comikado

Pressespiegel: Comics und Cartoons.

31.8.05

POLITIK Comic gegen Rechts: "Schüler und Jugendliche sollen sich zudem eine Fortsetzung ausdenken und bis zum 31. Dezember 2005 an den Innenminister schicken. Der Gewinner wird für einen Tag ins Ministerium eingeladen und seine Geschichte im Internet veröffentlicht." (KSTA.de, 30.08.2005)
POLITIK Comic gegen Rechts: "Laut Verfassungsschutzbericht hat die Zahl rechtextremistisch motivierter Straftaten aber 2004 in NRW mit 2180 Delikten um 23 Prozent zugenommen. Der Alterdurchschnitt der NPD-Mitglieder liegt deutlich unter dem der Volksparteien." (Kölnische Rundschau, 29.08.2005)
POLITIK Comic gegen Rechts: "Was die Comic-Figur Andi erlebt, ist Realität. So hat die NPD angekündigt, im Bundestagswahlkampf 200. 000 Tonträger vor Schulen zu verteilen." (Sueddeutsche.de, 30.08.2005)
POLITIK Comic gegen Rechts: "Die anfangs 100.000 Exemplare des 38-seitigen Comics sollen gezielt an Politik- und Geschichtslehrer an weiterführenden Schulen verteilt werden." (Aachener Zeitung.de, 29.08.2005)
POLITIK Comic gegen Rechts: "Der NRW-Verfassungsschutz setzt in einem bundesweiten Modellprojekt ein Comic-Heft ein, das von dem Düsseldorfer Künstler Peter Schaaff gestaltet wurde. Ziel ist es, Jugendliche immun gegen rechtsextremistische Parolen zu machen." (RP Online, 29.08.2005)

29.8.05

KINO Filmkritik Die Daltons gegen Lucky Luke: "Ernsthaft: 27 Millionen Euro soll dieser Streifen gekostet haben. Unter anderem für Sand, den man im spanischen Almería, einem der Drehorte, extra ankarren musste, weil der vorhandene Strandsand nicht westernstadtmäßig genug aussah." (WebWecker, Datum unbekannt)
VERANSTALTUNG Manga-Ausstellung in Wien: "Im Vordergrund der Schau im MAK-Kunstblättersaal steht die visuelle Ästhetik der Mangas, die sich im Gegensatz zur linearen Erzählstruktur westlicher Comics einer bildhaft-inuitiven Sprache bedienen." (Kunstmarkt.com, 29.08.2005)
VERANSTALTUNG Connichi 2005 in Kassel: "Der Samstag ist bereits ausgebucht. Für Freitag oder Sonntag kann man Tageskarten noch bis zum 31. August 2005 online bestellen." (Wiener Zeitung.at, 28.08.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung gegen Fremdenhass in Zürich: ""Die Comix-Abteilung ist eine Ausstellungs-Erweiterung, die man hier in Zürich gemacht hat", sagt Projektleiterin Flühler. "Mir fehlte ein vermehrter Gegenwartsbezug. Ich wollte die Leute in der Jetztzeit abholen."" (Swissinfo, 26.08.2005)
VERANSTALTUNG Asterix-Festival in Brüssel: "Zu dem Festival wird der Zeichner Albert Uderzo persönlich erscheinen. Vorgestellt wird auch ein neuer Asterix-Band." (dpa/gms/Stimme.de, 26.08.2005)
INTERNES Personalwechsel bei Ehapa: "Anne Schmittlutz, 34, verantwortlich für Marketing und Presse der Ehapa Comic Collection und Egmont Manga & Anime, Köln, verabschiedet sich in den Mutterschutz." (PRPortal.de, 26.08.2005)

26.8.05

FOKUS Phänomen Manga: "Raus aus dem Schmuddeleck. Vor zehn Jahren kam der Trend über die USA in heimische Gefilde – in Deutschland wurden eigene Magazine gegründet. Dort wird ein geschätzter Umsatz von 50 Millionen Euro jährlich mit Mangas gemacht." (Die Presse.com, 26.08.2005)
VERANSTALTUNG Manga-Ausstellung in Österreich: "Faszinierend ist auch die Geschwindigkeit, mit der die Japaner ihre Mangas konsumieren. Der japanische Verlag Kodansha errechnete, dass der Durchschnittsleser zum Erfassen einer Seite weniger als vier Sekunden braucht." (ORF.at, 26.08.2005)
VERANSTALTUNG Comicfest in München: "Spirou und Fantasio werden da sein, Prinz Eisenherz und der bewegte Mann, Manga-Schönheiten und die „Monster des Alltags“: Das Who’s Who der Sprechblasen-Szene versammelt sich beim zwölften Münchner Comicfest von Donnerstag, 1. September, bis Sonntag, 4. September, im Forum am Deutschen Museum." (Wochenanzeiger.de, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Die Daltons gegen Lucky Luke: "Eigentlich wäre die europäische Comic-Kultur mindestens ebenso reich, ja wesentlich vielfältiger als die amerikanische. Warum aber hiesige Produzenten diese Schätze nicht zu bergen wissen, statt dessen US-Hits wie "Spider-Man" oder "Sin City" lediglich mit "Asterix & Obelix", "Clever & Smart" und nun eben auch mit den strunzdummen "Daltons" beantwortet werden, bleibt unverständlich." (Berliner Morgenpost, 25.08.2005)
THEATER Ghost World kommt auf die Bühne: "Der Stoff handelt von den beiden Freundinnen Enid und Rebecca, die zwischen der Kinder- und der Erwachsenenwelt schweben. Nach dem Highschool-Abschluß müssen sie sich jedoch der Zukunft und vor allem sich selbst stellen." (Berliner Morgenpost, 25.08.2005)
EKLAT Schwule Bilder stören DC Comics: "Sowohl die Kathleen Cullen Fine Arts Gallery in New York als auch die Website Artnet bekamen nun Unterlassungsaufforderungen:" (Gulli, 23.08.2005)
REZENSION Fats Waller: "„Fats Waller“ ist ein swingendes Kunststück, ist Geschichte mit Zeitkolorit, ein trauriger Bebop aus Farben und Worten, kurz: ein (auch im Material) kostbarer Comic." (SZ-Online, 23.08.2005)
ÜBERBLICK Manga: " In Japan lesen fast alle Altersgruppen Mangas, und für alle finden sich auch spezifische Themen. Vor allem junge Leute finden sich wieder in Geschichten über Schulprobleme, erste Liebe oder ersten Sex." (Der Standard.at, 22.08.2005)
NOSTALGIE Wieder Yps: "Viele kennen es noch aus ihrer Kindheit. Wem das Mickey-Maus-Heft zu einseitig und das Kinder-Überraschungs-Ei nicht spannend genug war, der las das "Yps"-Heft." (Bonnaparte, 22.08.2005)
VERANSTALTUNG Manga-Ausstellung in Österreich: "Das Museum für Angewandte Kunst (MAK) gibt ab 31. August in der Ausstellung "Uaaaaa!!! Manga. Zur Ästhetik einer Trashkultur" anhand von 56 Bildern Einblick in die ausgeklügelte Welt dieses medialen Phänomens." (OÖNachrichten, 22.08.2005)
POLITIK Zensur in Weißrussland: "Nach Aussagen von Morozov gelten sie bislang als Zeugen der Anklage. Sollte dieser Punkt aber in eine Klage gegen die drei umgewandelt werden, erwarten sie nach weißrussischem Gesetz bis zu fünf Jahre Haft wegen Verunglimpfung des Ansehens des Präsidenten." (Silicon.de, 22.08.2005)
VERANSTALTUNG Frankfurter Buchmesse 2005: "Einen weiteren Standort hat die Zeichenkunst in Halle 3.0: Dort bietet das Comic-Zentrum mit 80 Ausstellern aus 12 Ländern, darunter Gemeinschaftsständen aus Taiwan, Japan, Italien und dem Gastland Korea, einen internationalen Branchenquerschnitt zu allen Comic-Genres von Manhwa bis Graphic Novel." (Börsenblatt, 26.08.2005)

