD COMIC-BIBLIOTHEK. Gemeinsam bringen BILD und Weltbild jeden Montag ein weiteres
Exemplar der zwölfbändigen Buchreihe weltbekannter Comic-Klassiker zum Preis von nur 4,99 Euro in den Handel." (Presseportal, 27.07.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung von Buch-Illustrationen in Potsdam: "Comics, wie sie Olaf Thiede zeigt, sind im strengen Sinne keine Illustrationen zu Texten. Sie sind die Geschichte selbst, die bei mancherlei der Gattung eigenem Krawall witzig-tiefgründige Lebensweisheiten transportiert, sei es beim fröhlich nagenden Wurm oder den aktuellen Versionen Grimmscher Märchen." (Maerkische Allgemeine.de, 27.07.2005)
VERANSTALTUNG Hessisch mit Jürgen Leber: "Viel hessisches "Gebabbel" gab es zu hören am vergangenen Montag: Jürgen Leber, Kabarettist und Übersetzer der hessischen Asterix-Comicausgaben, war zu Gast in den Opel-Villen in Rüsselsheim, seiner "politischen Heimat"." (Mainspitze, 27.07.2005)
JUBILÄUM Comicladen wird 20: ""Wir sind gar nicht so schräg, sondern relativ normal. Nur können sich viele nicht vorstellen, dass der Laden wie eine ganz normale Buchhandlung läuft. Dort allerdings gibt es Comics nur in kleinem Angebot." (Main-Rheiner, 27.07.2005)
PROMO Fix & Foxi wieder da: "Alexandra Kauka wird die
Herausgabe des neuen "Fix & Foxi" Comic Magazins übernehmen, das ab
Herbst wieder am Kiosk erhältlich sein wird. Kurz vorher wird noch
ein 200 Seiten starkes Buch mit den beiden erfolgreichen Comic
Füchsen erscheinen." (Presseportal, 26.07.2005)
VERANSTALTUNG Manga-Wettbewerb der Leipziger Buchmesse: "Sie können Zeichnungen in Farbe oder Schwarz-Weiß einreichen. Nach dem Vorbild der japanischen Kultcomics muss die Leserichtung von rechts nach links verlaufen und der Inhalt jugendfrei sein. Einsendeschluss ist der 15. November." (www.Schwabmuenchner-Allgemeine.de, 26.07.2005)
EXPANSION Carlsen baut an: ""Mit Harry Potter setzt man zwar viel um, aber es ist ein Buch unter vielen." Mittlerweile produziert der Carlsen-Verlag so viele Bücher, daß er im dicht bebauten, liebevoll restaurierten Fabrikgelände in der Völckersstraße aus allen Nähten platzt." (Die Welt.de, 26.07.2005)
POLITIK Eklat um Briefmarke: "Bürgerrechtler Jesse Jackson sieht gar den Frieden zwischen Schwarzen und Hispanics bedroht, so daß das Weiße Haus sich schließlich zu der Erklärung durchrang: "Solche Bilder haben keinen Platz in unserer Welt."" (Die Welt.de, 26.07.2005)
WIEDER DA Yps kehrt zurück: "Die einstige Jugendzeitschrift "Yps" kehrt zurück. Das Heft komme zunächst als Sonderausgabe am 18. August in einer Auflage von 150.000 Exemplaren an die Kioske, sagte eine Sprecherin des Verlags Egmont Ehapa in Berlin." (dpa/Stuttgarter Zeitung Online, 25.07.2005)
KINO Chamäleon in Spider-Man 3? "Monatelang wurde gemunkelt, dass sich Tobey Maguire dieses Mal gegen den finsteren Venom verteidigen muss, der dem Superhelden dank eines Anzugs aus Alien-Material ziemlich auf die Pelle rückt. Doch jetzt ließ ein Insider verlauten, dass ein ganz anderer Comic-Charakter zum Leben erweckt wird: Das Chamäleon." (Kino.de, 25.07.2005)

25.7.05

KINO The Covenant: " Wie Production Weekly meldet wird Renny Harlin (Exorcist: The Beginning) die Regie zur Graphic Novel-Adaption The Covenant übernehmen." (MovieGod.de, 25.07.2005)
BARKS 30-teilige Werkedition in Planung: "Der amerikanische Zeichner Carl Barks (1901-2000) machte aus dem Disney-Trickfilm-Erpel Donald Duck einen Comic-Weltstar. Grund genug für den Berliner Egmont Ehapa Verlag, jetzt eine umfassende, chronologische und kommentierte Carl Barks-Werkedition herauszubringen. Sie ist auf 30 Bände angelegt, soll im August starten und 2008 vollständig vorliegen." (dpa/MZ-Web.de, 25.07.2005)
REZENSION Isaak der Pirat, Alltäglicher Kampf und Donjon: "Vor fünfzehn Jahren schon gründeten sechs junge ambitionierte französische Comic-Zeichner die Gruppe L'Association, und noch immer kommen aus dem Umfeld dieser Künstlervereinigung die abenteuerlichsten und schönsten Geschichten. Man hat dort einen Blick für interessante Stoffe." (Taz, 25.07.2005)
WIEDER DA Yps kehrt zurück: "Der Verlag Egmont Ehapa wird das Kultmagazin Yps wiederbeleben: Wie der Nachrichtendienst Kontakter berichtet, kommt das Heft am 18. August zum Preis von 2,99 Euro an den Kiosk." (Medienhandbuch.de, 24.07.2005)