22.8.05

DIGITAL Sony vertickt Mangas für's Handy: "Das Unternehmen schloss einen Vertrag mit zehn populären Comic-Autoren, der ihm die Rechte an über 300 Büchern sichert." (Onlinekosten.de, 22.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Der Freund aller Verlierer konnte vom Texaner zumindest ein grandios gescheitertes Experiment erwarten. Entstanden ist schliesslich aber ein erfolgreicher Film, so eigenständig, kompromisslos und nah beim Comic, dass man darüber glatt zum Freund des digitalen Kinos werden könnte." (Berner Zeitung, 21.08.2005)
GANZ NEU Mangas in Europa gesichtet!: "Der Kult um Mangas, die bunten japanischen Comics, erreicht nun langsam aber sicher auch Europa. Der Milliarden-Seller dürfte auch den heimischen Markt erobern. Der Boom hat nämlich bereits Österreich erreicht." (Networld.at, Datum unbekannt)
PORTRÄT Der kleine Nick: "Erfunden hat den kleinen Nick ursprünglich der Zeichner Jean-Jacques Sempé: Er publizierte in der belgischen Zeitung "Moustique" einen Cartoon, und eines Tages wollte sein Vorgesetzter, dass er diesem Kind einen Namen gibt." (ORF.at, 22.08.2005)
NOSTALGIE Yps-Revival: "Anscheinend glaubt man in der Yps-Redaktion nicht einmal selbst so richtig an einen Erfolg - und investiert erst gar nicht die nötige Mühe. Der redaktionelle Mantel ist ein echter Graus, der überhaupt nicht überzeugt. Um cool zu sein, bittet man die kultigen Comedians von heute um ein Statement zum neuen YPS - und übersieht, dass man Atze Schröder zwar abbildet, ihm aber gar keinen Text zugesteht." (Stern.de, 22.08.2005)
ZENSUR Weißrussische Internet-Cartoonisten im Fadenkreuz: "Angehörige des Geheimdienstes KGB haben am Mittwoch in der weißrussischen Hauptstadt Minsk und der Stadt Grodno im Westen des Landes drei Wohnungen der Oppositionsbewegung "Dritter Weg" durchsucht, die im Internet satirische Flash-Animationen veröffentlicht hatte." (Heise Online, 19.08.2005)
TRICKFILM Disney schmeißt Bleistifte weg: "Schock bei Disney: Der Entertainment-Konzern schließt sein Zeichentrickstudio. Künftig erledigen nur noch Computer die Arbeit der Animationskünstler. Cartoon-Fans betrauern das rüde Ende einer Ära." (Spiegel Online, 19.08.2005)

19.8.05

YPS Noch ein Yps: "Allerdings ist nicht so ganz klar, ob sich das Magazin nun an Kinder oder an Yps-Nostalgie-Nerds richtet. Offenbar an beide, aber so richtig gelingt das der Redaktion nicht. Die hohe Zahl an Comics, bunten Farben und großartiger Witze beim "Üps-Humor" ("Herr Doktor, ist das eine seltene Krankheit, die ich habe? – Blödsinn, die Friedhöfe sind voll davon!") dürfte aber Kinder ansprechen." (Netzwelt.de, 19.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Nicht dass Marv, Dwight und John so viel zu sagen hätten, aber es denkt unablässig in ihnen. Außer Floskeln haben die Helden aber nichts im Kopf. Im Heftchen kann man darüber hinwegblättern, im Kino müsste man sich die Ohren zu halten." (Echo Online, 18.08.2005)
HINTERGRUND Yps-Revival: "Aber warum gerade jetzt ein "Yps"-Comeback? Einer der Gründe könnte die rollende Retrowelle sein, zu deren Aushängeschild "Yps" in den letzten Jahren geworden ist." (Spiegel Online, 18.08.2005)
RÜCKBLICK Yps: "1253 Gimmicks haben sich Yps-Erfinder Reinhard Haas und Produktmanager Shui-Li Shum in 25 Jahren ausgedacht. In der ersten Ausgabe steckte ein Schleuder-Katapult, mit dem Grundschüler sich gegenseitig mit Plastikkügelchen abschießen konnten. Nach einem Jahr hatte Yps eine Auflage von 350 000 Exemplaren." (Handelsblatt, 18.08.2005)
RÜCKBLICK Yps-Nostalgie: "Das Markenzeichen von Yps: Ein kariertes Känguru. In München wurde ganz am Anfang von Yps ein Känguru im Tierpark nach dem Heft benannt. Das lebte bis 1983. Die Liebe der ersten Yps-Generation zu ihrem Heft ließ da auch schon langsam nach. Trotzdem hielt das Heft bis 2001 durch - und war schließlich, in einer Zeit von Gameboys, Handys und Computerspielen, ein Anachronismus." (Deutschlandradio, 18.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Letztlich hinterlässt «Sin City» mit seiner surrealen Übersteigerung und ästhetischen Darstellung von Gewalt (analog etwa zu «Natural Born Killers») einen höchst ambivalenten, bitteren Nachgeschmack, der einem - zwischen Faszination und Ekel hin und her gerissen - die Entscheidung garantiert nicht vereinfacht, ob man sich auch die beiden für 2006/07 geplanten Sequels anschauen gehen soll oder nicht." (Zisch, 18.08.2005)
KINO V for Vendetta verspätet: "Laut Box Office Mojo startet der auf dem Kult-Comic von Alan Moore basierende Film demzufolge nicht am 4. November 2005 in den US-Kinos, sondern erst am 17. März 2006." (Phantastik-News, 18.08.2005)
KINO Murray in Garfield 2?: "Bill Murray will sich erneut in den verfressenen Comic-Kater Garfield hineinversetzen." (dpa/Aachener Zeitung.de, 17.08.2005)
REZENSION Schiller!: "Ungewöhnlich schließlich, daß ein Comic dieser Qualität in Deutschland erscheinen kann. Die finanzielle Unterstützung durch die Kulturstiftung des Bundes wird dazu beigetragen haben. Herausgekommen ist ein Band, der von originellen Seitenarchitekturen ebenso geprägt ist wie von seiner narrativen Eleganz, die die Faszination von Horus für seinen literarischen Gegenstand deutlich macht." (FAZ.net, 18.08.2005)