22.7.05

VERANSTALTUNG Internationaler Manga-Kongress in Leipzig: "Über die Japanologie hinaus gibt es viele Ansatzpunkte, zum Beispiel die Geschlechterforschung", sagt Prof. Dr. Jaqueline Berndt, Gastdozentin des DAAD von der Yokohama National University. Anders als in Deutschland, wo lange Zeit hauptsächlich Männer zu den Comic-Konsumenten zählten, sei das Genre in Japan gleichermaßen stark von jungen Frauen nachgefragt. Aber auch Fragen der Ästhetik und Unterschiede im europäischen und asiatischen Leseverhalten sollen zur Sprache kommen." (www.Uni-Protokolle.de, 22.07.2005)
POLITIK Zwist um Briefmarke: "Kann eine Comicfigur einen Kulturkampf zwischen Mexiko und Amerika anzetteln? Wenn sie schwarz, arm und ungebildet ist, schon. Und wenn sie auch noch auf einer Briefmarkenserie erscheint, erst recht. Gestatten: Memín, nationales Maskottchen - und Zankapfel zweier ungleicher Nachbarn." (Spiegel Online, 22.07.2005)
VOR ORT "Rockin' Comic" in Trebur: "Leider wirkte der Auftritt der beiden Bikercomic-Helden Christof Hillebrand und Martin Kämper alias „Chris und Marty“ ein wenig aufgesetzt. Zuvor waren den Zuschauern auf einer Leinwand Sequenzen aus „Easy Rider“, dem Kultfilm aus den 60er Jahren und dem Comic „Rache für Easy Rider“ gegenübergestellt worden." (Echo Online, 22.07.2005)
FOKUS Belgische Erfindungen: "Korrekterweise müssten wir die Schlümpfe Strümpfe nennen. Denn Pierre Culliford, der Vater der blauen Comiczwerge, war Belgier und taufte den ersten blauen Wicht "Schtroumpf". Culliford zeichnete unter dem Pseudonym Peyo Comics." (DW-World.de, 20.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Durchschnittliche Verfilmung des Comic-Klassikers von Marvel: Vier mit unterschiedlichen Superkräften ausgestattete Helden (Jessica Alba, Ioan Gruffudd u.a.) kämpfen gegen Bösewicht Doctor Doom und für das Gute im Allgemeinen. Der Streifen von Tim Story ist teilweise etwas penetrant um Coolness bemüht und mit schwachen Dialogen bestückt." (Zisch, 21.07.2005)