17.8.05

YPS Wieder da: "Wer das Heft noch kennt, weiß, dass man „Yps“ hauptsächlich wegen seiner Gimmicks gekauft hat. Urzeitkrebse, Agentenausrüstung und Edelsteinschleifmaschine zum Einbau in die Fahrradspeichen waren einige dieser Zugaben." (Focus Online, 17.08.2005)
WIEDER DA Yps: "Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Kinder das Erscheinen der angekündigten neuen Comiczeitschrift kaum abwarten können. Ihre Eltern dagegen fiebern dem 18. August, dem Tag, an dem das Heft erstmal in den Verkauf gelangt, entgegen. Schließlich handelt es sich nicht um irgendein Sprechblasenmagazin, sondern um Yps, die Zeitschrift mit den legendären Gimmicks." (Jungle-World.com, 17.08.2005)
PORTRÄT Gabor Racsmany: "Fiese Monster mit glühenden Augen, die die Welt beherrschen wollen, ein Physiklehrer und Kinder, die sich ihnen in den Weg stellen. Eine Menge bunter Gestalten tummeln sich in den Comics von Gabor Racsmany. Der Grafik-Designer aus Weingarten hat nun seinen ersten Comic-Band "Blotch" veröffentlicht." (SZOn, 17.08.2005)
KINO 300 nächste Frank-Miller-Adaption: "König Leonidas, die zentrale Figur in "300", wird vom Gerard Butler (Das Phantom der Oper) verkörpert. Eine neue Herausforderung für den britischen Schauspieler, der bislang eher nur Bösewichte spielte." (Kino.de, 16.08.2005)
MULTIMEDIA Comic für die PSP: "Nun erscheint eine Comic-Serie exklusiv für die PSP. NYC 2123 Dayender dreht sich um ein ruiniertes Manhatten, dass nach einem Tsunami im Jahr 2054 fast komplett ausgelöscht wurde. Drogen und Verbrechen sind die Markenzeichen des zerstörten Utopias." (Playstation Portable.de, 16.08.2005)
GEBURTSTAG Pluto wird 75: "Fast gleichzeitig machte im Lowell-Observatorium in Flagstaff im US-Staat Arizona der Astronom Clyde Tombaugh mit der Entdeckung eines bis dahin unbekannten Planeten Schlagzeilen, den er Pluto nannte." (Tirol.com, 16.08.2005)

15.8.05

KINO Grübeln über Comic-Adaptionen: "Dass die Filmindustrie so gern zu Superhelden greift, hat mit diesen Verwertungschancen zu tun: Die Heldenfiguren sind dem Publikum längst vertraut, am Markt also bereits etabliert, sind Teil der Kulturgeschichte." (Deutschlandradio, 14.08.2005)
MEDIEN Handy als Leseplattform: " Seit diesem Frühling bieten verschiedene japanische Mobiltelefongesellschaften Mangas, japanische Comics, für das Handy an einige mit Toneffekten. Auf Knopfdruck wird, wie bei einer Diaschau, eine Szene nach der anderen geladen." (SonntagsZeitung, Datum unbekannt)
KINO Streit um Sin City beigelegt: "Die Kinoketten CinemaxX, Cinestar, UCI und auch Kinopolis nehmen "Sin City" nun doch ins Programm, die Streitigkeiten mit Filmverleih Buena Vista sind beigelegt. Der Verleih hatte gemäss der Kinoketten zu hohe Verleihmieten verlangt und den DVD-Start des Films ungünstig früh angesetzt. Seit dem 13. August läuft "Sin City" nun auch in den grossen Kinoketten, offizieller Kinostart war am 11. August." (TrekZone Network, 13.08.2005)
PORTRÄT Michael Hopp: "Zum bislang letzten Mal erschienen die Fuchs-Comics vor fünf Jahren. Drei Ausgaben. "Das Heft war übel gemacht", sagt Hopp. Die Fangemeinde vermutete, daß der Ehapa-Verlag, der es damals herausgab, die Figuren vom Markt haben wollte - Ehapa publiziert nämlich auch "Micky Maus"." (FAZ.net, 14.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Erfahrungen mit Selbstjustiz hat Frank Miller in anderen Comic-Städten gesammelt. Mitte der 80er wanderte der heute 48-Jährige nach Gotham City. Als „Batman“-Autor verwandelte er den schrillen Flattermann wieder in einen kompromisslosen Rächer. Etabliert hatte sich Miller schon 10 Jahre zuvor mit einer anderen Ein-Mann-Bürgerwehr. Er führte den Marvel-Helden Daredevil in die Gossen von New York. " (Kurier.at, 13.08.2005)
VOR ORT Buchpräsentation Wie kommt der `Willi` in die Flasche? Anleitung zum Sch.a..brennen: "Bei der Präsentation des Buches sorgte eine ausgedehnte Probe von Schnäpsen und Likören dafür, dass das theoretische Wissen schnell mit Praxis-Erfahrung ergänzt wurde." (Main-Rheiner, 13.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Unter uns Freaks können wir nun ganz offen sein: Es macht unverschämten Spaß, wenn man zusehen kann, wie Ur-Macho-Typen wie Bruce Willis und Michael Madsen einander die Krankenkassenbrille zerbröseln und weißes oder schwarzes Blut unter fabelhaften Trenchcoats zum Sickern bringen." (OÖNachrichten, 13.08.2005)
VERANSTALTUNG Ausstellung in Gera: "Eine große Ausstellung mit Cartoons, Collagen, Comics und komischer Zeichenkunst aus Ostthüringen bereitet die Sparkasse Gera-Greiz vor. Die Schau soll ab 6. September in der Geraer Galerie des Instituts gezeigt werden." (NMZ, 12.08.2005)
VIDEOSPIEL Kritik Fantastic Four: "Hiervon sollten selbst absolute Comic-Fans die Finger lassen. Weder Präsentation noch Gameplay werden gehobenen Ansprüchen gerecht, alles wirkt lieblos und unausgereift und keinesfalls auch nur ansatzweise die geforderten 60,- Euro wert." (Golem.de, 12.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Sehenswert ist "Sin City" allemal - als stilistische Fingerübung mit Mehrwert und als vielleicht erster Beweis aus Hollywood dafür, dass sich mit neuer Technologie nicht nur explodierende Raumstationen im Plastiklook, sondern auch ernsthafte künstlerische Visionen umsetzen lassen." (ORF.at, Datum unbekannt)
REVUE Pop-kulturelle Sündenböcke: "Vom Comic zum Computerspiel: Die Geschichte neuer Jugendmedien ist die Geschichte ihrer Anfeindungen. Die Argumente sind immer dieselben. Inzwischen gehen die Hersteller von Computerspielen in die Offensive." (Sueddeutsche.de, 12.08.2005)

12.8.05

REZENSION Sin City: "Früh eignete er sich das Genre des Großstadtkrimis an und legte die Comicserie APA-5 vor. Seine größte Leistung vor «Sin City» war es aber, die erfolglos gewordene Reihe «Daredevil» umzukrempeln und den Helden wieder ein differenzierteres Profil zu verleihen. Ebenfalls sehr erfolgreich war seine Reihe «Ronin»." (Netzeitung, Datum unbekannt)
KINO Filmkritik Sin City: "Wenn Tarantinos "Pulp Fiction" schon eine schwarze, aber dezent stilisierte Gewaltballade war, dann ist der Sprechblasen-Kosmos von "Sin City" noch einmal seine ultimative Potenzierung - sicher nicht jedermanns Geschmack, aber doch Kunstgewerbe auf höchstem Standard." (Wiesbadener Tagblatt, 12.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Eine Achterbahn der Gefühle, deren tieferer Sinn wie der eines der düstereren Shakespeare-Dramen - auch nichts für zarte Gemüter - darin liegt, das Panorama des Menschlichen in allen Facetten auszuleuchten. In der aufregenden, einzigartigen Formsprache, in der das hier geschieht, und in seiner Konsequenz ist "Sin City" ein Dokument der Aggression und der Verzweiflung, die unsere Gegenwart grundiert. Mit anderen Worten: Ein Meisterwerk!" (Heise.de, 12.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Rodriguez ließ sich sogar aus dem US-Regieverband feuern, um dem Nichtmitglied Miller eine Nennung als Co-Regisseur zu ermöglichen, aber die sympathisch anarchische Haltung hilft auch nichts, wenn die Rebellion nur der Blödheit dient: Die grafische Pracht in all ihrer dreidimensionalen Zweidimensionalität kann die intellektuelle Eindimensionalität nicht verbergen. " (Die Presse.com, 12.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Sin City ist eine perfekte Comics-Verfilmung - interessanterweise hat das Kino der Vorlage aber nichts hinzuzufügen. Das Personal von "Basin City" wird nicht zum Leben erweckt, im Gegenteil - die Schauspieler erstarren zu den Silhouetten, auf die Miller sie in den entscheidenden Momenten reduziert." (Der Standard.at, 11.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Mit der Adaption einer Comic-Reihe von Frank Miller ist Robert Rodriguez ("From Dusk Till Dawn") ein qualitativer Sprung gelungen, an dem sich forthin andere Regisseure messen lassen müssen." (Hamburger Abendblatt, 11.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Gewalt in Comics ist durch die Abstraktion der Zeichnung stets gemildert worden, aber dieses Hybrid aus Comic, Animation und Realhandlung verwischt alle Grenzen. "Sin City" funktioniert anders als "Tom und Jerry", ist ein Körper einmal zerfetzt, bleibt er in Fetzen. So werden die Schrauben von Zynismus, Nihilismus und öffentlicher Brutalität weiter angezogen. Nicht nur um eine Drehung." (Berliner Morgenpost, 11.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Der Film wäre sogar ertäglich, wäre da nicht diese nicht enden wollende Orgie von unglaublicher Gewalt, dieses bestialische Bad in Brutalität, die dem Leben so derart entrissen inszeniert ist, als solle eine in Blut getränkte, eigene Kunstform geboren werden.
Ein fragwürdiger Film." (RBB Online, 11.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Der Erzähler haust in den Dunkelkammern der Detektivgeschichten, zieht die härtesten Balladen aus dem Tintenfass einer vom Glauben abgefallenen Welt. Im Film wurden daraus expressive Bilder des maximalen Kontrasts, wahnsinnig schön und künstlich." (Kieler Nachrichten, 11.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Nicht eine der zahllosen Comic-Verfilmungen der letzten Jahre kann es mit dem stilistisch revolutionären Sin City aufnehmen. Selbst sehenswerte Adaptionen, die die Atmosphäre der Vorlage retten konnten wie The Crow oder Hellboy, oder durch digitale Effekte überzeugten (Spiderman, X-Men) unterschieden sich hierin grundlegend von ihren Comic-Vorlagen." (SWR.de, 10.08.2005)
REZENSION Sin City: "Frank Millers Rezept für die im Reagan- und Bushwahn fiebernde Nation war knallharter Realismus. Und das in einem Massenmedium, wo sonst steroidgepumptes Muskelgewebe Vorlage für Allmachtsfantasien bildete." (Stuttgarter Zeitung Online, 10.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Drei komplette Comic-Bücher mit vielen Figuren - das ist eine Menge Stoff. Es ist zu viel Stoff. Obwohl bedingungslose Nähe zur Vorlage das Grundkonzept des Films ist, hätte es ihm gut getan, wenn Rodriguez und Miller auf einige Nebencharaktere verzichtet und jede Episode um fünf bis zehn Minuten gekürzt hätten." (Stern.de, 10.08.2005)