20.7.05

FOKUS Vom Comic zum Film: "Dass die Erzählweisen von Comic und Film einander verwandt sind, ist immer wieder betont worden. In beiden Fällen handelt es sich um Bewegungsbilder, in beiden Fällen ist die Komposition von Syntagmen (Kapitel, Szene, Einstellung, Bild, Element) mit Paradigmen (Text, Farbe, Perspektive etc.) verknüpft, die ihren besonderen Wert aus den Wiederholungen und Variationen ziehen." (Jungle-World.com, 20.07.2005)
VERANSTALTUNG Tim-und-Struppi-Festival in Brüssel: "Die Stadt Brüssel und die Hergé-Stiftung veranstalten noch bis zum 23. Juli ein Tim und Struppi Festival. Das Festival, das während den Feiern zum 175. Geburtstag des belgischen Staates in diesem Jahr zum ersten Mal organisiert wird, richtet sich an ein internationales Publikum und wird Tintin Festival genannt, nach dem im Ausland bekanntesten Namen von Tim, dem quirligen Reporter." (Vrtnieuws.net, 20.07.2005)
COMPUTERSPIEL Spielekritik Freedom Force vs. The Third Reich: "Jack Kirby ist der Gottvater aller modernen Superheldencomics, der einflussreichste und auch aufregendste Trivialillustrator, den es je gab. Echte Genies wie Frank Miller (»The Dark Knight Returns«) nennen ihn, Kirby, ehrfürchtig ein echtes Genie und ihre größte Inspiration. Mindestens vier Fünftel der US-Comicindustrie leben heute von den Stilmitteln und dem, wenn man so sagen will: optischen Pathos, das Kirby erfunden hat." (Jungle-World.com, 20.07.2005)
VERANSTALTUNG Cartoon-Workshop im Freibad: "Der Cartoonist Sebastian Gahntz ist am Samstag, 23. Juli, von 15 bis 18 Uhr prominenter Gast im Rappenwörter Freibad. Er zeichnet mit Jugendlichen ab 13 Jahren Storyboards aus dem Schwimmbadleben und erläutert, wie ein Cartoon entsteht." (Ka-News.de, 20.07.2005)
SZENE Phänomen Manhwa: "„Koreanische Schrift zu lernen, ist sehr einfach“, meint Renate Clasen. Die Probleme lägen woanders. Besonders schwierig zu übersetzen seien Wortspiele, vor allem, wenn sie das Bild mit einbezögen." (Kölnische Rundschau, 19.07.2005)
REZENSION Jenseits der Zeit: "Wie klein die Auflage von "Jenseits der Zeit" wirklich ist, will der Verlag nicht verraten. Dass aber auch ein einst durchaus anspruchsvoller Comic-Verlag wie Carlsen sein geschäftliches Heil zunehmend im Manga-Sektor sucht, ist kaum verwunderlich: Comic-Romane wie "Jenseits der Zeit" sind echte Nischenprodukte." (Spiegel Online, 19.07.2005)
SZENE Phänomen Manga: ""Die Hegemonie der US-amerikanischen Popkultur scheint gebrochen", diagnostiziert die Hamburger "Zeit". Mangas bieten unverbrauchte Projektionsfläche für die Träume, Ängste und Sehnsüchte der heutigen Generation." (ORF.at, 19.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Will man es positiv sehen, ist bei „Fantastic Four“ neben der stimmigen Musik von John Ottmann und den unverbrauchten, solide agierenden Darstellern vor allem das anachronistische Bekenntnis zum Ganzkörperkostüm auffällig: Ben als Steinmonster The Thing ist nicht wie Hulk (fd 36 028) computeranimiert, sondern agiert glücklicherweise in einem eindrucksvollen Body Glove." (Film-Dienst, Datum unbekannt)
MUSIK DangerDoom: "Auf dem im Oktober erscheinenden Album "Dangerdoom" lassen sich DangerMouse und Doom von Cartoons des amerikanischen Cartoon Network inspirieren, die als 'Adult Swim' bekannt geworden sind." (Intro.de, 18.07.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Berlin: "Berliner Künstlerinnen zeichnen sich oft als multimediale Wirbelwinde aus. So ist es nicht ungewöhnlich, dass sie sowohl bildende als auch darstellende Künstlerinnen sind, dass sie ihre eigenen Galerien, Plattenfirmen und Agenturen neben den eigentlichen künstlerischen Tätigkeiten betreiben und nebenbei auch noch ihre eigene Werbe-, Druck- und Grafikabteilung sind." (Aviva-Berlin.de, 18.07.2005)