10.8.05

KINO Filmkritik Sin City: "So ist "Sin City" in seiner episodischen Struktur, seiner bis ins Absurde stilisierten Gewalt und seinem haarsträubendem Humor "Pulp Fiction" in Vollendung - ein grandioses Stilexperiment von Cineasten für Cineasten. Alles, ob Action, Horror oder Gewalt, hat hier nur einen einzigen Zweck: sich selbst zu zelebrieren." (Spiegel Online, 10.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Um diese ersten Minuten wird jeder Regisseur dieser Welt Robert Rodriguez beneiden. Es ist Kino in Vollendung, was er hier zeigt, und vielleicht ist auch der - in Ab- wie Vorspann als Regisseur unausgewiesene - Quentin Tarantino für diese Sequenz verantwortlich gewesen." (FAZ.net, 10.08.2005)
WIEDER DA Yps: "Das neue "Yps" soll nach dem Willen von Egmont Ehapa "Trendsetter, die alten Fans und ihre hoffentlich zahlreichen Kinder" gleichermaßen ansprechen. Jungen im Alter von acht bis 13 Jahren sollten sich ebenso für das Heft begeistern wie die Fans, die in der ersten "Yps-Ära" in diesem Alter waren." (Stuttgarter Zeitung Online, 10.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "»Sin City« demonstriert einen Versuch, der von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Nicht oft jedoch ist ein Misslingen so sehenswert gewesen. Wer also wissen will, warum die beste Comicverfilmung aller Zeiten kein guter Spielfilm, aber ein umwerfendes Spektakel ist, wer außerdem den Magen hat, um einige der übelsten – wiewohl stilisiertesten – Splatterszenen der Filmgeschichte zu ertragen – der lässt sich das nicht entgehen. Aber Sie können die acht Euro Eintritt genauso gut sparen und gleich in einen »Sin City«-Comic investieren. Denn damit machen Sie bestimmt nichts falsch." (Jungle World, 10.08.2005)
SPLITTER Phil Hubbe beim Weltlinkshändertag: "Es gilt als erwiesen, dass Linkshänder oft kreativer, fantasievoller und ideenreicher sind, sagt Diplom-Sozialpädagogin und Linkshänderberaterin Carola Lange. Bestes Beispiel dafür ist der Cartoonist Phil Hubbe aus Magdeburg. Auch er ist Linkshänder. „Lehrer wollten meinen älteren Bruder Frank auf rechts umschulen, haben es aber nicht geschafft“, sagt der 39-J ährige und zeichnet flugs eine Karikatur." (Volksstimme.de, 10.08.2005)
REZENSION Schiller! Eine Comic-Novelle: "Da wäre schon etwas zu machen gewesen. Aber Horus, der seinen Schiller pockennarbig und mit Papageien-Nase zeigt, schichtet die Szenen wie Tafeln übereinander. Er erzählt keine Story, sondern illustriert eine Chronik. Er will Stimmungen durch nervende Bild-Wiederholungen erzeugen." (MZ-Web.de, 09.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "In "Sin City" wird kein Drehbuchautor genannt, denn Millers Bildroman war das Drehbuch. Man könnte sich, Comic auf den Knien, ins Kino setzen und mitblättern, wie Bild für Bild lebendig wird; selbst viele Dialoge hat der Film wörtlich übernommen." (Die Welt.de, 10.08.2005)
KINO Filmkritik Mirrormask: "Aufregend neu ist jedoch die Alchimie ihrer Bildwelten, einer surrealen Kombination aus milchig-nebligen Animationstableaus, Spielszenen und virtuoser Puppen-Arbeit des verlässlichen Workshops von Muppet-Schöpfer Jim Henson." (Die Presse.com, 10.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Doch Rodriguez Obsession, Millers Vorlage bis ins kleinste Detail gerecht zu werden, schnürt "Sin City" spätestens ab der Hälfte die Luft ab. Die notorische Humorlosigkeit dieses Pulp-Universums (es ist vor allem das kehlige Lachen des Folterknechts, das aus "Sin City" zu vernehmen ist) kann keinen Lustgewinn verschaffen." (Taz, 10.08.2005)
PORTRÄT Frank Miller: "Als der Comic-Autor Frank Miller 1991 "Sin City" schrieb und zeichnete, war es eine Flucht nach vorne, aber eigentlich ein Rückzug. Miller ist eine lebende Legende." (Die Welt.de, 10.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Wer sich nicht mit Comics beschäftigt, dem wird dieser Name nichts sagen – Frank Miller. Dabei ist er verantwortlich für einige der spannendsten Arbeiten dieser Kunst-Richtung. Er ließ Batman wieder auferstehen und begründete mit den sieben Bänden „Sin City“ den Film Noir-Comic." (Chilli.cc, 09.08.2005)
VERANSTALTUNG Manga-Wettbewerb: "Das zweite International Manga & Anime Festival (IMAF) hat einen internationalen Wettbewerb für Mangakas und Anime-Regisseure ausgeschrieben, bei dem insgesamt 75,000 Dollar an Preisgeldern vergeben werden." (Wiener Zeitung.at, 09.08.2005)