18.7.05

AUSZEICHNUNG Preishagel für Lex Drewinski "In Kaliningrad erhielt er den 1. Preis der "International Exhibition of Cartoon THE OLD NEW TOWN"? (The History and Reality in the Same City: Königsberg - 750 and Kaliningrad - 60) für seinen Entwurf: "(P)Russia". Für diesen Wettbewerb der Zeitung "Kalingradskaya Pravda" und der EurocARToon, Kaliningrad, wurden 422 Arbeiten aus 34 Ländern einreicht. Die Ausstellung ist in der Kaliningrad Art Gallery (Kaliningrad) zu besichtigen." (IDW, 18.07.2005)
KINO Selbstversuch mit Nasenverlust "Wie der Onlinedienst "IOL" berichtet, wurde sie ihm während eines Streits über die Qualtität und Gewaltdarstellung in "Sin City" abgebissen. Der 19-Jährige konnte jedoch gleich operiert werden und die Nase ist wieder dran." (N24.de, 18.05.2005)
VERANSTALTUNG "Rocking Comic" in Trebur "Der weltweit tätige Mainzer Speditionsunternehmer Christof Hillebrand und der Treburer Fotojournalist Martin Kämper sind von ihrem 2003 erschienenen "Chris&Marty"-Comic "Rache für Easy Rider" immer noch ziemlich hingerissen." (Main-Spitze, 18.07.2005)
KINO Filmkritik Sin City "Sin City ist als ästhetisches Experiment durchaus sehr sehenswert. Das Spiel mit Filmgenres, Gewaltszenen und den Konventionen machohafter Männlichkeit ist in Tarantinos Filmen jedoch origineller, und so kann sich Sin City nie ganz davon lösen, wie ein teurer Epigone von Pulp Fiction (1994) zu wirken." (Critic.de, Datum unbekannt)
TV Asterix bei den Briten zieht Quote "Im Durchschnitt verfolgten 2,53 Millionen Zuschauer trotz sommerlicher Temperaturen die Comicverfilmung nach René Goscinny und Albert Uderzo, so dass sich die Verantwortlichen über einen tollen Marktanteil von 11,5 Prozent freuen konnten." (Quotenmeter.de, 17.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four "Produzent Bernd Eichinger erwarb die Rechte vor 20 Jahren und ließ sie liegen, weil ihm die Tricktechnik nicht weit genug schien. Inzwischen hat offenbar die Drehbuchtechnik ihr Tal erreicht." (Welt am Sonntag, 17.07.2005)
KINO Hintergründe der Superheldenwelle "So unterschiedlich die Superheldenfilme seit 2000 stilistisch auch sein mögen, es gibt einige frappierende Gemeinsamkeiten. Ganz auffallend tun alle neuen Verfilmungen so, als ob es zuvor noch nie eine andere Adaption ihrer Vorlagen auf die Leinwand gegeben hätte. Sam Raimis "Spiderman" knüpfte ja neben den Comics allenfalls an die TV-Serie aus den 70er Jahren mit Nicholas Hammond als Peter Parker bzw. Spiderman an." (Heise.de, 16.07.2005)
PORTRÄT Silke Puhlmann "Der Comic – das ist für Silke erstens eine Form, Geschichten zu erzählen. Und der Erzählmodus sei ähnlich den Höhlenmalerien oder den bemalten Kirchenfenstern vergangener Zeiten. Zweitens sei der Comic eine Kunstform mit brillanten Zeichenstilen. Und drittens eine Lebensphilosophie." (SVZ Online, 16.07.2005)
JUBILÄUM 50 Jahre Disneyland: "Niemals begegnen wird man in Walts Königreich dem geldgierigen Erpel Onkel Dagobert, der Panzerknacker-Bande oder Daniel Düsentrieb, dem wegen unheilvoller Basteleien gefürchteten Erfinder. Sie entstammen nämlich nicht der unbändigen Phantasie und dem Ideal Walt Disneys. Es sind die Geschöpfe von Carl Barks, und sie bevölkern das von Barks erfundene Entenhausen, eine Gegen-Disney-Welt." (Die Welt.de, 16.07.2005)

15.7.05

KARIKATUR Rall vs. Gonzales: "Am Donnerstag der vergangenen Woche veröffentlichte der politische Cartoonist Ted Rall einen Comic, in dem er sich auf seine gewohnt bissige Art mit der Meinungsbildung innerhalb der "Realpolitik" der USA und irritierenden Moralvorstellungen auseinandersetzt." (www.Freace.de, 15.07.2005)
KINO Neuer Comic-Film mit Bruce Campbell: "Es ist ein noch unbetitelter Film für Dark Horse Comics, indem ich mich selbst spielen werde." (MovieGod.de, 15.07.2005)
KINO Fantastischer Werdegang eines Films: "Januar 1994 sollte der Schnellschuß in die Kinos kommen. Doch inzwischen hatte Avi Arad begonnen, das jahrelange Mißmanagement bei Marvel zu beenden: "Einer meiner ersten Vorsätze war es, die Sache mit "Fantastic Four' zu klären."" (Berliner Morgenpost, 15.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Hier wird ein rasantes, auch humorvolles Abenteuer offeriert, eines, das ganz untypisch damit spielt, dass seine Helden (außer Johnny, der sich zum Star geboren fühlt und jede Menge Mädels abschleppt) keine sein wollen." (Neues Volksblatt Online, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Jack Kirby, der 1993 verstorben ist, hat Lee bezichtigt, ihm seinen Autorenruhm mit brutaler List entwendet zu haben. Es sähe dem Ironiker Lee, einem der ersten Großmeister der Popkultur, ähnlich, für Puppen als Schauspieler gesorgt zu haben, damit die Schöpfungen sich gegenüber dem Schöpfer nicht verselbständigen." (FAZ.net, 15.07.2005)
ESSAY Wo sind die Superhelden? "Die schwierige Frage, die nun noch zu klären ist, lautet: Wo finden wir unsere Superhelden im Alltag? Obwohl Super-, Bat- oder Spiderman bei Rettungsaktionen noch so stark und sympathisch sind, dürfen wir nicht vergessen, dass sie ganz schön ungeschickt auftreten, wenn es um ihren Alltags-Job oder um den Versuch geht, ihre Traumfrau zu ködern." (KSTA.de, 14.07.2005)
FORMAT Uli Steins Pocket PC als E-Book: "Uli Stein ist der bekannteste und erfolgreichste deutsche Cartoonist. In diesem ersten deutschsprachigen Cartoon eBook beschäftigt er sich in seinem unverwechselbaren Stil mit Nutzen und Tücken der mobilen Computer-Technik." (Nexave, 14.07.2005)
INTERVIEW Jessica Alba im Gespräch: "Ich habe das Drehbuch gelesen und ich mochte die Vorstellung einer weiblichen Superheldin, die eine starke Frau und gleichzeitig feminin ist." (dpa/Intrinet.de, 14.07.2005)
BUSINESS Marvel/ Microsoft-Deal: "Microsoft hat mitgeteilt, daß man mit dem Comic-Verlag Marvel übereingekommen sei, Multiplayer-Online-Spiele zu entwickeln in denen die Helden aus den Comics des Verlages die Hauptrolle spielen. Dazu gehören neben Spiderman und Hulk auch die X-Men." (WinFuture.de, 14.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Hier liegt das grundlegende Missverständnis [...] dieses filmgewordenen Lizenzhandels: Die Geschichte, ihren Kontext und vor allem ihre Anhänger nicht ernst zu nehmen, Comics entgegen aller Beteuerungen eben nicht als Kunst zu begreifen, sondern als Kinderei abzutun, aus der sich mit einer hindigitalisierten, rummsdummen und genauso kindischen Revue der Belanglosigkeiten Kapital schlagen lässt." (Spiegel Online, 14.07.2005)
KINO Kein weiterer Comic-Film für Alba: "Trotz des ersten Erfolgs des Films "Fantastic Four" in den USA hat Alba keine Lust auf eine weitere Verkörperung einer Comic-Figur im Film. "Da ich schon in zwei Comic-Verfilmungen mitgespielt habe, ist dieses Genre für mich erst mal ausgereizt."" (RP Online, 14.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Dabei gilt der Film unter US-Kritikern als durchschnittlich und auch in Deutschland überschlägt man sich nicht vor Lob. Die Fans beeindruckt das kaum: Comics werden durch ihre Verfilmung wohl nicht anspruchsvoller, aber eben auch nicht unbeliebter." (DW-World.de, 14.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Es ist 80er-Jahre-Kino der schlimmsten Sorte. Dämlichste verbale Blähungen, die gerne unter der Rubrik "coole Sprüche" geführt werden, wechseln sich mit haarsträubenden logischen Fehlern und unfreiwilliger Komik ab." (Merkur Online, 13.07.2005)
SZENE Streit um Jenseits der Zeit: "Zwar ist «Jenseits der Zeit» einer der schönsten Comics, die in den letzten Jahren auf dem deutschen Markt erschienen sind, allerdings sorgte die Verkleinerung auf ein markttaugliches Format bei Fans für rote Köpfe." (Zürcher Oberländer, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Erstaunlich ist jedoch selbst für solch ein Fast-Food-Produkt, wie komplett die Handlung dabei auf der Strecke geblieben ist: Sinn- und ziellos und herzlich redundant lärmt und plätschert das Ganze vor sich hin. Eigentümlich unmotiviert ist so ziemlich alles, was geschieht." (Die Welt.de, 14.07.2005)
KINO Sin City 2 mit Salma Hayek? "Bei einer Promotiontour in Mexiko beteuerte Regisseur Robert Rodriguez jedenfalls seine Absicht, Hayek für die Fortsetzung der Comicverfilmung zu verpflichten." (Kino.de, 13.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Aus naiver Kinderperspektive betrachtet ist der Film über die Wohngemeinschaft der Superhelden nett. Als Action-Comedy funktioniert „Fantastic Four“ auch ganz gut, wenn man eben nicht zu viel Action erwartet. Aber schon bevor der Abspann läuft, legt man die Geschichte beiseite – wie ein ausgelesenes Comic-Heft." (AP/SZ-Online, 14.07.2005)

13.7.05

KINO Fantastic-Four-Premiere in Hamburg: "Auf dem Hügel zwischen Palmaille, Große Elbstraße und Neumühlen traf sich gestern das derzeit erfolgreichste Kino-Dreamteam der Welt: Die "Fantastic Four"!" (Hamburger Morgenpost, 13.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Früh hat Bernd Eichinger sich die Rechte an den Fantastic Four gesichert, aber zwanzig Jahre keine Verfilmung zustande gebracht. (Um seine Option nicht verfallen zu lassen, hat er angeblich sogar 1994 bei Roger Corman einen Fantastic-Four-Film in Auftrag gegeben, aber nur eineinhalb Millionen dafür herausgerückt. Und die Beteiligten, die sich leidenschaftlich für dieses Projekt engagierten, nicht wissen lassen, dass der Film nie ernsthaft für eine Auswertung gedacht war.)" (Sueddeutsche.de, 13.07.2005)
POLITIK Hillary Clinton attackiert Mad Magazine: "„Manchmal fühle ich mich, als wäre Alfred E. Neumann in Washington im Amt“, sagte Clinton nach Angaben der Zeitung „The Aspen Times“ (Montagausgabe) in Aspen im US-Bundesstaat Colorado." (Handelsblatt.com, 11.07.2005)
VERANSTALTUNG Poth/Pfarr-Gedenkfeier und -Ausstellung in Frankfurt: "Chlodwig Poth und die Ewigkeit, das lenkt den Sinn darauf, dass es jetzt schon ein Jahr her ist, dass er gestorben ist, und zwei Tage länger noch ist Bernd Pfarr tot. Dass beide gestorben sind und auch noch so kurz nacheinander, gehört zu den traurigen Ereignissen des vergangenen Jahres." (Frankfurter Rundschau Online, 12.07.2005)