8.8.05

REZENSION Barfuß durch Hiroshima: "Eine "filmische Bildersprache und schonungslose Direktheit" schrieb Martin Frenzel den Mangas des japanischen Zeichners Keiji Nakazawa zu. Ausschnitte aus dessen vierbändigem Comic "Barfuß durch Hiroshima" waren am Samstag im Rahmen einer Veranstaltung auf dem Löwenplatz zu sehen, die dem 60. Jahrestag des Atombombenabwurfs durch die Amerikaner auf die japanische Großstadt gewidmet war." (Main-Rheiner, 08.08.2005)
REZENSION Menschen am Sonntag: "Manuele Fiors soeben erschienener Berlin-Comic „Menschen am Sonntag“ spielt in Friedrichshain. Nachtbusse, sonntagsleere Plätze, die erste U-Bahn, Erwachen in einer fremden Wohnung: Mit saloppen Strichen wirft der Zeichner die Flüchtigkeiten einer langen Nacht aufs Papier, die sich bis in den Tag dehnt. Mit dem gleichnamigem Berlin-Film von 1929 hat das nur den Zeitraum gemeinsam: Film und Comic spielen an einem einzigen Tag." (Tagesspiegel Online, 07.08.2005)
INTERVIEW Mickey Rourke im Gespräch: "Ich habe mir nie viel aus Comics gemacht. Als ich mir dann in einem spezialisierten Buchladen "Sin City" gekauft habe, fiel mir zum ersten Mal auf, wieviel Leute Comics lesen. Sie leben in ihrer eigenen Welt - wie die Jungs aus "Raumschiff Enterprise". Ich dachte: Das ist ja völlig verrückt! Unser Film richtet sich zwar an ein erwachsenes Publikum, aber durch die überraschende Bildsprache gefällt er hoffentlich auch den Jungs mit dem Skateboard unterm Arm." (Welt am Sonntag, 07.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Frank Miller, 48, hat einen kräftigen Husten, schlechte Haut und den schwerblütigen Körper eines Schreibtischtäters. Er sieht nicht aus wie einer, der Oscarpreisträgern Anweisungen gibt. Eher wie der Barkeeper in einer Kneipe, in der man vielleicht seinen Lebensekel wegtrinken, ganz sicher aber nicht gesehen werden möchte. Genau genommen sieht Miller wie eine Nebenfigur aus, in einer der schäbigen Welten, die er geschaffen hat." (Welt am Sonntag, 07.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "«Sin City» ist hochklassiges Kino und geradezu geboren für die große Leinwand. Wie zuvor in «Spy Kids» oder «From Dusk Till Dawn» stellt Rodriguez erneut seine vielseitige Kreativität unter Beweis." (NMZ, 06.08.2005)
REZENSION Barfuß durch Hiroshima: " Als am 6. August 1945, um 8:15 Uhr morgens sechshundert Meter über Hiroshima die Atombombe detonierte, war der damals sechsjährige Keiji Nakazawa einen guten Kilometer vom Hypozentrum entfernt in der Schule. Im Schutz einer Betonmauer überlebt Nakazawa die grausame Hitzewelle, die über die japanische Großstadt hinwegfegt." (Neues Deutschland, 06.08.2005)
PORTRÄT Tony Loeser: "Alles ist moderner, peppiger als im traditionellen Zeichentrickfilm. Loeser nahm sich die Darstellungskunst der Mangas genannten japanischen Comic-Zeichnungen zum Vorbild. Dazu hat er den renommierten Trickfilm-Zeichner Takashi Masunaga als Partner gewonnen." (MZ-Web.de, 05.08.2005)
REZENSION Barfuß durch Hiroshima: "Der Comic ist das ideale Genre für einen kindlichen Blick auf die Welt. Nicht, weil er selbst kindisch wäre, sondern weil er es leichter als jedes andere Medium hat, die kindliche Perspektive einzunehmen. Untersicht kann man leichter zeichnen als filmen, geschweige denn in Prosa simulieren. Naivität wird durch Bilder schneller beschworen als durch Worte." (FAZ.net, 05.08.2005)
KULTUR Japan im Umbruch: "Im Fujiyama Café finden sich vor allem auf junge Menschen zugeschnittene Mangas, viele mit Liebesthemen und Sex im Mittelpunkt (unterteilt nach sexueller Orientierung), aber auch Mangas, die Freizeitthemen oder bestimmte Fachgebiete behandeln. Andere Bücher fehlen völlig, was auf die Manga-Lastigkeit in den Lesegewohnheiten der Japaner hinweist." (Wiener Zeitung.at, 05.08.2005)

5.8.05

VERANSTALTUNG Ausstellung in Lübeck: "Kontrastiert werden sie durch Illustrationen zahlreicher Künstlerinnen und Künstler, die abwechslungsreich ein Buch zu Hans Christian Andersens Märchen illustriert haben. Diese Illustrationen reichen stilistisch von Holzschnittartigem bis hin zu zeitgenössischen Mangas und wurden von dem Berliner "Die Gestalten Verlag" zusammen mit 13 Märchen des dänischen Erzählers herausgegeben.
" (HL-Live, 04.08.2005)
INTERVIEW Sin-City-Macher im Gespräch: "In Wirklichkeit ist Frank übrigens viel sanfter, als man nach seinen Comics denken könnte. Er ist fast schüchtern. Passenderweise taucht er im Film als Priester auf." (Kino.de, 04.08.2005)
PORTRÄT Rino Zullo: "Wer also, so fragt man sich unwillkürlich, ist dieser Kerl, der mit seinem Cartoon so unbekümmert Alt und Jung erreichen kann? "So leicht geht mir die Sache nicht von der Hand", relativiert Rino Zullo. "Um ein richtiges Storyboard zu schreiben, verwende ich viel Zeit und Arbeit"." (FF, Datum unbekannt)
PORTRÄT Tayfun Gazi: "Einen Künstlernamen braucht sich Tayfun Gazi nicht zuzulegen – sein eigener klingt bereits künstlerisch genug. Der 16-Jährige will Comiczeichner werden. Falsch: Er ist Comiczeichner. „Von den 100 Prozent der Profis habe ich schon 60 drauf“, sagt der in Marburg lebende Schüler." (Oberhessische Presse, 05.08.2005)
VOR ORT Animagic 2005: "Die "AnimagiC" ist die größte europäische Anime- und Manga-Veranstaltung und stellt neben ihrem umfassenden Programm auch viele andere Bereiche der japanischen Kultur vor." (Main-Rheiner, 04.08.2005)
KINO Filmkritik Sin City: "Konzeptuell wirkt Sin City wie ein mächtiges Denkmal der Postmoderne - über die Eigengesetze einer Umsetzung einer Graphic-Novel-Legende hinaus, dessen Kenntnis nicht erforderlich scheint. Zitiertes wird überdimensioniert und bittet im Doppelschritt zu affirmativer oder aber ironischer Bewunderung." (Der Standard.at, 04.08.2005)
KINO Sin City 2: "Regisseur Robert Rodriguez rückte während der Promotiontour zu "Sin City" mit Details über die geplante Fortsetzung der Comicverfilmung sowie über die mitwirkenden Stars heraus." (Kino.de, 03.08.2005)
VERANSTALTUNG Geburtstag der Abrafaxe: "Im Dezember 1975 erschien auf der Rückseite des letzten Digedag-Comics (die Ahnen der Abrafaxe erleben in den TA-Ferienspielen ihre besten Abenteuer derzeit noch einmal) das erste Bild der Abrafaxe, im Januar 1976 erlebten sie ihr erstes Abenteuer. Natürlich wird das groß gefeiert - in Belantis geht die große Party am Samstag los." (Thüringer Allgemeine, 03.08.2005)
SZENE Cosplay: "Für ihr Hobby sammeln Sandra und Anna nicht nur Videos und Comic-Hefte, sondern schneidern auch penibel genau Kostüme aus ihren Lieblingsserien nach und stellen diese Gewänder bei Fantreffen vor. Dabei haben sie auch schon so manchen Preis eingeheimst." (Westfälische Rundschau, 03.08.2005)