11.7.05

RELIGION Sequentielle Missionierung: ""Christen haben die besten Geschichten auf Lager", sagt Comicautor und -zeichner Sherwin Schwartzrock. "Die Welt ist voller Menschen, die an Drogensucht und an allen möglichen Arten von Problemen leiden, die wir Menschen nun einmal haben. Jesus Christus ist eine echte Antwort darauf."" (Zenit, 11.07.2005)
KINO Filmkritik Fantastic Four: "Wer noch nie etwas von «Fantastic Four» gehört hat, tut sich anfangs etwas schwer, die Zusammenhänge zwischen den Figuren zu erfassen, die seit 1961 die Fans des Kult-Comics in den USA höher schlagen lassen." (dpa/MZ-Web.de, 07.07.2005)
KINO Fantastic Four beendet Trockenzeit in Hollywood: "Die Filmadaption der Comic-Serie «The Fantastic Four» spielte in den US-Kinos nach Studioangaben 56 Millionen Dollar ein." (dpa/Gea.de, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Oberdiebach: ""Vom Spätlesereiter zum Erbe, eine Karl-Ausstellung von der Romantik bis zur Gegenwart" ist der Titel, und so ist auch die ganze Entwicklung der Comics in Bildern zu sehen:" (Main-Rheiner, 11.07.2005)
AKTION Schulprojekt in Rüdesheim: "Mit dabei sind auch die Erfinder des Spätlesereiters , Michael Apitz und Patrick Kunkel. Sie werden den Schülern nützliche Tipps geben und als Vorlage ihr neues Weltkulturerbe Plakat mitbringen." (Main-Rheiner, 11.07.2005)
TV Quote mit Asterix: "Die 20 Jahre alte französische Produktion «Asterix - Sieg über Cäsar» ließen sich im Schnitt 2,24 Millionen Zuschauer nicht entgehen. Es wurde ein Marktanteil von 9,7 Prozent gemessen. Deutlich besser waren die Werte in der so genannten Zielgruppe: Hier entschieden sich 1,21 Millionen Zuschauer für den Trickfilm nach René Goscinny und Albert Uderzo. Der Marktanteil betrug überdurchschnittliche 14,6 Prozent." (Quotenmeter.de, 10.07.2005)
VERANSTALTUNG Dan Perjovschi karikiert in Köln: "Manche Arbeiten des rumänischen Künstlers Dan Perjovschi erinnern an Zeitungskarikaturen, andere an Telefonkritzeleien. Mit wenigen Strichen erfasst er weltpolitische Zusammenhänge, nicht selten auf eine hintergründige, irritierende Weise." (Taz, 09.07.2005)

8.7.05

HINTERGRUND Manga-Boom im Fokus: "Vielleicht wird es in Europa bald genauso sein wie in Japan. Dort sind 40 Prozent der Bücher Manga. Es werden jährlich im Durchschnitt zwei Milliarden davon verkauft und mehr Papier für die Produktion von Manga als zur Herstellung von Toilettenpapier verwendet." (KSTA.de, 07.07.2005)
POLITIK Nelson Mandela im Comic: "Den Einwand, der Held der südafrikanischen Freiheitsbewegung dürfe nicht auf eine Comicfigur reduziert werden, wies Samuel zurück: "Um sein Ansehen zu beschädigen, braucht es weit mehr als Comics. Das ist wirklich das letzte unserer Probleme."" (RP Online, 07.07.2005)
KINO X-Men 3: "Die Rolle, um die es geht, ist die einer bisexuellen Prostituierten. Wie die «Sun» mutmaßt, hat Serena die Nase vorn, weil sie kürzlich mit «X-Men»-Regisseur Brett Ratner ausgegangen sei." (dpa/SZOn, 07.07.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Berlin: "So wird zwar auch der imposante Comic "Master Race" aus dem Jahr 1955 gezeigt, den Bernard Krigstein damals für den Verlag EC (nicht DC, wie es im Ausstellungskatalog heißt) des späteren "Mad"-Gründers Harvey Kurtzmann verfasst hat. Man erfährt jedoch nicht, dass eine derart ernste Holocaust-Geschichte die absolute Ausnahme in Kurtzmans Trash-Comic-Verlag war, der wegen seiner Horror- und Mutanten-Bilderstorys zu dieser Zeit arg unter Beschuss von Moralwächtern geraten war und nur deswegen mal etwas "Seriöses" und Ungewöhnliches ausprobieren wollte." (Taz, 07.07.2005)
INTERVIEW Elke Steiner im Gespräch: "Gerade ältere Leute waren zuerst entsetzt. Da gibt es immer noch das Klischee, dass Comics grundsätzlich witzig sind. Das war die eine Vereinfachung. Wenn von jüdischer Geschichte die Rede ist, denkt jeder zuerst an den Holocaust, das ist die andere Verkürzung. Wie man beides zusammenbringen will, ist für viele undenkbar." (Taz, 07.07.2005)
EINGESTAMPFT DC stoppt Sufjan-Stevens-Album: "Schauen wir uns mal das Cover an: ein über Chicago fliegender Superman im Comic-Stil. Und der wurde bekanntlich 1938 von DC Comics erschaffen. Aha." (Intro.de, 07.06.2005)
BÖRSE Marvel herabgestuft: "Während ab 2007 Gewinnpotential für den Unterhaltungsmedienkonzern vorhanden sei, ist bis dahin aufgrund des Fehlens von Impulsen von einer lediglich begrenzten Dynamik auszugehen." (Finanznachrichten.de, 06.07.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Weissdorf: "Pfarrer Thomas Wolf betätigt sich in seiner Freizeit als Zeichner und hält Szenen aus dem Gemeindeleben, aus dem Pfarrersalltag bis hin zu theologischen Fragen und Denkanstößen in Strichzeichnungen fest." (Frankenpost Online, 06.07.2005)

6.7.05

KINO Bruce Willis gibt Nick Fury? "Bis vor kurzem war noch Samuel L. Jackson als Hauptdarsteller im Gespräch, doch jetzt scheint Bruce Willis das Rennen zu machen." (Kino.de, 05.07.2005)
HANDEL Neuer Comic-Marktplatz online: "Dank hoher Fachkompetenz der Entwickler und enger Zusammenarbeit mit Händlern und Sammlern geht ab sofort der erste speziell für Comics geschaffene Internet-Marktplatz online. Erste Reaktionen von Händlern und Sammlern zeigen: Das Konzept stimmt." (Pressrelations.de, 04.07.2005)
VERANSTALTUNG Erich-Paulmichl-Ausstellung in Traunstein: "Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum 150. Jubiläum des Traunsteiner Tagblatts wurde am gestrigen Montag eine Ausstellung des Karikaturisten Erich Paulmichl eröffnet." (Traunsteiner Tagblatt, Datum unbekannt)
KINO Super Helden: "Neben dem Spektakel an sich, durch das allerdings bereits die tiefer liegende Sehnsucht des Menschen nach Unsterblichkeit schimmert, neben ihrem Schauwert bieten sich Superhelden auch als Alter-Ego für Pubertierende an. Das Erwachsenwerden empfinden Jugendliche körperlich als eigentliche Mutation. Der Körper verändert sich, verhält sich unerwartet, wird als fremd oder sogar abstoßend wahrgenommen." (Film-Dienst, Datum unbekannt)

4.7.05

AUSSTELLUNG Wolfgang-Sperzel-Cartoons bei Opel Berlin: "Sperzel, der seit 1993 die Welt der Autofahrer zwischen eingebauter Vorfahrt und Bullenkelle für die Auto Bild illustriert, ist ein nimmermüder Beobachter des Verkehrs und seiner Protagonisten. Nach dem Motto "Du bist, was du fährst" charakterisiert er die Fahrer und Fahrerinnen der einzelnen Marken zu treffenden Klischeevorstellungen und findet die Zustimmung beim Betrachter nicht nur über den Witz, sondern vor allem über das Wiedererkennungsmoment." (Taz, 04.07.2005)
POLITIK Mexikanische Sonderbriefmarke verursacht Eklat: "Weil sie in den USA auf Kritik gestoßen ist, ist eine neue Sonderbriefmarke in Mexiko zum Verkaufsschlager geworden. Die Briefmarkenserie zeigt die in Mexiko seit den 40er Jahren populäre schwarze Comicfigur "Memin Pinguin", die im Stil der damaligen Zeit unter anderem mit wulstigen Lippen gezeichnet ist. Wegen der als abwertend empfundenen Darstellung, ist die Briefmarkenserie in den USA als rassistisch kritisiert worden." (APA/dpa/Der Standard.at, 03.07.2005)
VERANSTALTUNG Poth/Pfarr-Ausstellung in Frankfurt: "Der eine wollte der Welt die Realität austreiben, der andere galt als einer der populärsten Berufsärgerer. Vor einem Jahr starben die Karikaturisten Chlodwig Poth und Bernd Pfarr, an die eine Ausstellung in der "Caricatura" Frankfurt erinnert." (HR-Online.de, 02.07.2005)
SAMMELN Comics unterm Hammer: "In der Auktion des Illustration House in New York im November 2000 kam eine Sonntags-Seite von Winsor McCays "Little Nemo in Slumberland" von 1906 auf 33 000 Dollar. George Herrimans "Krazy Kat" von 1921 brachte damals 8800 Dollar und für einen speziellen Entwurf wurden sogar 31 800 Dollar gezahlt." (Welt am Sonntag, 03.07.2005)
KINO Comic-Verfilmungen im Fokus: "Warum überhaupt immer mehr Comics verfilmt werden, erklärt Regisseur David Cronenberg, dessen "History of Violence" auch auf einer graphic novel basiert, so: "Hollywood braucht dringend Material. Das Filmgeschäft ist ein Monster mit einem riesigen Maul, das Futter sucht. Bald verfilmen wir Kalender."" (Hamburger Abendblatt, 02.07.2005)
JUBILÄUM Wiesbadener Comic-Laden wird 20: "Liebhaber des Mediums und Sammler zwischen 40 und 60 Jahren bilden das Stammpublikum im Comic-Laden von Heinz Bert Schmidt. Die auf ihrem Gebiet bestens sortierte Buchhandlung in der Oberen Webergasse 49 besteht in diesem Sommer seit 20 Jahren und gleicht für Fans einer Oase." (Main-Rheiner, 02.07.2005)
INTERVIEW Avi Arad im Gespräch: "IESB.net hat ein 40 Minuten langes Interview mit „Marvel Studios“ Avi Arad geführt. Die sechs Videos im Windows Media Format, könnt ihr euch unter dem obigen Link angucken." (SF-Radio, 01.07.2005)
KINO Neil Gaiman über X-Men 3: "So berichtet er in seinem Blog, man kämpfe mit massiven Budget-Problemen und befürchte, nicht den Film drehen zu können, den man machen wolle." (MovieGod.de, 01.07.2005)