3.8.05

STUDIE Kinder-Konsumanalyse von Egmont Ehapa: "Die größten Reichweiten erzielen dabei die Disney-Klassiker „Micky Maus“ mit 15,5 Prozent, „Disneys Lustiges Taschenbuch“ (10,0 Prozent) und „Donald Duck Sonderheft“ (8,6 Prozent). Bei den weiteren Titeln unter den Top Ten geht es um Puppen („Barbie“), Tiere („Tiere –Freunde fürs Leben“ und „Wendy“), spielerisches Lernen („Löwenzahn“, „Geolino“ und „Die Maus“) sowie einen Elefanten („Benjamin Blümchen“)." (EbelTeam, 03.08.2005)
KINO Demon Days kommt auf die Leinwand: "Das war schon fast absehbar: Damon Albarns gezeichnetes Pop-Outfit Gorillaz will laut 'Stars' die Kinoleinwand erobern und das Thema des Streifens soll das aktuelle Album 'Demon Days' vorgeben." (Intro.de, 03.08.2005)
ÜBERGESETZT Karl auf Englisch: "Im Rheintal kennt ihn fast jeder, nun will er mit seinen Geschichten die Welt erobern. Das jüngste Abenteuer von Karl, dem Spätlesereiter, ist jetzt auch in englischer Sprache zu haben." (Allgemeine Zeitung, 03.08.2005)
REZENSION Asterix und seine Zeit: "Bis dato als seriös geltende Wissenschaftler geben in diesem unterhaltsamen Buch öffentlich zu, dass sie Asterix und seinen Kumpel Obelix gut finden. Toc, toc, toc? Nein - und der Leser vermisst nicht einmal die antiken Quellen..." (DW-World.de, 03.08.2005, DATE)
VERANSTALTUNG Trickfilm-Ausstellung in Zürich: "Mit vielfältigen Techniken Techniken schaffen Animationsfilmende fantastische, paradoxe, ja unmögliche Orte. Damit erweitern sie unser Verständnis der Beziehung zwischen Raum, Zeit und Ort. Eine internationale Auswahl von 26 Filmen zeigt Klassisches und
Experimentelles sowie Materialien und Werkzeuge bei der Trickfilmgestaltung." (Presseportal, 02.08.2005)
KINO Sin City 2: " Wie Moviehole meldet wird Brittany Murphy auch im zweiten Teil von Robert Rodriguez´ und Frank Millers Sin City dabei sein." (MovieGod.de, 02.08.2005)