1.7.05

VERANSTALTUNG Ausstellung in Leinfelden: "Rund 4000 Karikaturen, Cartoons und Comics wurden zum Karikaturenwettbewerb, der unter dem Motto "Umwelt? - Natürlich!" stand, eingesandt. Ein Teil der preisgekrönten Arbeiten ist jetzt in den Räumen des Studienkreises zu sehen." (Stuttgarter Wochenblatt, 30.06.2005)
TV Global Frequency will nicht sterben: "Es gibt Gerüchte von einer Verschwörung, genannt die Global Frequency ("There are rumors of a conspiracy called the Global Frequency"). Mit diesem Satz beginnt der Pilotfilm der US-TV-Serie "Global Frequency", die sich im Netz gerade zu einem echten Hit ([extern] Fanforum zur Serie) entwickelt. Aber nur und ausschließlich im Netz, weil die Firma Warner Bros. Entertainment, den von ihr produzierten Film nicht ausgestrahlt hat und auch nicht senden will." (Heise.de, 29.06.2005)
VERANSTALTUNG Tim-und-Struppi-Festival in Belgien: "In Belgien steht das Festival unter den Namen Tintin, da Tim und Struppi im Original Tintin und Milou heißen. Das Festival findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 175. «Geburtstag» von Belgien statt." (dpa/Stimme.de, 29.06.2005)
VERANSTALTUNG Comic- und Cartoonwettbewerb in München: "Das Thema lautet »Der Fan« – er widmet sich mit Hingabe und Begeisterung einer Sache, einer Person, einem Verein, einem Thema usw. Ein großer Teil seines Daseins ist auf das Ausleben der Leidenschaft ausgerichtet." (Wochenanzeiger.de, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Superhelden in Berliner Galerien: "Dass die Entstehung von Superhelden auf jüdische Reaktionen auf Hitler-Deutschland zurückgeht, mag überraschen. Dabei waren es der Zeichner Joe Shuster und der Autor Jerry Siegel, Sohn jüdischer Immigranten aus Litauen, die bereits 1933 die Figur des Supermanns entwickelten." (Taz, 29.06.2005)
REZENSION Auf der Uni gibts Gratis-Rettich: "Tex Rubinowitz hat einen unverwechselbaren Humor und erzählt nicht selten von Begegnungen zwischen Tier und Mensch. Seine besten Cartoons sind nun in einem Sammelband erschienen." (Netzeitung.de, Datum unbekannt)
KINO Mort the Dead Teenager: "Jahrelang hing das Projekt in der Schwebe, doch jetzt ist es endlich amtlich: Der Kult-Comic "Mort, the Dead Teenager" aus dem Hause Marvel wird für die große Leinwand adaptiert." (Kino.de, 27.06.2005)
KINO Batman Begins führt weiterhin: "Batman bleibt unschlagbar: Der Superheld ist weiterhin die Nummer Eins der deutschen Kinocharts. Der britische Regisseur Christopher Nolan erzählt in «Batman Begins», dem fünften Teil der Reihe, wie Bruce Wayne zum Rächer im Fledermaus-Look wurde." (Intrinet, 27.06.2005)
REZENSION Auschwitz, Black Hole, Jules Verne - Reisen unter dem Meer, etc.: "Croci schafft es mit virtuos feinem Bleistiftstrich ein packend originalgetreues Szenario zu kreieren. Erschreckend wirksam sind seine Darstellungen der Geschehnisse in den Gaskammern und der Beseitigung der Leichen. Diese Momente fängt der Zeichner sehr gut ein und erinnert den Leser, nicht nur damit, immer wieder an die Grausamkeit, die von Menschen nicht nur im Comic, sondern auch in der Realität, ausgingen und teilweise immer noch ausgehen." (Comicgate, 24.06.2005)