1.8.05

REZENSION Barfuß durch Hiroshima: "Die Kindheit von Keiji Nakazawa endet an einem sonnigen Montagmorgen. Über der japanischen Stadt Hiroshima wird die größte Massenvernichtungswaffe der Menschheitsgeschichte abgeworfen. 20 Jahre später beginnt Nakazawa, die furchtbaren Erlebnisse seiner Kindheit in Mangas zu verarbeiten." (Spiegel Online, 01.08.2005)
POLITIK Lech-Walesa-Comic: "Der frühere polnische Arbeiterführer und Friedensnobelpreisträger von 1983, Lech Walesa (61), soll Comic-Held werden. Eine Gruppe junger Zeichner arbeitet derzeit an dem Heft "Solidarnosc - die Hoffnung der einfachen Menschen", berichtete die Zeitung "Rzeczpospolita" heute." (ORF.at, Datum unbekannt)
REZENSION Wie kommt der Willi in die Flasche? ""Drei Väter" präsentierten gestern in der Destille Kaltenthaler in Westhofen ihr "neues Kind": "Wie kommt der `Willi` in die Flasche? Anleitung zum Sch.a..brennen" heißt das Buch, dass auch den größten Laien zukünftig humorvoll in die Kunst des Schnapsbrennens und Verkostens einführen will." (Wormser Zeitung, 01.08.2005)
FOKUS Comic-Bibliotheken von Springer und FAZ im Blickpunkt: "Eine Art Kanon, also eine Übersicht über die dieses Genre prägenden Künstler, ist diese zwölf Bände umfassende, wöchentlich erscheinende Reihe allerdings nicht. Die Auswahl, die von der Bild-Redaktion unter der Federführung ihres Chefredakteurs Kai Diekmann in Zusammenarbeit mit dem Weltbild-Verlag vorgenommen wurde, orientiert sich dabei am Geschmack des Publikums und am Bekanntheitsgrad der verschiedenen Comicfiguren." (Frankfurter Rundschau Online, 31.07.2005)
POLITIK Wahlkampf mit Karikatur: ""Das Gesicht zu zeichnen, ist ziemlich mühsam", sagte Seyfried. Ströbeles Antlitz sei zwar markant, aber für Wahlkampfzwecke müsse es eben auch besonders sympathisch rüberkommen. Die sonst oft verwendeten Knollennasen lasse er diesmal weg, verriet Seyfried." (N-TV.de, 31.07.2005)
WETTBEWERB Manga-Nachwuchs gesucht: "Eine Jury, darunter etwa auch Anne Berling von Carlsen Comics sowie die Vorjahres-Preisträgerin Petra Borger, sichten alle bis zum 15. November 2005 eingereichten Arbeiten. Die Gewinner werden am 18. März 2006 auf der Leipziger Buchmesse bekannt gegeben und mit attraktiven Preisen ausgezeichnet." (Brikada, 31.07.2005)
PROSA Rezension zu Gerhard Seyfrieds Herero: "In seinem sprachlich furiosen Debüt-Roman greift Gerhard Seyfried ein verdrängtes Kapitel deutscher Geschichte auf: den fast vergessenen Völkermord an den Herero." (DW-World.de, Datum unbekannt)
PORTRÄT Marjane Satrapi: "Liebe, Schmerz, Sex, Drogen, dazu eine gehörige Portion Politik – gebunden in eine Familiensaga im Iran: Diese Mischung, verfeinert mit subtilem Humor, hat der Comic-Autorin Marjane Satrapi einen internationalen Erfolg beschert, den sich die 35-jährige Iranerin bis heute kaum erklären kann." (Handelsblatt.com, 31.07.2005)
VIDEOSPIEL Gamekritik Fantastic Four: "Für ein Spiel, das mit einem Superlativ im Titel um sich wirft, bleiben die Abenteuer von Mr. Fantastic, The Human Torch, The Invisible Woman und The Thing (quasi der Hulk in Stein, nicht grün und nett) erstaunlich gewöhnlich." (4Players.de, 31.07.2005)
ÜBERBLICK Manga: "Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co. Konkurrenz. Was Anfang der 90er noch als Insidertip unter Comicbegeisterten galt, beherrscht heute ganze Regalwände in den europäischen Buchgeschäften." (Wiener Zeitung.at, 27.07.2005)
REZENSION Schorsch, der Dauerbrenner: "Wenn einer weiß, wie der "Willi" in die Flasche kommt, dann ist es Hermann Kaltenthaler, Besitzer einer der größten Destillen in Rheinland-Pfalz. Der Westhofener war von der Idee beseelt, den Menschen die Geheimnisse seines Berufs näher zu bringen, doch das sollte nicht allzu bier- oder besser "schnapsernst" geschehen, weshalb er sich des rheinhessischen Comic-Duos Frankudo erinnerte." (Allgemeine Zeitung, 30.07.2005)
HINTERGRUND Manga-Boom in Deutschland: ""Es sind nicht nur die fantasievollen Figuren und die schlüssigen Geschichten, die faszinieren", weiß Jäschke vom Japanischen Generalkonsulat in Düsseldorf. "Mangas haben auch immer etwas mit Lebensbewältigung zu tun, sie bieten Themen, die die Jugendlichen wirklich interessieren - erste Liebe, erster Sex, Schulprobleme."" (dpa/Wiener Zeitung.at, 28.07.2005)
INTERVIEW Albert Uderzo im Gespräch: "Es war eine Zeit, in der wir nicht jeden Tag etwas zu essen hatten. Aber wir hatten eine Leidenschaft und unsere tiefe Freundschaft. Wir haben uns blind verstanden. Asterix haben wir uns in einer Viertelstunde ausgedacht. Wenn wir unseren Erfolg geahnt hätten, hätten wir uns vielleicht etwas mehr Zeit gelassen ... Aber es war ein Auftrag, den wir schnell erledigen mußten." (Bild.T-Online.de, Datum unbekannt)
REZENSION X4: "Neben den mannigfaltigen Fanta-Abenteuern im Programm veröffentlicht Panini diesmal aber erfreulicherweise nicht nur Ersatzbank-Mist wie den gescheiterten Film-Adaptions-Comic." (Berliner Morgenpost, 30.07.2005)
BUSINESS Neuer Deal zwischen Activision und Marvel: "Der amerikansiche Computerspielehersteller Activision Inc. (ISIN US0049302021/ WKN 867881) hat mit dem Comicbuchverlag Marvel Enterprises Inc. (ISIN US57383M1080/ WKN 916666) eine Lizenzvereinbarung geschlossen." (Finanzen.net, 29.07.2005)
HINTERGRUND Comic-Reihe der FAZ: "Leser des FAZ-Feuilletons fühlen sich schon seit längerem von den privaten Vorlieben des Ehrenpräsidenten der "Deutschen Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus", Patrick Bahners, behelligt. Bahners hat vor vier Jahren die Leitung des FAZ-Feuilletons übernommen, das unter der Ägide von Joachim Fest noch hohes Ansehen genossen hatte." (Neue Nachricht, Datum unbekannt)
KINO Timberlake als Superschurke? "Der Musiker und Schauspieler Justin Timberlake hat möglicherweise einen spektakulären Leinwandeinsatz vor sich. Derzeit wird er als heißer Kandidat für eine tragende Rolle im nächsten Batman-Film gehandelt, so war es in der "Sun" zu lesen." (Medienhandbuch.de, 29.07.2005)
VERANSTALTUNG Dan-Perjovschi-Ausstellung in Köln: "In seinen „Naked Drawings“ versucht Perjovschi die Realität nackt zu erwischen. Schwer Fassbares ist auf wenige Striche eingedampft. Den Schriftzug „London“ hat er mit zwei kleinen Lunten versehen, Bagdad mit vielen Lunten. Auch Köln-Kolorit kommt nicht zu kurz: „Ich bin müde“, seufzt die eine Domspitze, „Ich auch“ antwortet die andere. Und das neue Hochhaus in Deutz ruft dem Dom schadenfroh zu: „Bye, bye Grandeur“." (KSTA.de, 29.07.2005)
MEDIZIN Gary Larson im Humortest: "Dazu steckte die Medizinerin 13 Probanden in das Durchleuchtungsgerät, das die Hirnaktivität protokolliert, und zeigte ihnen Cartoons des Zeichners Gary Larson. Das Ergebnis: "Es werden hauptsächlich Regionen in der linken Hälfte des Gehirns aktiviert", so Wild, "in hinteren Regionen an der Grenze zum Hinterhauptslappen, dem Schläfenlappen und dem Scheitellappen."" (Deutschlandfunk, 28.07.2005)
BUSINESS Weniger Gewinne für Marvel Enterprises: "Das Comic-Verlagshaus Marvel Enterprises erzielte im zweiten Quartal einen Nettogewinn von 25,8 Millionen Dollar bzw 24 Cents je Aktie." (Stock-World, 28.07.2005)
PORTRÄT Woyciech Czerwinski: "Es ist eine vermeintlich heile Welt, in die der Zeichner und Cartoonist Humorix seine Fans entführt. In seinen Tuschezeichnungen finden sich scheinbar normale Alltagsgeschichten, die nur durch ein winziges Detail zu regelrechten Abenteuern werden. Da beugt sich ein Automechaniker unter die Motorhaube eines Autos. Die wird zum gefräßigen Raubtierschlund." (Westdeutsche Zeitung Online, 29.07.2005)
KINO Damn Nation: "Die Website Bloody-Disgusting.com berichtet, dass MTV und Paramount für "Damn Nation" eine Zusammenarbeit eingehen. Die beiden Medienunternehmen haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet, zuletzt beim gerade abgedrehten "Aeon Flux"." (TrekZone Network, 28.07.2005)
INTERVIEW Yps-Produktmanager Thomas Puchert im Gespräch: "Wir beobachten derzeit eine lebhafte Retro-Welle, und da passt Yps ganz wunderbar dazu. Die Yps-T-Shirts werden beispielsweise den Produzenten regelrecht aus der Hand gerissen. Platziert wird Yps wie früher: schräger Spaß, Gimmick und bunte Comicmischung für große und kleine Kinder." (Medienhandbuch.de, 28.07.2005)
TV Smallville-Double verletzt: "Horror-Unfall am Set der Superman-Serie «Smallville»: Ein Stuntman schwebt nach einem Sturz in Lebensgefahr." (Blick Online, 28.07.2005)